GNU-Exorzismus

Weil die Taufe Zeichen der Befreiung von der Sünde und deren Anstifter, dem Teufel, ist, spricht man über den Täufling einen Exorzismus. Der Zelebrat salbt den Täufling oder legt ihm die Hand auf, danach widersagt der Täufling ausdrücklich dem Satan.

–katholischer Katechismus

Und wer die bösen Geister auch auf seiner heimischen Hardware austreiben möchte, kann dies mit The Virtual Richard M. Stallman tun. Dieses Tool untersucht ein Debian-System (auch Ubuntu) nach nicht freier Software und kann somit zu Glückseligkeit verhelfen =) Amen.

vrms

Eine Antwort zu “GNU-Exorzismus”

  1. ZEITungsleser sagt:

    *ROTFLBTC*

    Ich bekenne: Auf meinem Debian Sid befinden sich derzeit 9 unfreie Pakete (0,4% von 2256 Paketen). Darunter 4xSun Java, 3xScilab, unrar und scribus-doc. Bin jetzt am überlegen, ob ich dem St-iGNUsius gerecht werde, wenn ich jetzt 9x die GPLv3 herunterbete … *SCNR*

    Gruß ZEITungsleser

RSS-Feed abonnieren