Hallo Android-Welt

android_wallpaper

Ich bin ja ein treuer Mensch. Und so bin ich auch seit 10 Jahren Kunde bei T-Mobile, neuerdings heißt es ja wieder Deutsche Telekom. Und immer mit dem selben Tarif.  Zum 10-Jährigen habe ich mir gedacht, man könne mir von Seiten der Telekom ja mal ein spannendes Angebot machen. Irgendwie sagt man mir nach, dass ich ab und zu in dieser sagenumwobenen Web-2.0-Welt aktiv bin, warum also kein Smartphone und ein Datentarif? Bis jetzt habe ich mich dem Ich-bin-immer-online-auch-mobil verweigert. Nach kurzen Verhandlungen hat mir die Telekom wirklich ein spannendes Angebot gemacht. Ich darf nun ein Samsung Galaxy SII mein Eigen nennen. Das ist wirklich eine völlig neue Welt für mich.

Meine bisher installierten Apps:

  • Google+
  • Tweetdeck
  • Opera
  • WhatsApp
  • Tagesschau
  • ZDF Mediathek
  • YouTube
  • Angry Birds
  • Need for Speed: Hot Pursuit
  • 3G Watchdog
  • Barcode Scanner
  • History Eraser
  • Dropbox
  • Shazam
  • Sportschau
  • heise online
  • 1Password Reader
  • Virtual Table Tennis
  • Total Commander

Opera hat ja nun schon sehr früh auf den mobilen Markt gesetzt. Das merkt man: Der mobile Browser aus Norwegen ist einfach klasse. Firefox hat da noch einen weiten Weg vor sich, kurz angeschaut und wieder deinstalliert. Die mobilen Seiten der Zeitungen und Zeitschriften haben — klar — unterschiedliche Qualität. Es fällt auch, dass hier — nach meinem Eindruck und egal wie man zu den Seiten steht — der Spiegel und der Axel-Springer-Konzern die Nase vorn haben. Zumindest in der Android-Welt. Wie es bei Apple ausschaut, kann ich nicht sagen.

Spannend auch der 1Password Reader. Den gab es mal für Windows kostenlos, seitdem nutze ich ihn. Mein Container ist in der Dropbox abgelegt. App installiert, 1Password fragt, ob der Container in der Dropbox oder auf dem Smartphone selbst gespeichert ist. Innerhalb kurzer Zeit synchronisiert sich 1Password und man hat auch mobil seine Passwörter — natürlich verschlüsselt — immer dabei. Interessant für Besitzer von Samsung-Handys: Need for Speed: Hot Pursuit gibt es im hauseigenen Samsung App Store kostenlos.

Dass man im Android Market nur mit Kreditkarten an die kostenpflichtigen Apps kommt, ist natürlich nicht optimal — was in den USA eine Selbstverständlichkeit ist, ist es in Deutschland noch lange nicht. Und so bin ich vorerst (PayPal soll wohl in Planung sein) auf die freien Apps angewiesen.

Das macht schon alles sehr viel Spaß und man hat mal wieder jede Menge Dinge neu zu entdecken. Vor über 2,5 Jahren habe ich geschrieben, das Internet sei langweilig. Der Ist-Zustand des Internets, den ich damals beschrieben habe, gilt auch noch heute. Zumindest habe ich jetzt wieder etwas zum Spielen, zum Entdecken. Und Ihr so?

, , , , , , , , , , , ,

21 Antworten zu “Hallo Android-Welt”

  1. No934 sagt:

    «Dass man im Android Market nur mit Kreditkarten an die kostenpflichtigen Apps kommt, ist natürlich nicht optimal — was in den USA eine Selbstverständlichkeit ist, ist es in Deutschland noch lange nicht. Und so bin ich vorerst (PayPal soll wohl in Planung sein) auf die freien Apps angewiesen.»

    PayPal kommt mir genausowenig in die Tüte. :-)
    Es gibt aber auch alternative Appstores, z.B. AndroidPIT oder android.pdassi.de. Die sind jedoch in der Regel nicht so reichhaltig bestückt, wie der Market von Google. Für Gamer: Bei Gameloft kann man die Software auch per SMS bezahlen.

    PS: Es gibt auch ein paar schöne kostenlose Apps für News im Market, wenn man im Market nach «Online Zeitungen» sucht. Die App «OnlineZeitungen Deutschland» zeigt einige der wichtigsten Zeitungen in einem besonders flotten Browser an — nicht schön, aber recht übersichtlich und praktisch, IMHO.

  2. Mithos sagt:

    Öhm, ja,… willkommen im Jahr 2011.

    Mir selbst widerstrebt ja der Gedanke daran, einem fremden Programm alle meine Passwörter anzuvertrauen.

    Was die Kreditkarten-Problematik angeht: Solange da keine andere Bezahl-Methode angeboten wird, lebe ich die Kostenlos-Kultur halt voll aus. Das Angebot ist trotzdem groß genug.

    Zu den Applications, ich nutze (erwähnenswert):
    – ubersocial (Überlege aber, «zurück» zu twidroyd legacy zu wechseln)
    – k-9 Mail
    – googles (Barcode– und mehr –Reader von google)
    – tv-guide
    – runtastic
    – whatsapp (wobei ich deren Adressbuch-Durchsucherei eigentlich nicht vertretbar finde, also demnächst wohl Kik)

    Ich benutze kein mobiles g+, weil die eh schon genug Daten von mir haben. Android hängt bei mir an einem separaten google-Account.

    Gerät: HTC Desire

  3. Johann sagt:

    Unter Umständen löst sowas wie eine virtuelle Kreditkarte auf Debit-Basis vorübergehend dein Problem. Ich habe mir mangels Motivation mir eine echte Kreditkarte zuzulegen eben wegen des Markets eine solche zugelegt.
    Karte aufladen und das aufgeladene Guthaben steht einem zum Bezahlen mittels Kreditkartennummer zur Verfügung. Die Anbieter zweigen zwar beim Aufladen etwas ab, aber regelmäßige Gebühren gibt es keine.
    Ich habe mit MyWirecard gute Erfahrungen gemacht. Wenn ich denen auch nicht unbedingt zutrauen würde, größere Beträge für mich zu transferieren; in Verbindung mit Micropayment über Google Checkout klappte bisher alles prima. Keine Ideallösung, aber als Provisorium vielleicht ausreichend.

  4. Nun ja, Amex/Mastercard/Visa Prepaid werden in 99.9% der Fälle anerkannt wie eine reguläre CC. Einziger Unterschied: kein Kreditrahmen, sondern wie erwähnt ein Guthaben. Klappt auch bei größeren Beträgen vorzüglich, u.a. bei Checkout, Amazon.com, usw. In puncto «Sicherheit» erheblich besser als eine CC -> Guthaben! Und gegenüber der treuhänderischen Verwaltung seitens Paypal, eine ganz andere Welt. Keine perfekte Lösung, aber Google mag halt mit halbgaren Lösungen überall mitspielen …

  5. Anonymous sagt:

    Was mir auffällt: 1Password-App? Prinzipiell kann man Passwort-Verwaltungen ja nutzen. Aber hast du keine Angst, dass sich ein Programm auf Android einnistet, dass Keylogger spielt?

  6. Die Angst müsste ich ja auch am Rechner haben…

  7. Strudel sagt:

    Nach langem Hin-und-Her-Überlegen habe ich mich kürzlich auch für das SII entschieden. Kurzum — ich bin auch zufrieden.

    Aber wofür hast du den TC installiert? Mit «Eigene Dateien» kann man doch auch die wichtigsten Dateioperationen ausführen.

  8. marc sagt:

    Das mit den Kreditkarten ist echt ein Kreuz. Amex wird von Google Checkout hierzulande übrigens nicht akzeptiert.
    Und die Gebühren für die Prepaid-Karten finde ich nicht gerechtfertigt.
    Für mich ist das ein klares Signal, daß Google und die App-Hersteller kein Geld von mir wollen.

    Ansonsten noch ein paar Empfehlungen, welche noch nicht genannt wurden:
    – 2G-3G, eine «Abkürzung» in’s Verbindungsmenü um die Datenverbindungen ein– und auszuschalten.
    – Alarm Clock Plus, eine recht umfangreiche Wecker-Applikation, die einem auch Mathe-Aufgaben stellen kann. Der Wecker schaltet sich erst ab, wenn die Aufgaben gelöst wurden. Sehr hilfreich um dem allmorgendlichen Zombie-Modus entgegenzuwirken. 😉
    – Elixir, bietet umfangreiche Systeminformationen über das Gerät an.
    – Jota Text Editor, ein kleiner aber feiner Editor.
    – BBC News
    – Öffi, aktuelle Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs, mit Berücksichtigung des aktuellen Standorts.

    Was mir noch fehlt ist eine brauchbare Navigationssoftware. Da hab ich bisher nichts gefunden, was einigermaßen ausgereift ist.
    Das Google Navi hat eine grausame Qualität der Sprachausgabe und lutscht einem nach 2 Stunden trotz Ladekabel den Akku leer.
    Skobbler (auf OSM Basis) hat eine gute Sprachausgabe, aber die ist sehr zurückhaltend und spricht nur in Notfällen.
    Beide haben außerdem den Nachteil eine ständige Online-Verbindung vorauszusetzen, was gerade im Ausland nicht sonderlich hilfreich ist.
    Navigon ist soweit ich weiß nur für Telekom-Kunden kostenlos zu haben.
    Navi Apps mit Offline-Karten auf OSM Basis hab ich noch einige ausprobiert, aber die waren bisher sehr absturzfreudig, was sie unbenutzbar gemacht hat. :(

  9. Die Fahrpläne des Öffentlichen Nahverkehrs sind natürlich eine klasse Sache. Leider ist der Hamburger HVV da nicht angeschlossen…

  10. phoibos sagt:

    moin,

    falls du bei stadtrad registriert bist, dafür gibt es ne gute app, die anzeigt, wo wieviele fahrräder/stellplätze frei sind.

    ciao
    phoibos

  11. @marc Die Kosten für Prepaid sind von _deiner_ Bank abhängig, ich sehe an diesen nichts besonderes. Aber wie gesagt: «schlechte» Bank, «schlechte» Konditionen. Auch der Service im Nachhinein könnte unterschiedlicher nicht sein, ebenso wie bei der CC.

    >Für mich ist das ein klares Signal, daß Google und die App-Hersteller kein Geld von mir wollen.

    Die App-Hersteller haben damit nichts zu tun, dies können entweder Googles Plattform nutzen oder die apks selbst anbieten. Und Amazons appstore funktioniert hierzulande noch nicht, bietet bei den Zahlungsmöglichkeiten jedoch ähnliche Einschränkungen.

  12. marc sagt:

    Oliver, Du hast natürlich recht. Ich hab mich schon so oft über dieses Thema aufgeregt, daß ich mich wohl zu nicht ganz korrekten Aussagen habe hinreißen lassen. Ich bitte um Entschuldigung.

    Ich hatte in der Tat bisher nur bei einer Bank bezüglich Prepaid CCs nachgefragt. Die Gebühren mögen der erbrachten Leistung zwar angemessen sein, aber da ich sie wirklich nur für den Market hätte haben wollen, standen sie dann wiederum dennoch in keinem Verhältnis.

    Chris, das überrascht mich jetzt etwas, da auf der Öffi Webseite steht, dass Hamburg abgedeckt sei.
    Der Herr Schildbach bittet auf der Seite aber auch darum, falls Kontakte zu Verkehrsunternehmen bestehen sollten, ihn doch per Mail zu informieren, um die Unterstützung für weitere Städte ausbauen zu können.

  13. Zitat:

    «Hamburg, nicht verfügbar, weil es keine Schnittstelle für die ÖPNV-Daten gibt. Du kannst stattdessen Niedersachsen oder Schleswig-Holstein probieren.»

  14. Tobias sagt:

    Und genau darüber hast du die Haltestellen in HH. Hat vor Win paar Wochen in HH beim Slam2011 prima geklappt.

    Grüße aus Nürnberg

    Tobias

  15. Anonymous sagt:

    Als Tipp für ÖPNV Pendler kann ich auch Pendel Panda sehr empfehlen. Einmal 10 Haltestellen (Zuhause, Uni, Arbeit…) fest eingeben und dann mit 3 Klicks die jeweils beste Verbindung über die deutsche Bahn finden.

  16. Ravenbird sagt:

    Persönlich würde ich mir für den Android Store das selbe wie für den Apple App Store wünschen, nämlich das ich in den nächsten Laden gehen und dort anonym eine Aufladekarte kaufen kann. Den das ist etwas das Apple wesentlich besser als Google macht, auch wenn ich ansonsten Apple auf Grund der Unternehmenspolitik weniger zugetan bin.

  17. Abgesehen von der Funktionalität der Aufladekarte an sich, welchen Vorteil besitzt die vermeintliche Anonymität? Du bist mit deinem Google Account verknüpft, du arbeitest über ein Smartphone -> Tel-Nr. usw.

  18. Anonymous sagt:

    Zitat:

    «Hamburg, nicht verfügbar, weil es keine Schnittstelle für die ÖPNV-Daten gibt. Du kannst stattdessen Niedersachsen oder Schleswig-Holstein probieren.»

    –>Öffi und der DB Navigator funktionieren einwandfrei in HH.

  19. Hans von Ohain sagt:

    Bin zum ersten Mal auf diesem Blog unterwegs. Mir fällt auf, dass hier viele Kommentatoren Aversionen gegen Kreditkarten hegen. Ist das was Grundsätzliches oder braucht Ihr schlichtweg keine CC? Ich bin sehr viel (auch im Ausland) unterwegs und könnte darauf gar nicht mehr verzichten (Hotels, Flüge, Bahn, Mietwagen, Tankstellen usw.).

  20. Ravenbird sagt:

    @Hans von Ohaim: Das Problem ist das das Konzept der Kreditkarten was die Sicherheit betrifft unter aller Sau ist. Dazu kommt freilich noch das Kreditkarten geradezu dazu verführen Schulden aufzubauen, bzw. mehr einzukaufen/zu bezahlen als man sich eigentlich leisten könnte. Ich selbst habe eine Kreditkarte weil ich sie benötige, dass bedeutet jedoch nicht das ich sie gerne benutze.

RSS-Feed abonnieren