HD DVD: rest in peace

Es mußte ja so kommen nachdem schon Warner Bros als größer Supporter den Abschied einreichte und das obwohl HD DVD prima lief. Man kann sich allerlei Verschwörungstheorien hingeben, die einfachste und auch plausibelste ist Geld. Wäre nicht das erste mal, daß derart über den Erfolg eines Produktes entschieden wird. Wie dem auch sei, nun zog auch Toshiba selbst, als einer der Initiatoren des Systems, die Notbremse und verabschiedete sich von HD DVD. Dumm ist dies für viele early adopter, dumm auch erst recht für viele Arbeiter in Japan, denn einhergehend mit den recht großen Verlusten schließt Toshiba auch einige Fabriken in Japan.

Ich selbst sehe auch für Blu-Ray keine große Zukunft1 , jedenfalls nicht mehr in diesen Dimensionen mit denen die CD oder auch die DVD klotzen konnte. Der Unterschied ist einfach zu gering in der Qualität für das Gros der Leute, das Momentum der Altvorderen wird also ausbleiben. Zudem gesellt sich noch Konkurrenz dazu in puncto DSL2+ und der Möglichkeit Filme herunterzuladen. Apple steigt hier schon mit AppleTV ein und der Online-Videothek und dieses Modell hat imho auch alleinig zukunft über kurz oder lang.

silicon

Addendum:

Noch ist nichts entschieden
. golem

Man wägt wohl den passenden Zeitpunkt ab.

  1. wenn man ähnliche qualitative Mechanismen unterbringt wie bei DVD-RAM, dann vielleicht ein wenig im Bereich der Archivierung []

Eine Antwort zu “HD DVD: rest in peace”

  1. tante sagt:

    Naja, man hat vielen ja doch eingeredet, dass Hi-Def so wichtig ist. Da sitzen die Leute dann in ihren 3×4 Meter Wohnzimmern mit 50″ Bildschirmen, die erst ab 5 Meter Distanz ein gutes Bild liefern und freuen sich, weil sie Teil der HD-Revolution sind.

    Die Menge der DVD Verkäufe wird das sicher nicht mehr einholen, dazu ist der inhaltliche Sprung nun wirklich zu klein (wie Du ja auch sagtest) aber dafür kannste, ob des erfundenen Mehrwerts, das ganze ja deutlich teurer verkaufen, also ist da schon noch jede Menge Geld abzuschöpfen.

RSS-Feed abonnieren