G8 Trümmer

Ein Erfolg für Merkel, ein Tritt in die Genitalien der Meinungsfreiheit. G8 Gegner wurden busweise eingesperrt und mittels Nummern zu Objekten degradiert. Merkel indess feiert ihren Erfolg, in puncto Klima ging man wie immer einen Kuhhandel ein, in puncto kulturellem Diebstahl seitens der Industrie geistigem Eigentum preschte man massiv voran. Auch hier nichts Überraschendes zu vermelden. Gewinner: die Industrie und die Presse, die nun tagtäglich Schlagzeilen ihrer Hirngespinste feil bietet. Verlierer: das Volk, die Kultur, die Freiheit …

5 Antworten zu “G8 Trümmer”

  1. derhans sagt:

    Guantanamoisierung des Rechtsstaat. Das ist das erste was mir da einfällt. Wer heute seitens des Staates in einem Willkürakt für gefährlich erklärt wird, ist offenbar eine rechtslose Person. Im US-Jargon heißt sowas dann «feindlicher Kämpfer»…

  2. Oliver sagt:

    >Guantanamoisierung des Rechtsstaat.

    Dennoch würde ich damit nicht tauschen, während man hier ja noch leben und seine Meinung in der Art wie oben äußern kann.

  3. […] (via) Der Beitrag wurde am Freitag, den 8. Juni 2007 um 13:14 Uhr veröffentlicht und wurde unter Politik abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. […]

  4. WarMac sagt:

    Mmmh obwohl bei Spiegel die Berichterstattung über G8 teilweise wirklich haarsträubend war haben sie doch ein paar Leute in der Redaktion sitzen, die aus der traurigen Lage noch was halbwegs witziges zaubern:
    http://www.spiegel.de/spa.….3,00.htm

  5. Grainger sagt:

    Gestern im TV haben sie einen Ausschnitt aus dem ATTAC-Werbespot zur Teilnahme an den G8-Demonstrationen gebracht.

    In dem gesamten 48-sekündigen Werbespot sind genau 3 Sekunden lang ein paar Demonstranten zu sehen, die in knietiefem Wasser planschen.

    Natürlich hat man nur genau diese 3 Sekunden gezeigt und damit (und durch die begleitende Moderation) gezielt den Eindruck erweckt, ATTAC hätte die Teilnahme an den G8-Demonstrationen als eine Art großes Party– und Freizeiterlebnis beworben.

    Nun kann man natürlich über gezielte Werbung für die Teilnahme an Demonstrationen durchaus geteilter Meinung sein und auch bei ATTAC ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt, aber eine derart offensichtlich tendenziöse Berichterstattung ist schon peinlich.

    Wer sich den Werbespot mal anschauen will kann bei YouTube ja einfach mal ATTAC als Suchbegriff eingeben.

RSS-Feed abonnieren