Gewinner

  • NachFragenMangel
    WEISSGARNIX stellt sachlich fest, was man schon immer wusste: Journalisten sind keine Blogger. Insbesondere die, die beim Handelsblatt arbeiten…
  • Verfassungsgericht zweifelt an der EU-Reform
    Bangen um den Vertrag von Lissabon: Die Karlsruher Richter äußern Misstrauen gegen eine freiheitsgefährdende Übertragung von Befugnissen auf Brüssel
  • DB räumt weitere Datenüberprüfungen ein
    Wen überrascht das genauso wie meine Wenigkeit?
  • Mehdorn ist nicht mehr zu halten
    Der wird bleiben, Kohl durfte 16 Jahre ran, die Merkel hat das unsagbare Glück, gegen die SPD antreten zu dürfen…
  • Die Welt als Wilhelm und Vorstellung
    Was würde man eigentlich alles tun, um die eigene Webseite wieder in die Medien zu bringen? Die Wikipedia diskreditieren? Eine Fälschung selbst zu begehen, um sie hinterher auszuschlachten? Fragen über Fragen zu einer Webseite, die der BILD nichts mehr nachsteht. Die SZ, obwohl in einem Glashaus sitzend, mit einer passenden Antwort…
  • Steinmeier legt den Walter ab
    Die wollen mit aller Macht die SPD zerstören. Hat man jemals im Berliner Politbetrieb eine lächerliche Person als diesen Menschen gehen?
  • In die freie Wildbahn
    Was für eine Sippschaft…
  • Deutschlands tollste Bank
    Und im September wählen mehr Leute FDP als SPD…

Zitat: Wolfgang Schäuble


7 Antworten zu “Gewinner”

  1. phoibos sagt:

    zum thema spd:

    Eines aber

    [294] möchten wir in absehbarer Zeit gewiß nicht hören: das jammervolle Geächz der aus der Regierung herausgeworfenen Sozialdemokraten, weil man sie dann grade so behandeln wird, wie sie heute den Reaktionären helfen, die Arbeiter zu behandeln.

    Eines Tages wird es soweit sein. Die furchtbare Drohung, sich nunmehr bald an die frische Luft zu verfügen, wird von der Partei wahrgemacht werden, wahrscheinlich eine halbe Minute, bevor man sie auch in aller Förmlichkeit bitten wird, den Tempel zu räumen. Und dann wird sich die Führung besinnen: Jetzt sind wir in der Opposition. Mit einem großen O. Wie macht man doch das gleich … ?

    Da werden sie dann die Mottenkisten aufmachen, in denen – ach, ist das lange her! – die guten, alten Revolutionsjacken modern, so lange nicht getragen, so lange nicht gebraucht! Werden ihnen zu eng geworden sein. Und dann frisch als Sansculotten maskiert, vor auf die Szene. »Die Partei protestiert auf das nachdrücklichste gegen die Gewaltmaßnahmen … « Herunter! Abtreten! Faule Äpfel! Schluß! Schluß!

    Die werden sich wundern. Und sie werden keinen schönen Anblick bieten. Denn nichts ist schrecklicher als eine zu jedem Kompromiß bereite Partei, die plötzlich Unnachgiebigkeit markieren soll. Millionen ihrer Anhänger sind das gar nicht mehr gewöhnt; die Gewerkschaftsbürokratie auch nicht, für die uns allerdings nicht bange ist: es findet sich da immer noch ein Unterkommen. Wären die Stahlhelm-Industriellen nicht so maßlos unintelligent – sie könnten sich das Leben mit denen da schon heute wesentlich leichter machen. Sie werden es sich leicht machen.

    [295] Alles gut und schön. Aber erzählt uns ja nichts von: Recht auf die Straße; Polizeiwillkür; Verfassung; Freiheit.. – erzählt sonst alles, was ihr lustig seid. Aber dieses eine jemals wieder zu sagen –: das habt ihr verscherzt.

    ignaz wrobel ist ein pseudonym kurt tucholskys. auf dieses zitat bin ich durch ein plakat in der u-bahnstation osterstraße gestoßen. leider sind — gerade die jugendlichen — spd-verteidiger so geschichtsblind…

  2. phoibos sagt:

    irgendwie habe ich die quellenangabe versumpft… hier ist sie noch mal:
    Ignaz Wrobel
    Die Weltbühne, 22.09.1931, Nr. 38, S. 454.
    auch zu finden hier: Zeno.org — Eines aber

    oh, und erschreckend, wie schnell google hier indiziert. mein kommentar wird jetzt schon angezeigt :)

  3. An der Manipulation des Wikipedia-Eintrages zu Guttenberg war kein BILDblog-Mitarbeiter beteiligt. Die Änderungen geschahen weder im Auftrag von BILDblog, noch mit unserem Wissen.

  4. Chris sagt:

    Das habe ich nie behauptet. Interessant, was sie alles aus zwei drei Sätzen herauslesen, Herr Niggemeier. :)

  5. Nein, Sie haben es nur raunend gefragt. Und ich war so nett, es Ihnen zu beantworten.

  6. Chris sagt:

    Wenn ich raune, hört sich das anders an, lieber Herr Niggemeier… 😉

  7. Max sagt:

    Ganz lustig:
    Das hier (NachDenkSeiten) war die ganze Zeit korrekt bei Wikipedia eingetragen, aber scheinbar reden die meisten lieber vom Wetter.

RSS-Feed abonnieren