Grimme Online Award — Reaktionen, u. a. von DWDL und Stefan Niggemeier

GrimmeDie Welle ist immer noch überschaubar, aber sie wird unübersehbar größer. Der Grimme Online Award kommt nicht zur Ruhe, was aber auch kein Wunder ist, wenn man sich die handelnden Personen so anschaut. Mittlerweile liegen einige Reaktionen vor, nicht nur von Protagonisten, mehrere Blogger haben sich mittlerweile zu Wort gemeldet. Es folgt der Versuch einer kleinen Zusammenfassung und der eines Ausblickes.

Ein wichtiger Punkt ist, ich schrieb es selbst, Mario sticht ohne Frage aus den Blödsinns-Videos von YouTube, Sevenload & Co. heraus.1 Das ist aber auch nicht der Punkt wie Hal auch noch mal klargestellt hat:

Nichts gegen den Reporter und seine mitunter sehenswerten Reportagen, aber dass ein Jury-Mitglied eines Preises für denselben vorgeschlagen werden kann, hat schon eine besondere Qualität.

Jochen verleiht dem guten Herrn Hagedorn mit der Erklärung — worum es geht — den Tropf des Tages:

Es geht nicht darum ob Mario Sixtus als «Elektrischer Reporter» ein geeigneter oder auch wünschenswerter Kandidat ist, der unbedingt eine Chance bekommen sollte. Dem kann ich problemlos zustimmen. Aber das ist nicht die Frage.

Jemand der in diesem Jahr in der Jury sitzen sollte, kann nicht auf wundersame Weise aus der Jury ausscheiden und dann Kandidat für den Preis werden.

Und auch der Don schüttelt nur noch mit dem Kopf:

Kurz: Kann mir mal einer erklären, was zum Teufel in solchen Leuten abgeht, falls das tatsächlich stimmen sollte? War hier die Hitzschlagsaison? [rebellmarkt]

es wird einfach geschwiegen. In der Familie. Egal, wie komisch die Fakten aussehen. [Bogbar]

Für den Weltherrscher ist die ganze Show nur noch eines:

Es wird lächerlich! Diese Nummer ist massiv Merkwürdig, mal nett formuliert.

Und er ist der Meinung:

Sein wir doch mal ehrlich, wer in Zukunft einen Grimme-Preis bekommt, wird sich zweimal überlegen, ob er das dann auf seiner Seite auch mitteilen wird.

cjakubetz hat sich in 3 Artikeln mit dem Grimme Online Award beschäftigt — sehr interessant, doch steckt diesmal der Teufel im Detail — oder auch Stefan Niggemeier in den Kommentaren.2 😀

Stefan schreibt:

unter uns gesagt: ich finde das ganz schwierig, wie das gelaufen ist. ich mag mario sixtus, ich mag den ?elektrischen reporter?, aber mit einem solchen verfahren macht man aus dem preis eine farce.

aber kann ich da, als nominierter, drüber schreiben? setzte ich mich damit nicht dem nachvollziehbaren vorwurf aus, ich wollte nur gegen einen konkurrenten um den preis anstänkern?

Zwei Möglichkeiten dazu: Ich glaube, was Stefan dort schreibt oder ich glaube es nicht. Gehen wir mal davon aus, dass ich den Worten Glauben schenke. Stefan, Du denkst, dass der Preis zu einer Farce gerät? Zu was werden dann die, die an diesem Preis — dieser Farce — teilnehmen? Die Frage muss erlaubt sein. Ganz im Ernst lieber Stefan: Wenn Du wirklich der Meinung bist, der Preis wird zu einer Farce, dann kann doch wohl nur die einzig richtige Reaktion sein, Banner von der Homepage nehmen, ein Schreiben an Grimme, mit der Bitte das eigene Blog von der Nominierungsliste zu streichen. Und genau dieses Verhalten würde dann von Rückgrat, um es mit den Worten Oliver Kahns zu sagen, von Eiern in der Hose zeugen. Aber, und jetzt kommen wir zum Aber — geschieht dies nicht, muss man sich auch die Gegenfrage nach dem Warum gefallen lassen. Im Jabber sagte man mir gestern, könnte ja der Karriere schaden — ich denke da in eine andere Richtung, es kostet Traffic und somit Geld. Der schnöde Mammon regiert die Grimme-Welt…

Zu dem PR-Stunt von DWDL hatte ich einiges geschrieben, und bevor ich hier weitermache, zwei Screenshot, der erste von gestern Nachmittag von DWDL, der zweite zur gleichen Zeit aufgenommen auf der Grimme-Homepage. Und klar, es bedeutet wahrscheinlich nichts, schmunzeln musste ich dennoch. 😉

DWDL

Grimme

Thomas, Macher und Gründer von DWDL hat sich mittlerweile hier und in den Kommentaren der Blogbar zu Wort gemeldet. Zusammenfassend kann man sagen, er sieht kein Problem darin, dass sein Mitarbeiter früher die PR– und Pressearbeit von Grimme gemacht hat und heute ein nicht wirkliches kritisches Interview mit dem Projektleiter führt, eben zu dem Mauscheleien. Auch sieht er nicht, dass F!XMBR zitiert wurde, er weist also jegliche Kritik von DWDL ab.

Ich hatte es schon geschrieben. Was würde Thomas wohl bei folgendem Szenario für ein Fass aufmachen: Spendenskandal bei der CDU, aufgedeckt von DWDL. Profalla wird dazu mit einem butterweichen Interview auf tagesschau.de befragt. Kein Verweis zu DWDL, das Interview trieft, und hinterher kommt raus, der Redakteur hat jahrlang PR– und Pressearbeit für die CDU Deutschland gemacht. Was für eine Sau würde da wohl durch die deutschen Blogs getrieben werden? Ich kann es mir im Ansatz vorstellen. 😉

Sorry, ich kann Thomas / DWDL da nicht wirklich glauben. Es gibt im Moment für mich zwei Möglichkeiten: Entweder hat der Redakteur weit seine Komeptenzen überschritten, als er den PR-Stunt hinlegte — und Thomas muss nun die Hand schützend über ihn halten (was verständlich wäre, würde jede Publikation so machen) — oder Thomas wusste von den ganzen Sachen bescheid, es ist ihm egal oder er hat es sogar forciert.

Das Zitat des Tages dazu von strappato:

Ich sehe da das Grundproblem in Deutschland: Die Ethik des ?sauberen Verhaltens? ist nicht sehr ausgeprägt. Der Staatsanwalt ist der Hüter der Moral. Was ihn nicht interessiert, ist im grünen Verhaltensbereich. Dass zur Korruptionsvermeidung auch gehört, schon den Anschein von Korruption zu vermeiden, stösst auf Unverständnis.

Für mich persönlich nimmt hier das Adolf Grimme Institut nachhaltig schaden. Eine Institution, die auch außerhalb der Bundesrepublik Deutschland geachtet wird, wird durch wenige ausgenutzt, die eigene Ziele verfolgen. Meines Erachtens muss dort nun die Reißleine gezogen werden:

  • Absage des diesjährigen Grimme Online Awardes
  • Neubesetzung der Projektleitung
  • Neubesetzung der Jury & Nominierungskommission
  • Ausarbeitung neuer Statuten, eines neuen Regelwerkes — insbesondere unter Berücksichtigung ethischer und moralischer Grundsätze
  • Ein Neuanfang in 2008

Grimme zum Nachlesen auf F!XMBR:

Grimme Online Award — Wie man sich gegenseitig die Preise zuschiebt

Grimme-Mauscheleien nun schon bei Heise angekommen

Grimme Online Award — Augen zu und durch

Grimme Online Award — Mauscheleien und Öffentlichkeits-Manipulationen setzen sich fort

  1. Unter uns, hier liest ja keiner mit: Allein für das Interview mit Mercedes hätte ich ihm dem Preis zu Fuss nach Düsseldorf gebracht. []
  2. Und jetzt nicht irgendwie wieder wörtlich nehmen Stefan, ich habe bewusst einen bestimmten Artikel nicht verlinkt, sondern zu der Gemeinsamkeit gegen die rechten Vollpfosten da auf PI. []

, , , , ,

3 Antworten zu “Grimme Online Award — Reaktionen, u. a. von DWDL und Stefan Niggemeier”

  1. Thomas sagt:

    Darf ich dazu mal eine Sache festhalten: Ich finde die Nachnominierung und auch die Nominierung von hausgemacht.tv sehr fragwürdig. Genau deswegen haben wir uns dem Thema noch einmal gewidmet um darauf aufmerksam zu machen.

    Einem Kollegen, der seit Jahren als Medienjournalist für diverse Branchendienste geschrieben hat, bei diesem Interview Derartiges zu unterstellen, geht mir wirklich zu weit. Blumige Vergleiche tragen da nicht zur Sachlichkeit bei. Wenn dann noch absurde Zusammenhänge ausgegraben werden — medienforum.nrw — dann wird das Ganze zu einer Kampagne im «Bild»-Stil.

    Ich distanziere mich ganz klar von irgendwelchen Vermutungen, dass es Absprachen oder was auch immer zwischen DWDL und Grimme gibt/gab. Gerade weil es mich selbst sehr verwundert was aus dem Grimme Online Award geworden ist. Ich sehe das dort als sehr fragwürdige Entwicklung. Da teile ich die Aufregung völlig — nur ist ein Interview was für dieses fragwürdige Thema Aufmerksamkeit schafft, für mich nun wirklich kein Teil dieser Aufregung.

    Ich nehme die Kritik aber — anders als du behauptest — an. Ich habe schon gestern Nacht gesagt, dass man sicher noch Nachfragen hätte stellen können. Ich schätze den Kollegen sehr und weiß, dass er sauber arbeitet. Damit künftig aber auch Verdächtigungen unterbleiben, wird das Thema Grimme künftig bei uns von einem anderen Kollegen bearbeitet.

    Liebe Grüße,
    Thomas

  2. Chris sagt:

    Ich nehm das mal einfach so auf, weise noch darauf hin, dass die Bilder mich amüsiert haben, nicht mehr — es bleibt aber ein ganz fader Nachgeschmack.

  3. Thomas sagt:

    Dann nehme ich die «Herausforderung» an: Wir arbeiten daran, dass kein fader Nachgeschmack zurückbleibt. Die Kritik kann in jedem Fall nur Ansporn sein. Und über Deine allgemine Kritik an DWDL — gerade als langjähriger Leser — können wir uns gerne mal gesondert, vielleicht auch telefonisch, unterhalten.

    Liebe Grüße,
    Thomas

RSS-Feed abonnieren