Guttenberg geht …

 

Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg legt nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios noch heute sein Ministeramt nieder.

Eilmeldung via tagesschau. Inzwischen mehrt sich auch die Kritik aus den eigenen Reihen. Siehe auch: «Neun Sätze zu Guttenbergs Rücktritt.»

Bild: Der Bulo

, , , , , , , , ,

9 Antworten zu “Guttenberg geht …”

  1. ab42r sagt:

    Das Schöne an der Sache: Die BILD-Propaganda war nicht erfolgreich.

  2. Stimmvieh sagt:

    Technisch gesehen kann Guttenberg sein Amt nicht «niederlegen», sondern er kann nur die Kanzlerin um Entlassung bitten, auch wenn die Unterscheidung im Moment recht, mmmh, akademisch ist.

    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass der nicht in ein paar Jahren zurück kehrt (es sei nur an Otto Wiesheu erinnert, der 1983 volltrunken Auto gefahren ist und dabei einen Menschen getötet hat, sich aber 1990 schon wieder in der bayerischen Landesregierung wieder fand). Aber da das Internet weder vergisst noch vergibt, besteht Anlass zur Hoffnung, dass Guttenberg damit auf Lebenszeit für politische Ämter (jedenfalls im Bund) disqualifiziert ist.

  3. @Stimmvieh

    Nun ja, auch hier gilt das GG. Ein Minister kann natürlich jederzeit seine Entlassung verlangen. Näheres regelt auch das BMinG, insbesondere §9, der Rest ist Formalie. Wir sind ja hier keine Untertanen, auch wenn einige Politiker meinen derart wirken zu können.

  4. Anonymous sagt:

    Das ist das einzige was mir Angst macht:

    Manchmal kommen Sie wieder!

  5. Gaston sagt:

    Kerbe in die Tastatur schnitzen (ist noch eine Menge Platz vorhanden, gelle Herr Mappus 😉 )
    (Manchmal darf man das Leben nicht so ernst nehmen)

    Gruß aus dem «Ländle»

  6. simonr sagt:

    guttbye!

  7. Testosteron sagt:

    «Aber da das Internet weder vergisst noch vergibt, …»

    Noch nicht..

  8. Unfallopfer sagt:

    Wiesheu wurde am 17. Juni 1993 zum Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie ernannt.

  9. PhaseIV sagt:

    Die dummdreisten der Konservativen bemühten in den Talkrunden ja gern das Bild vom Sturm, Gewitter und Stahlbad, dass der Ölprinz nun durchlebe. Neben Jünger erinnert das woran? Ooh yeah, he’ll be back. Als Terminator der Republik, Judgement-Day.
    «So this is how liberty dies: With thunderous applause.«
    I cried, and stuff.
    Farce de frappe:
    Inzwischen zensiert Pornosteffi die faulen Stellen im Internet.

    Solche, die überhaupt sich befassen mit diesem jugendanscheins Politiker.
    Solche, in denen, zum Teil schwer linkskriminelle, Wiederholungstäter eine Kampagne gegen den armen, unschuldigen Kindervater fahren und damit ganze Familien zerstören.
    Solche,

RSS-Feed abonnieren