GEZ fürs «deutsche» Internet

Die hohen Herren der Länder haben doch dem Drang nach Geld nachgeben und dafür jedwede Gerechtigkeit sausen lassen. Ab 1. Januar 2007 muß die Rundfunkgebühr entrichtet werden, auch TV-lose Internetnutzer müßen nun eine willkürliche Steuer für das Internet entrichten, eben nur deswegen weil die ÖR auch einen Webserver betreiben. Klasse Sache, staatliche Willkür schafft ungemein Vertrauen. Na ja und diverse Firmen werden sich nun auch freuen …
Das ist natürlich nur eine Übergangslösung, geplant ist ja ein Kopfgeld pro Haushalt bzw. eine Mediengebühr, damit die ÖR auch weiterhin ihrem Bildungsauftag nachkommen können und uns mit Eisenbahnromantik und Stadl quälen können. Auf jeden Fall wirds auf Dauer der Weg hin sein zu noch höheren Gebühren.

RSS-Feed abonnieren