Gastkommentar von maloXP: Wie die verschiedenen Interessengruppen in Deutschland gegeneinander ausgespielt werden — Und wir Deutschen spielen willig mit

Ich denke, es ist mehr als der Drang nach ideeller Statussicherung. Der Spiegel verfolgt mit dem abwechselnden Bashen von Rentnern, Studenten, Umweltschützern, Hartz IV-Empfängern, Lehrern, Globalisierungskritikern, Ausländern, Muslimen usw. das Ziel, ein zartes Pflänzchen Solidarität gar nicht erst unter den Deutschen aufkeimen zu lassen. Als Anfang des Jahres in Frankreich die Studenten gegen den CPE auf die Straßen gingen, erhielten sie breiten Zuspruch in der Bevölkerung und Menschen aus allen Schichten liefen mit. Auf diese Weise konnte ein enormer politischer Druck auf Nicolas Sarkozy ausgeübt werden. So etwas wäre in Deutschland gar nicht möglich, weil sich die verschiedenen Teile der Gesellschaft, Schichten und Subkulturen mit Argwohn betrachten — so als ob der jeweilige Gegenüber an der finanziellen Kalamität die Schuld trägt. Das ist nicht nur erwünscht, sondern wird forciert. Divide et impera.

Einfach ausgedrückt: Der Student macht des Rentners Hüftgelenk dafür verantwortlich, dass er Studiengebühren zahlen muss. Der Rentner schimpft über die Hartz-Empfänger, weil wegen denen, wie er denkt, die Rente gekürzt wird. Und der ALG?ler schielt wiederum zu den Studenten in ihrem wissenschaftlichen Elfenbeinturm hinüber, die ja für?s Nichtstun auch noch von Vater Staat durchgefüttert werden. Daran, dass eben dieser Staat ein absolut unfaires System erschaffen hat und alles daran setzt, mit Hilfe der Medien den Status Quo zu sichern und auszubauen, denkt kaum einer.

An diesen gegenseitigen Stigmatisierungen ist nicht zuletzt unsere Skandaljournaille schuld. Sie schürt das Misstrauen gegen andere Bevölkerungsgruppen und gibt der auf Machterhaltung programmierten politischen Kaste eine breite Legitimationsbasis für deren größtenteils menschenverachtendes Werk. Nur auf dem ersten Blick paradox ist dabei, dass BILD, Spiegel und Co. hin und wieder eine vorgebliche ?neue Einheit? der Deutschen proklamieren. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich diese Einheit doch nur wieder auf die mediale Konstruktion eines Quasi-Feindbilds gestützt: Bei der Fussball-WM war das der Langweiler und Spießer, der sich selbst gegen Schluss der Veranstaltung immer noch dagegen wehrte, mit schwarz-rot-geilen Halbmeterfilzhüten herumzulaufen, sich ständig dessen versichernd, wie ?gesund? doch Patriotismus ?endlich? wieder sein könne.

In der aktuellen Diskussion (nämlich die G. Steingarts mit sich selbst) ist es einerseits die ?gelbe Gefahr?, die auch ein Recht auf Wohlstand haben will — wie vermessen — und dabei unlautere Methoden einsetzt, an die wir Europäischen und Nordamerikanischen (!) Moralisten nie zu denken gewagt hätten: Ausbeutung, Umweltverschmutzung, und so weiter. Andererseits mal wieder der Sozialstaat, der Arsch, der uns im globalen Wettbewerb nicht mithalten lässt. Auf diese leidlich versteckten Tendenzen in Steingarts Werk weist ja auch Albrecht Müller eloquent hin.

Das traurige ist, und diesen Schuh müssen sich viele von uns anziehen, das die allermeisten Menschen nicht erkennen, wie — ja, überhaupt: dass sie tagtäglich von vorne bis hinten manipuliert werden. Stattdessen wird weiter der SPIEGEL gekauft, der Focus gar manchmal auch (man will ja verschiedene Meinungen) und weiterhin SPD gewählt. Einverstanden ist man ja ?nicht immer so ganz?, aber der Kurt Beck sieht ja so knuffig aus und im SPIEGEL sind ja auch immer so interessante naturwissenschaftliche Themen drin. So sind wir Deutschen eben: Immer auf der Suche nach dem geringeren Übel.

—–

Der Kommentar von maloXP kommt von hier — zu schade um in den Kommentaren unterzugehen. Ich finde den ganz grandios.

2 Antworten zu “Gastkommentar von maloXP: Wie die verschiedenen Interessengruppen in Deutschland gegeneinander ausgespielt werden — Und wir Deutschen spielen willig mit”

  1. spiefelwuetz sagt:

    Der Beitrag beschreibt schön das Credo der Politik und deren Hofschreiber. Ich kenne für derlei das aus der Mode gekommene schöne deutsche 😉 Wort reaktionär.

RSS-Feed abonnieren