hellish UNIX Bits

Und auch heute ist wieder ein großer Tag, denn abseits von dem profanen Allerlei das täglich auf uns hereinprasselt gibts hier Tipps und Infos pur, die es wirklich in sich haben. Als erstes daher auch ein Hinweis in eigener Sache bzw. ein Hinweis von doch enormer Wichtigkeit, jedenfalls für FreeBSD 😉

FreeBSD besitzt bekanntermaßen eine ungeschlagen umfangreiche Dokumentation, es liegt in der Natur der Sache das diese in der englischen Sprache daher kommt. Deshalb entschloß man sich bei den Mannen um BSDGroup herum, dem großen, deutschen BSD-Forum, diesem Umstand abzuhelfen und machte sich ans Übersetzungswerk. Das Porters-Handbuch ist schon übersetzt und weiter gehts mit dem Architecture-Handbuch. Wer also kann und irgendetwas zurückgeben möchte ist herzlich eingeladen und findet hier die näheren Details :)

Dann wäre da noch ein Podcast, drüben auf BSDTalk, in dem dreht es sich um die CLI, why I like the CLI. Wie immer hörenswert. Als praktische Ergänzung kann man sich auch noch hier einlesen. Und um etwas zu lernen bedient man sich surviving shell 😀

Das Tool Advcheck schreitet auch weiter voran, es ist quasi ein systemübergreifender Sicherheitsmonitor ähnlich portaudit von FreeBSD. Inzwischen in der Version 2.0 angelangt.

Und hier etwas aus der Rubrik, der Teufel steckt im Detail. Bei BSD muß man den umgekehrten Weg gehen und dem User erst das Recht auf die Benutzung von su geben. Den allzu freizügigen Umgang mit derlei Dingen finde ich ausgesprochen befremdlich. Warum ein System erst ob des Komforts wegen unsicher machen? Howto restrict su command to superuser only in Linux.

Und zum Schluß noch Unix basics, der Indiana University. Wissen kann man immer gut gebrauchen. Aber bedenke die Eight Circles of UNIX-fu 😉

7 Antworten zu “hellish UNIX Bits”

  1. enterhaken sagt:

    Also hilfe ist beim Uebersetzungsprojekt immer Willkommen. Egal ob man nun Uebersetzen moechte, oder erstmal nur Korrekturlesen will.

    Vor Englisch braucht man sich nicht zu fuerchten, auch ich bin sehr schlecht in Englisch. Aber dank den Leuten kann man auch rueckfragen, und gemeinsam macht es sehr viel spass, an diesem Projekt zu arbeiten! 😉

    danke Oli fuer die News 😉

  2. Chris sagt:

    Wie, hier gibbet auch noch was anderes, als die Bloggötter zu kritisieren. Scheiße, hätte ich das nur vorher gewusst. Lass uns den Laden wieder schließen, Information, Spaß, nette Gespräche, ne, das geht nun wirklich nicht. 😀

    Btw, die BSD-Jungs machen da nen grandiosen Job. :)

    Wenn das die Jammerlappen wieder lesen… *sfg*

  3. enterhaken sagt:

    Chris, halt doch einfach die Klappe du honk… du willst blogen? kannst du doch gar nicht… also ob in den Keller mit dir, und Kartoffeln schälen *g*

    So besser? 😀

    Yapps, die Arbeit an dem Projekt macht echt Spass… wobei mein Kapitel, Firewall aus dem Handbuch eine harte Nuss ist…
    Chris: wie sieht es den Zeitlich bei dir aus? 😀

  4. Chris sagt:

    Oha, Jammerlappen war auf den ersten Absatz von mir bezogen… 😀

    Jetzt, wo ich es nochmal lesen, könnte man meinen, dass Ihr BSD-Jungs gemeint wart — nene, würde mir niemals einfallen… 😀

  5. enterhaken sagt:

    Bursche!!!… dir schmeiss ich die Tage ne CD mit dem Bundestrojaner in Briefkasten… dann kannst jammern so viel du willst 😀

    Widerstand ist zwecklos :p

  6. Chris sagt:

    Pah, hab ich bei Dir schon lange getan. Das war die AOL-CD, die Du letzte Woche installiert hast… 😀

  7. enterhaken sagt:

    ach du warst der uebeltaeter? Ich hab mir die finger an der .exe wund geklickt.… radde du 😀

    Erinnert mich nun an AOL 3.0 und die netten Punter…

    Aber hier ist UNIX das Thema… nene… Oli .. sprich mal ein machtwort! *g*

RSS-Feed abonnieren