Henrico bitte vortreten

Hallo Herr Frank, haben Sie den Job bei MTV noch? Einmal vortreten bitte:

Eine TV-Produktionsfirma bittet uns um Mithilfe bei der Suche nach computerbegeisterten Protagonisten für eine neue Sendereihe. Wenn Sie schon immer mal bei einer Fernsehproduktion dabei sein wollten und ein paar Anforderungen erfüllen, ist dies Ihre Chance.

Gesucht werden Männer im Alter zwischen 20 und 35 Jahren — idealerweise eingefleischte Technik-Freaks, die dem allgemeinen Klischee entsprechen: die letzte Rasur ist Wochen her, der Klamottenstil ausbaufähig und eine neue Frisur schon lange überfällig … (via)

Das Niveau der PC Welt war ja schon immer — ähm — ausbaufähig, aber wo sind sie nun angekommen???

11 Antworten zu “Henrico bitte vortreten”

  1. gnokii sagt:

    ja aber der soll technisch versiert sein, hast da bei dem Hoffnung

  2. Chris sagt:

    Ich kenne ihn nicht, und werde mich hüten — wie Du hier — medial verbreitete Vorurteile zu posten. 😉

  3. kobalt sagt:

    Vermutlich sucht die Produktionsfirma jemanden der ihre Homepage zugänglicher gestaltet. Ich war eben dort und man schrieb mir: «Sorry! Dein Browser versteht mich nicht.
    Bitte aktiviere JavaScript. Und erlaube das Ausführen von ActiveX und Pulgins. Wie das geht erfährst Du in der Hilfe Deines Browsers.»

  4. Falk sagt:

    Könnt ich mich ja glatt mal melden 😀

  5. itti sagt:

    hey cool die suchen mich. wenn das nicht mal was ist. 😀

  6. itti sagt:

    ach ne ich les grad die suchen ein klischee, welches sich nur aus eigenem unvermögen in der situation befindet auszusehen wie der letzte cyberterrorist. sorry nein, ich bin selbst fähig mich zu rasieren und verzichte auch aus freien stücken seit nem jahr drauf. 😉

  7. EuRo sagt:

    Was bitte genau suchen die und wofür überhaupt? Wenn das Outfit über die sendefähigkeit eines Computerfreaks entscheidet — und zwar in krassem Gegensatz zum Beckschen Paradigma — dann habe ich beim wohl größten Hackertreffen Europas, dem 23C3 eigentlich keinen getroffen, der den Castinganforderungen entspräche. Schade, so wird man wohl auf einen übernächtigten Journalisten «vom Fach» zurückgreifen müssen.
    Was soll der Scheiß eigentlich?

  8. Oli sagt:

    dann habe ich beim wohl größten Hackertreffen Europas, dem 23C3 eigentlich keinen getroffen, der den Castinganforderungen entspräche.

    Na ja das meiste sind eh Poser und den Rest erkennt man schon — was dem einem der Schmuddellook, bezeichnet der andere als alternativ. Und es möchte auch keiner wissen was ich schon Schlipsträgern halte 😀
    Die Hackerszene ist alternativ, anarchistisch — das werden die Herren und Damen dort nie kapieren, deswegen bedient man sich auch eines abwertenden Vokabulars.
    Aber wegdeuteln muß man es auch nicht, sonst verfällt man wieder in die Rethorik der 70er, in denen alles mit langen Haaren, Bärten und unkonventioneller Kleidung asozial war — wenn nicht gar im Ansatz dem Radikalenersatz zum Opfer fiel.
    Schlimm nur das man sich für nicht-mainstream immer rechtfertigen muß in D … wie nennt man das? «Klassenrassismus»? OMG.

  9. Grainger sagt:

    Man muss sich doch nur mal ansehen wie Hacker und Computerfreaks in den Medien dargestellt werden und weiß schon Bescheid.

    Das sind entweder picklige vorpubertäre Nerds, die schon beim Anblick eines weiblichen Wesens in Schockstarre verfallen oder pseudocoole Machos, die auch schon mal einen geblasen bekommen während sie sich an zwei Tastaturen und drei Monitoren gleichzeitig in die geheimsten Datenbänke hacken.

    Und genauso klischeehaft wie die Darstellung der Hacker ist natürlich auch die Präsentation der Computer, was sich aber zumeist auf die Bneutzeroberflächen beschränkt.

    Diese sind dermaßen auf «Klickibunti» getrimmt das dagegen Aero nüchtern wie eine Tabellenkalkualtion der ersten Generation wirkt. 😀

    Und natürlich ist alles animiert und mit Sound untermalt.

    Macht sich im Kino zwar gut und beeindruckt das Publikum, aber jeder User der mit so einem Produktivsystem ernsthaft arbeite müßte wäre in ein paar Stunden wahnsinnig geworden.

  10. Falk sagt:

    oder pseudocoole Machos, die auch schon mal einen geblasen bekommen während sie…

    Ich glaub du hast einmal zuviel «Password Swordfish» gesehen 😀

  11. Grainger sagt:

    Das bisher einzige Mal in meinem Leben das ich einen Hacker beneidet habe. 😀

RSS-Feed abonnieren