Google, das Internet und die bessere Welt

«Die Vorteile, die wir von dieser Technik haben, sind so groß, dass sie die Bedenken, die jeder von uns natürlich hat, mehr als aufwiegen. Unter dem Strich bekommen wir dadurch eine bessere Welt», meinte Schmidt zuversichtlich.

… so fabuliert der Google-CEO, zdnet

Mit dem Erfolg stellt sich wohl augenblicklich auch der Größenwahn ein? Beispiel Jobs, Gates, Ballmer, Shuttleworth (in spe, das braucht noch ein wenig) … dazu ein massiv einhergehender Realitätsverlust und Glückseligkeitsvorstellungen ob der Dominanz des eigenen Produkts.

«Die Menschen werden sehr viel vorsichtiger werden», sagt Schmidt, «wenn sie an die Spuren denken, die sie hinterlassen». Sie müssten sich auch darüber klar sein, dass es überall Kameras gebe.

… tja und Google nicht zu vergessen. Wir müssen nicht wissen wo wir überall Spuren hinterlassen, Google findet alles :)

«Die Wähler werden sehr viel weniger bereit sein, das was sie lesen, einfach zu glauben»,

Deswegen ist es auch gut wenn es nur eine Firma im Netz gibt die alles dominiert, wäre ja sonst irgendwie kontraproduktiv für Google, nicht wahr? :)

RSS-Feed abonnieren