Google *hat* YouTube gekauft

MOUNTAIN VIEW, Calif., October 9, 2006 — Google Inc. (NASDAQ: GOOG) announced today that it has agreed to acquire YouTube, the consumer media company for people to watch and share original videos through a Web experience, for $1.65 billion in a stock-for-stock transaction. Following the acquisition, YouTube will operate independently to preserve its successful brand and passionate community. –> Weiter

Moments ago the deal was confirmed. In their largest acquisition to date, Google has acquired YouTube for $1.65 billion in an all stock transaction. Both companies have approved the deal, which should officially close in the fourth quarter. YouTube?s 65 employees will remain with the company at YouTube?s San Bruno headquarters. –> Weiter

10 Antworten zu “Google *hat* YouTube gekauft”

  1. Sammy sagt:

    Schwer die passenden Worte zu finden, weil eh jeder weiß was das bedeutet.

  2. pascal sagt:

    Was bedeutet es denn?!
    Hoffentlich, dass sie langfristig YouTube zumachen (und die fehlenden Features nach Google Video migrieren) — die ganze Seite nervt mich arg, wohingegen man bei Google Video sogar das Bild *vergrößern* kann!

  3. Oliver sagt:

    Und man kann bei Google auch ohne Umwege Videos herunterladen.

  4. Chris sagt:

    @ Hansi: *g*

    Schau m’er mal, was wird. Ich find das ja klasse, für ein sich im Anfangsstadium befindenes Startup-Unternehmen, welches noch immer rote Zahlen (!!!) schreibt, 1,65 Mrd. Dollar hinzublättern, hat was.

    Ähm, Google, bis auf Webspace haben wir bei F!XMBR ne schwarze Null. 😀

  5. kobalt sagt:

    Google ist unheimlich. Soviel Vertrauen wie deren «Don’t be evil» erfordert, kann doch kein anständiger Paranoiker aufbringen.

  6. Grainger sagt:

    Auch Paranoiker haben Feinde! 😀

  7. Oliver sagt:

    Wenn man weiß *wie* Google arbeitet und was mit den Daten möglich ist, dann kann man auch leicht abschätzen ob es für einen selbst etwas taugt. Das gute bei der Sache, solche Dienste wie oben müssen nicht genutzt werden.
    Bei der Suchmachine an sich, schauts da schon etwas anders aus — jedenfalls heute.

  8. Falk sagt:

    Ich bin ja eher auf das gespannt, *was* genau sich jetzt ändert. Nachdem ja nun fast zeitgleich mit allen Musik-Majors entsprechende Vereinbarungen unterzeichnet sind. Videos mit Adsense verknüpfen als Beispiel wird ja schon gemacht. Und ob die Musik– und Filmindustrie da jetzt gelassen drauf reagiert, wird wohl eher nicht passieren. Die wollen schliesslich ihren Teil des Kuchens auch abhaben.

  9. Oliver sagt:

    Das ist doch nur der Käse für die Massen, hinter verschlossenen Türen wurde da schon alles lange zuvor geplant.
    Und die Filmindustrie? Nun die möchte ihr Gesicht wahren, insgeheim wird man da auch schon dran arbeiten. Nimmt mans genau wird nur der Kunde verarscht, alles andere sieht im Hintergrund oft ganz anders aus.

  10. Sammy sagt:

    Alles wird auf die Weise geändert, wie Google und die anderen dahinter es für gut und profitabel halten. Klar ist auch, dass das oft nicht im Interesse der User ist und in der Vergangenheit nicht selten zu Ausbeutungsmißbrauch geführt hat. Damit meine ich nicht oder nicht nur Google, sondern auch die Unterhaltungsindustrie und was da noch alles dran hängt. «Don’t be evil» hin oder her, Firma bleibt Firma.

RSS-Feed abonnieren