Ghostery — Firefox-Addon — Ausspähen der Surfgewohnheiten verhindern [Update]

Via Download Squad bin ich gerade auf das Firefox-Addon Ghostery aufmerksam geworden. Es soll das Ausspähen der eigenen Surfgewohnheiten verhindern. Ob die geblockten Scripte wirklich Spähen, sei dahingestellt. Zum angenehmeren Surfen und zur Verbesserung der Privatsphäre trägt es mit Sicherheit bei. Die aktuelle Version ist 1.3.9, die leider nur über die Scripte informiert — die 2.0, die dann auch entsprechend blocken soll, wird im Artikel von Download Squad angekündigt. Sie lässt also nicht mehr lange auf sich warten.

Da ich NoScript mittlerweile deaktiviert habe (in erster Linie nicht wegen dem Skandal — weil Bewegtbilder immer wichtiger werden, ich mir auch gerne mal ein Video anschaue, Werbung wird per se geblockt), scheint es eine nette Alternative zu sein, um solche netten Services wie Google Analytics, StatCounter oder SiteMeter zu blocken — ohne dass halt Javascript komplett geblockt wird, wie es mit NoScript der Fall ist.1 Kennt Jemand das Addon und hat es schon länger im Einsatz?

Ghostery alerts you about the web bugs, ad networks and widgets on every page on the web.

Web bugs are hidden scripts that track your behavior and are used by the sites you visit to understand their own audience.

Ghostery — Home

Update: Die Version 2.0 ist raus. Klicken zum Installieren. :)

  1. Was für ein Satz… []

, , , , , ,

23 Antworten zu “Ghostery — Firefox-Addon — Ausspähen der Surfgewohnheiten verhindern [Update]”

  1. Incontempt sagt:

    Was für ein «Skandal»?

  2. Chris sagt:

    Follow the white rabbit — oder dem Link hinter NoScript.

    Zusammengefasst: NoScipt hat in einer Version *bewusst* Adblock Pro ausgehebelt, weil die Macher der Meinung waren, Adblock Plus veringere deren Einnahmen. 😉

  3. Anonymous sagt:

    Ich nutze im Firefox die Easy Privacy List für Adblock. Damit wird das meiste still geblockt, was mir etwas besser gefällt.

    Adblock Plus Easy Privacy List

  4. Markus Merz | Hamburg St. Georg sagt:

    Nimm doch einfach als zusätzliches Filterset: Adblock Plus Easy Privacy List

    Immer diese extra plug-ins … scheint so eine Krankheit der WordPress Benutzer zu sein (duck).

  5. Chris sagt:

    Weil Dein erster Kommentar schon durch war. 😉

    Zur Easy Privacy List hatte ich hier schon etwas geschrieben

  6. Florian sagt:

    Bisher war’s ja nur ein Notifier, ich habs mal nen halbes Jahr genutzt aber dann wieder gekickt weils halt keine andere Funktion hatte als die Neugier zu befriedigen. Wenn die geplante neue Version aber Blockfunktionen mitbringt ist das wirklich wieder ein interessantes Plugin — ich nutze nämlich aus dem selben Grund wie Du kein NoScript mehr. Danke für den Hinweis!

    Um mal noch den Informationsgehalt des Kommentars zu steigern — es hat bei mir nie Probleme gemacht, ob es allerdings auch alles angezeigt hat was auf einer Seite lief hab ich (mangels Kompetenz) nie überprüft.

  7. Chris sagt:

    @Markus: Alternativen sind immer gut. Das hat nichts mit Krankheit zu tun, sondern mit gesundem Misstrauen. Und was WordPress mit dem Firefox zu tun hat, ach ne, lassen wir das…

  8. Tommy sagt:

    seh ich das richtig, dass das Addon momentan nur anzeigt welche Statistik-Skripte laufen und eigentlich (noch) gar nichts geblockt wird? so versteh ich zumindest die verlinkten Quellen

  9. Chris sagt:

    Japp, ich hab das oben noch einmal klargestellt. Die 2.0 soll dann blocken können.

  10. Anonymous sagt:

    Zum angenehmeren Surfen und zur Verbesserung der Privatsphäre trägt es mit Sicherheit bei.

    Die ¹ sollte wirklich hinter diesem Satz stehen :)… mal ernsthaft: wars Absicht?!?

  11. Sebastian Salzgeber sagt:

    Also deren SEite hat direkt mal selber ein Schnüffelscript auf der Seite (Clicky)… so sagt mir das Programm von denen. Uninstall. Privacy List wieder aktiviert.

  12. Andreas Alin sagt:

    Nette Idee.

    Aber so ganz zuverlässig erkennt das Programm die Webbugs nicht. Meine Selfmade-Lösung wurde nicht erkannt.

  13. Seit wann blockt No-Script java script komplett?
    Erstmal wird alles geblockt, ein rechtsklick und ich kann das script meiner wahl zulassen.
    Was macht dieses Addon da anders?

  14. Anonymous sagt:

    Sperren erst ab Version 2.0? Eigenartig, sollte doch eher eine Trivialität sein.

  15. Christoph sagt:

    Die 2.0 ist draussen. =)

  16. Mathias sagt:

    Das Einstellungsfenster ist nichts für kleine Bildschirmauflösungen. 😉 Ich habe erst mal den Hinweistext zu GhostRank entfernen müssen. Jetzt sehe ich was. Ja sorry, mein Monitor wird unter Linux nicht erkannt. Mehr als 1024×768 geht nicht. :(

  17. Sebastian sagt:

    Na, dann bin ich mal gespannt. Auf jeden Fall ist das Gewissen beruhigt, endlich wieder was gegen diesen Tracking-Quatsch gemacht zu haben.

  18. dieter sagt:

    @Andreas Alin hat es erkannt: Das plugin ist for den englischen User gemacht. Alle «privaten» tracker von Spiegel online, Welt.de oder zum Beispiel BILD rutschen durch. Hier muss der User in die sourcen einsteigen und dann handeln. Ich nutze Privoxy um auch andere Browser in den Genuss von geblockten Inhalten kommen zu lassen.

  19. Else sagt:

    Der Beitrag ist schon ein bißchen her, aber trotzdem: Ich denke du solltest vielleicht auch nochmal einen Blick in die ToS werfen. Dort heißt es:

    You acknowledge that the Software will contact GHOSTERY and send limited information about the websites you visit to GHOSTERY’s databases.

    Also ich möchte jedenfalls kein Plugin in meinem Firefox haben, welches automatisiert die besuchten Webseiten an irgendeine Firma in den USA sendet.

    Gruß
    Else

  20. olhe sagt:

    Du solltest dich vielleicht erst einmal informieren, Ghostery wechselte 2010 den Besitzer, von daher verwundert dieser Hinweis ueberhaupt nicht.

    Better Advertising Acquires Ghostery

    … und dieses Beitrag hier ist von 2009. Da war Ghostery nicht kommerziell und unabhaengig. Tja den muendigen User, den braucht es ebenso im Web.

  21. Else sagt:

    Du solltest dann vielleicht noch den Blogeintrag um ein Update ergänzen.

  22. olhe sagt:

    Soviel Eigeninitiative müssen die Nutzer dann schon selbst aufbringen. Sicherheit ist ein Konzept, kein Automatismus. Und gerade im schnelllebigen Internet ist alles nur eine Momentaufnahme und muß vom Nutzenden ständig hinterfragt werden.

RSS-Feed abonnieren