Gedankensplitter

Wenn Johnny auf Spreeblick die neuen und alten Rundfunkgebühren gut findet, weil die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ja gute und wichtige Arbeit leisten, wenn die gulli:news die von Springer und SPIEGEL unterstützte Plattform abgeordnetenwatch.de als eine Plattform für Bürgerrechtler lobpreisen, dann läuft richtig was verkehrt in dieser Welt, und die Web 2.x-Blase platzt hoffentlich irgendwann. Besser heute als morgen, denn dann können wir einfach weiter unserem Hobby frönen. 😉

13 Antworten zu “Gedankensplitter”

  1. Oli sagt:

    Die gute Arbeit, gemeinhin recht dünnes Blafasel, kann man auch auf vielen Blogs beobachten. Neidvoll blickt der gemeine ?-Blogger auf die großen ?-Blogger, wie diese oft in ihren Link-Attacken mitunter mal etwas zur Lage der Nation absondern, natürlich kräftigst mit Weichspüler durchwirkt, damit die Hits auch weiterhin hereinprasseln.
    Und ich glaube wir können stolz darauf zweite oder dritte Geige als ?-Blogger zu spielen, bewahrt man da doch ein wenig Rückgrat.

    weil die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ja gute und wichtige Arbeit leisten

    *rofl* btw. hält mich mal jemand an? In letzter Zeit kommt man aus dem Kreiseln gar nicht mehr heraus 😀

  2. Grainger sagt:

    Sind ?-Blogger so was ähnliches wie ?-Männchen? 😀

    Und ich finde die gute und wichtige Arbeit der öffentlich-rechtlichen TV-Sender wird weithin unterschätzt, wo sonst bekommt man denn noch mehrstündige Mutantenstadl zur Primetime geboten?

    Natürlich ist das Programm der Privaten qualitativ um keinen Deut besser (außer Soaps, diversen Casting– und Gerichtsshows, Idiotenquiz, usw. wird ja nur wenig geboten), aber wenigstens ist es für mich als Konsument kostenlos.

    Für das was ich an GEZ-Gebühren abdrücken «darf» würde ich eigentlich eine qualitativ wesentlich bessere und vor allen Dingen absolut werbefreie Programmgestaltung erwarten.

    Oder sie sollen sich auf das wesentliche beschränken:

    ? ein Nachrichtenkanal
    ? ein Doku– und Bildungskanal
    ? ein werbefreier Kinderkanal
    ? ein Regionalkanal für alle
    (auf dem die Bundesländer abwechselnd in einer Art rollierendem Schichtsystem regionale Nachrichten senden, bei 16 Bundesländern hat jedes 90 Minuten tägliche Sendezeit für regionales, das muss wohl auch reichen)

    Dazu dann doch einige Spartenkanäle im Radio, zehn müssten reichen.

    Dafür dann weg mit der GEZ und das ganze über eine Steuer oder Umlage finanzieren, allerdings nicht mehr als 5 Euro pro Monat und Haushalt.

    Den restlichen Markt kann man den Privaten bzw. PayTV überlassen. Und das Argument mit den dann bei den ÖR wegfallenden Arbeitsplätzen ist keines, gemessen am finanziellen Aufwand dürften das (von einigen Subventionsgräbern mal abgesehen) mit die teuersten Arbeitsplätze in Deutschland sein.

  3. maloXP sagt:

    Dazu sollte man übrigens auch wissen, dass Johnny seit neuestem wieder bei den öffentlich-rechtlichen angestellt ist.

  4. Grainger sagt:

    Ein wichtiger Sicherheitshinweis! 😀

    Soviel zum Thema Unvoreingenommenheit.
    Ich könnte natürlich auch mal wieder Walter von der Vogelweide zitieren, aber das habe ich ja bereits mehrmals und verkneife es mir daher heute.

  5. Nur weil Stern, Spiegel oder Welt etwas unterstützen, muss es nicht a priori des Teufels sein.
    Jürgen Kühling, Bundesverfassungsrichter a.D., habe ich als einen integeren und bei der Humanistischen Union engagierten Verfassungsrechtler kennengelernt. Kühling sitzt im Kuratorium von abgeordnetenwatch.de

    Und der ör-Rundfunk ist mehr als nur der Musikantenstadl. DLF und DRadio, ARTE, 3sat und Phönix sind auch ör Sender. Sogar BR-Alpha oder BR 5.
    Allesamt Angebote, die ich nicht missen möchte.

    Wir sollten das im Auge behalten :-)

  6. Grainger sagt:

    Der Spiegel kann aber (zumindest hin und wieder) auch anders:
    Kalkofe bei Spiegel

  7. Grainger sagt:

    Sorry, jetzt ist der Link zwei mal da, ich habe das beim ersten Mal scheinbar nicht richtig gerafft.

  8. Chris sagt:

    *g*

    Sobald Links im Spiel sind, wird moderiert, die lieben Spammer… 😉

    @Andreas: Das ist alles richtig, nur wir bei abgeordnetenwatch nichts bei rumkommen, siehe Ausführungen von mir zu sie-schreiben-dir.de. Auch da habe ich als einer der wenigen leider recht behalten.

    Zum ÖR: Auch ohne Zweifel richtig, nur rechtfertigen diese wenigen, teils regionale Sender, nicht die Riesenabzocke.

    @Grainger: Kalkhofe macht nur die Quotensau, die mal lästert — ansonsten spielt er das Spiel gerne mit. 😉

  9. Oli sagt:

    Soll der zahlen für die ÖR, der diese noch für wichtig hält — den hohen Anspruch verloren die damals gleichzeitig als RTL sich in Köln anschickte als erster Privater den ÖR Paroli zu bieten. arte & Co haben da nur Alibifunktion, das ZDF alleine bot früher mehr.

  10. Grainger sagt:

    Das der Kalkofe (vermutlich ganz gut) genau von dem lebt was er kritisiert ist schon richtig.

    Zumindest liest sich seine Polemik aber unterhaltsamer als die bemühten Statements diverser Intendanten und Politiker, bei denen zwischen dem angeblichen Interesse am Gemeinwohl überall deutlich das tatsächliche Eigeninteresse hervor schimmert.

  11. Prospero sagt:

    Ich sehe eher das Problem darin, dass die meisten Leute jetzt Gebühren für etwas bezahlen ohne eine eigentliche Mehrleistung dafür zu bekommen. Ich blicke immer wieder neidisch zu den Briten, die in dieser Hinsicht was das Radioprogramm anbelangt viel mehr machen und tun als hierzulande — ich kann sieben Tage lang alle Programme abhören. Selbst den digitalen Sender BBC7 gibts im Netz. Gut, Real-Audio-Gedöns, aber das klappt und bei den Podcasts waren die auch mit die ersten. Archiv unter CC-Nutzung, waren die das auch? *grübel*
    Nichts gegen die Zweitverwertungspodcasts hiesiger Radiostationen des ÖR, aber innovativ ist da doch etwas anders.
    Und dass ich als ich neulich meinen DVB-T-Receiver bekam, nicht dass ich jetzt wirklich wieder Fernsehen sähe, aber immerhin kann ich es wieder wenn ich es möchte, habe ich die Privaten rausgegekegelt… (So sehr ich auch House, MD mittlerweile lieber, aber das synchronisiert? Nie im Leben…)
    Ad Astra

  12. Oli sagt:

    Und würde man den Briten, sprich dem BBC, freie Hand lassen, so würden sie ebenso agieren wie unsere ÖR. Diese dort mußten auch gemaßregelt werden in puncto Gebühren und Niveau — nur eben das man sie maßregelte und nicht heuchlerisch, wie hier, von einem Bildungsauftrag fabuliert.

RSS-Feed abonnieren