Google Chrome — Screenshots & Ersteindruck

Flink isser, das muss man ihm lassen. Die Einstellungen ähneln dem des Firefox ohne Erweiterung — Otto-Normal-User muss sich nicht großartig umstellen. Die Auslastung ist gegenüber dem Firefox ein Witz — 16.2 MB inkl. Flash auf F!XMBR, knapp 4% CPU-Auslastung. Da heißt es aber abwarten, wie die Kurve nach oben schießt. Die Hauptdomain wird in der Adresszeile fett dargestellt– im Gegensatz zum Rest der URL. Feines Feature. Auch sinnvoll: Die Lesezeichen sieht man entweder bei einem neuen Tab oder beim Start mit leerer Seite — der Browser nimmt dem Surfer ein wenig das Denken und Klicken ab. Wenn er nun noch eine Schnittstelle für Addons bekommt, gibt es evtl. auf dem Browsermarkt eine Alternative mehr — nachdem sich Opera nach und nach verabschiedet. Nebenan im Jabber: Schlicht aber funktionell. Ich denke, das trifft es ganz gut. Man könnte glatt auf die Idee kommt, dass er Potential hat. 😉

Google Chrome

Google Chrome

Google Chrome

Google Chrome

Google Chrome

, , ,

12 Antworten zu “Google Chrome — Screenshots & Ersteindruck”

  1. Oliver sagt:

    Kann nicht klagen, hier auf dem Schleppi und einer XP-Installation läuft der wunderbar und riecht verdammt nach KISS 😀
    Webkit selbst hatte ich schon mit einigen Alternativ-Browsern in Anwendung, das rockt ohnehin gegenüber Gecko. Diese andere JS-Engine hier wird auch ihren Teil dazu beitragen. Darüber hinaus sieht man sehr schön im Process Explorer wie der Browser mittels Multithreading alles abackert — dürfte das Gros der Performance ausmachen. Der Langzeit-Test wird mehr zeigen.

    Aber für eine Beta fühlt der sich erstaunlich gut an, was man beim Advent von FF3 bei vielen nicht behaupten konnte 😉 Aber abwarten was der Code bringt etc.

  2. from hades sagt:

    Google Chrome ist da!…

    Hier die ersten Rückmeldungen auf F!XMBR. Und weitere, neuere Infos, findet man dort. Ich kann es kaum erwarten das ganze unter einem unixoiden System zu testen 😉
    .…..

  3. Matthias sagt:

    Mein Betriebssystem unterstützt Google Chrome leider nicht, dabei war ich schon gespannt den ganzen Tag auf Google Chrome. Sollte eben nicht sein.
    SCHADE :(

  4. Andreas sagt:

    Ganz schick ist Chrome ja… aber für mich als Firefox + 1000-Addons-Mensch etwas karg.

    was mich intressieren würde: Wenn ihr bspw. «w Browser» eintippt, kommt bei euch auch automatisch «Wikipedia durchsuchen: Browser» oder hat Chrome das nur gemacht weil er meine Eintsellungen aus dem Firefox übernommen hat? (Dort kann man sich ja über die Lesezeichen Kürzel für oft benutzte Seiten einrichten w «Suchbegriff» für wikipedia, a für amazon, g für google, l für LEO …

    Hat einer von euch schon rausgekriegt wie man chrome neue «Kürzel» beibringen kann?

  5. phoibos sagt:

    chris, warum verabschiedet sich deiner meinung nach opera allmählich?

    ciao
    phoibos

  6. Chris sagt:

    @phoibos: Klick

    Da habe ich in Ansätzen geschrieben, was ich vom neuen Opera mit all seinen bekloppten Spielereien halte…

  7. ori sagt:

    Chromium Developer Documentation

    für Linux ist DIY von nöten, aber ich hab noch keinen ganzen checkout hinbekommen (irgendwie gibts irgendwann ein freundliches «connection reset by peer»).

    Linux tester go go go.

  8. Paco sagt:

    Das feine Feature mit der fetten Hauptdomain ist lustigerweise vom IE abgeschaut.

    Ansonsten überzeugt das Look&Feel wirklich sofort. Opera rult trotzdem noch. :-)

  9. Herr Kaliban sagt:

    Firefox-User fühlen sich sofort zuhause. Schöner Browser. Aber hey, hat Google nicht schon genug Daten über mich gesammelt? Ich bleibe bis auf weiteres beim FF.

  10. […] haben jetzt schon die Nase voll von den Gesprächen über das neue Google Baby Chrome, aber der erste Eindruck zählt und das Thema wird von einer großen Anzahl an Usern interessiert […]

  11. from hades sagt:

    Web 2.0 — das Fastfood des Internet…

    Wenn ich auch gleichermaßen sehr optimistisch bin, zumindest bezüglich des Gesamtbilds, so behalte ich mir doch desöfteren Kritik ob der Risiken und Nebenwirkungen des Webs vor. Und im Moment obsiegen eben letztere, da unreflektiert gen…

  12. […] So fein das Erlebnis war — Oliver hatte hier schon angedeutet, dass nach einer durchzechten Nacht meist nur ein dicker Kopf bleibt. Es wäre reichlich schizophren, wenn ich nun den Firefox, der mit mehreren Addons zum Datenschutz und Privatsphäre von mir ausgestattet wurde, nun dem Google Chrome weichen würde. Es bleibt dabei — Google wird von mir ausschließlich zur Suche verwendet, mal von YouTube abgesehen. […]

RSS-Feed abonnieren