GooseGogs — eine Indie-Perle aus Deutschland

goosegogs

Caschy weist nebenan auf das neue The Humble Frozenbyte Bundle hin. Ich bin von der Idee nach wie vor begeistert, nur ist das neue Paket nicht wirklich mein Geschmack. Ich bin da eher der Meinung Daniels auf IndiePlayer.de, man hat sich leider nur auf einen Entwickler beschränkt, die Spiele erreichen nicht annähernd die Qualität der Vorgänger. Doch dies nur nebenbei. Eine neue Indie-Perle aus Deutschland, ein Ein-Mann-Projekt von Frederic Schimmelpfennig, hat das Licht der Welt erblickt: GooseGogs.

Ihr steuert einen Gog, eine sympathisch gezeichnete «Stachelbeere», durch eine liebevoll gezeichnete Welt. Mit der Zeit dürft Ihr zwischen verschiedenen Fähigkeiten auswählen, in wenigen Leveln wird Euch der Gog vorgegeben. Bis zum Ende der Level stellen Euch böse Gogs, Abgründe und Zahnräder in den Weg. GooseGogs ist ein modernes Jump ‘n’ Run-Spiel, das Besondere: Ihr könnt Eure Gegner nicht «erschießen» oder auf sie hüpfen, sondern Ihr müsst sie durch Wut platzen lassen. Per Tastendruck zieht Ihr eine Wutspur hinter Euch her, Eure Gegner werden wie auch Ihr wütend — und platzen vor Wut. Doch Vorsicht, auch Ihr könnt rot anlaufen und Euch kann das gleiche Schicksal ereilen. Was sich witzig anhört, spielt sich noch viel besser — doch Vorsicht, nicht das Laptop vor Wut aus dem Fenster schmeißen. 😉

Bei GooseGogs gibt es keine bestimmte Anzahl von Leben — nimmt die Wut überhand, startet Ihr die Level einfach von vorn. Leider gibt es hier keine Statistik, wie oft man schon sein Leben gelassen hat — doch ist das zu verschmerzen. Das Design von GooseGogs wird oft mit World of Goo verglichen — sicherlich nicht zu Unrecht, ich würde es als ein Mischung aus World of Goo und dem Spielprinzip von NightSky bezeichnen. Fazit: Eine wunderbare Indie-Perle, die es verdient, unterstützt zu werden. Das Spiel kosten in der Download-Version 9,95 Euro, ist aber auch als Retail-Version zu haben.

GooseGogs

, , , , , ,

5 Antworten zu “GooseGogs — eine Indie-Perle aus Deutschland”

  1. Grainger sagt:

    Danke für den Tipp. Ich habe die bisherigen Indie-Humbles gekauft und war von den Spielen auch einigermaßen angetan (mein persönliches Highlight war World of Goo, dass ich zwar schon hatte, aber was solls).

    Vom neuen Bundle bin ich auch weniger angetan, aber GooseGogs sieht ganz nett aus, werde ich mir mal gönnen.

  2. ori sagt:

    Um noch was in den Raum zu werfen für Leute die das Spiel noch mehr interessiert: MTV GameOne hat auch ein «Eine Stunde mit Goose Gogs» gemacht, sogar zusammen mit dem Entwickler.

    Hab ich mir damals auch angeschaut und hat mir sehr gefallen das Spiel.

  3. Muesli sagt:

    Was die Frozenbyte-Spiele angeht, ist mindestens Trine schon ziemlich spaßig und schon alleine wegen der schönen Grafik und Musik auf jeden Fall einen Blick wert. Auch im Mehrspielermodus (an einem PC, gibt’s ja nicht so häufig) macht es Laune.

    Shadowgrounds ist bestenfalls okay. Halt ein etwas lieblos produzierter länglicher Shooter ohne hervorstechende Merkmale.

    An Braid und World of Goo kommt natürlich keins der Spiele an — wobei selbst bei freier Wahl aus allen PC-Spielen überhaupt eine Zusammenstellung, die das toppen würde, schwer zu finden sein dürfte…

  4. Anonymous sagt:

    Also mich stört an GooseGogs schon sehr stark, dass es das komplette Design 1:1 von World of Goo klaut. Und dann auch noch beim interessanten Spielekonzept aufhört, wenn schon Klonen, warum nicht gleich richtig?

  5. Was für ein Unsinn…

RSS-Feed abonnieren