Google+ wird zu Facebook. Nur in weiß.

Googles Stärke war immer auch das Minimalistische. Wenn man sich über die Jahre die Entwicklung der Homepage von Google.de anschaut, mit Yahoo.de vergleicht, weiß man, warum Google immer noch zum Nonplusultra gehört, während Yahoo eine Trümmerwüste ist. So begann es auch mit Google+. Einfach, knapp, kein Schnick-Schnack, Spiele und die ganzen unnützen Kram konnte man ausblenden — Google hatte hier eine Alternative zum völlig überfrachteten Facebook geschaffen. Damit ist nun Schluss. Google rollte gerade das neue Design für Google+ aus. Es ist an Hässlichkeit kaum zu überbieten. Das Zukunft von Google+ heißt Facebook. Nur in weiß. Ich zitiere mich einmal selbst: Den Chat nutze ich nicht. Unnütze Platzverschwendung. Sollte man ausblenden können. Wem ich folgen soll, weiß ich selbst. Wieder unnütze Platzverschwendung, weil nicht optional. Sprich:

Der Inhalt wird nun auf weniger Platz gequetscht.

, , ,

3 Antworten zu “Google+ wird zu Facebook. Nur in weiß.”

  1. Heiko sagt:

    Ich persönlich finde es auf jeden Fall sehr ansprechend. Bin aber mal auf das «Live und in Farbe» Feeling gespannt.

    Und die störenden Elemente (Chat etc) kann man doch sicher mit Stylish o.ä. ausblenden.

  2. Faldrian sagt:

    Also was mir vor allem aufgefallen ist: Sie verwenden immer das gleiche «lalal»-Trällerliedchen in ihren Trailern…

    und benutzen _unglaublich_ laute Mäuse zum Klicken! o.O So laut ist doch heute kein «hippes» Touchpad mehr…

    Naja, mal schauen. Ich genieße das sowieso nur passiv, da ich nur Twitter und Diaspora aktiv benutze, alles andere nur auf zuruf.

  3. Anonymous sagt:

    Da haben google wohl die bisherigen möglichen Werbeflächen nicht gereicht…

RSS-Feed abonnieren