F!XMBR wider dem Jugendschutz

Welch seltsame Blüten die (selbst auferlegte) Internetzensur treiben kann, beweist Jugendschutzprogramm.de. Via Fefe bin ich darauf aufmerksam geworden, dass er selbst und auch taz.de gesperrt sind — also für Kinder gefährdende Inhalte bereithalten. Ich werde beide Seiten nun etwas argwöhnischer lesen, schließlich will ich in meinen jungen Jahren nicht von der dunklen Seite der Macht verführt werden. Jugendschutz muss sein, ebenso wie der Kampf gegen die Kinderpornografie. Jawohl. Fast wollte ich schon JusProg Verein zur Förderung des Kinder– und Jugendschutzes in Telemedien e.V. etwas spenden — Kinder sind schließlich unser höchstes Gut. Doch dann fiel mein Blick auf den Link Seite prüfen und das kleine Teufelchen in mir riet, doch einmal F!XMBR in das Feld zur Überprüfung einzugeben. Liebe Kinder, ihr müsst jetzt ganz stark sein.

Ich muss Euch ab sofort bitten, nicht mehr F!XMBR aufzurufen. JusProg ist offensichtlich der Meinung, F!XMBR gefährde die Entwicklung eines Kindes. Gestern noch hat China über uns und unsere Regierung gelacht — heute sind wir mitten drin. Nicht nur in einem präventiven Überwachungsstaat — selbst Privatorganisationen machen mit. China ist überall, auch in Deutschland, dank solcher Vereine wie JusProg Verein zur Förderung des Kinder– und Jugendschutzes in Telemedien e.V. Vielleicht sollten Väter und Mütter sich mal wieder um die Kinder kümmern, statt der Technik diesen Job zu überlassen. Und die Gesellschaft sollte dies selbstverständlich angemessen würdigen.

NachDenkSeiten — gesperrt.
Heise — unbedenklich.
Golem — gesperrt, als Gaming Soft eingestuft.
Blogbar — gefiltert, als Default ab 14 eingestuft
Schockwellenreiter — gesperrt.
Spiegelfechter — gesperrt.
Netzpolitik — wird gegenwärtig geprüft.
WEISSGARNIX — gefiltert, als Default ab 14 eingestuft.
law blog — gesperrt.
Caschy — gefiltert, als Default ab 14 eingestuft.
Beetlebum — gefiltert, als Default ab 14 eingestuft.

BILD — unbedenklich.
FAZ — unbedenklich.
ZEIT — unbedenklich.
SZ — unbedenklich.

Sehr geehrter Herr Drenger,

via Internet bin ich auf die Webseite jugendschutzprogramm.de aufmerksam geworden. Sie bieten dort ein Filtersoftware für das Internet an. Natürlich unter dem Deckmantel des Jugendschutzes. So scheint es zumindest, wenn man sich die bei ihnen gesperrten Seiten anschaut.

Diesbezüglich hätte ich ein paar Fragen:

  1. Nach welchen Kriterien werden Seiten gesperrt oder erst am 14 freigegeben?
  2. Wer überprüft die Webseiten, geschieht dies automatisch?
  3. Wie kommen Sie dazu, harmlose Webseiten zu sperren?
  4. Sind sie nicht der Ansicht, dass Sie hier Internetzensur betreiben?
  5. Meinen Sie nicht, dass eine Aufklärung der Kinder, durch die Eltern, wichtiger wäre, sprich die Eltern die Kinder im Internet begleiten.
  6. Glauben Sie wirklich, dass Kinder sich von einem so lächerlichen Sichtschutz abhalten lassen, Seiten aufzurufen, die sie wirklich aufrufen wollen?
  7. Glauben Sie nicht, dass ein gutes Anliegen, der Schutz des Kindes, durch Ihr Programm in den Hintergrund gerät und gar ad absurdum geführt wird?

In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Chris

Dann warten wir doch mal und schauen, was kommt… :)

, , , , , ,

61 Antworten zu “F!XMBR wider dem Jugendschutz”

  1. stimme sagt:

    Hallo Chris!

    Mal so von Gefährder zu Gefährder gesprochen: Dürfen wir uns noch besuchen? Also so rein virtuell, im Netz und so 😉

  2. Chris sagt:

    Dass würde dann wahrscheinlich die Innere Sicherheit gefährden… 😀

  3. Ich übersetze «Standard gesperrt» mit «Das Internet ist per se schlecht und muss gesperrt werden». Internetdreck, dreckiger.

  4. stimme sagt:

    Naaa… bei 2en ist es noch ungefährlich. Ab 3 ists ne Revolution.

    Viva… Viva…

  5. kobalt sagt:

    Irgendwas ist bei jugendschutzprogramm.de falsch programmiert. Wenn ich den Antispam-Code eingebe bevor ich $URL prüfe, bekomme ich eine Fehlermeldung. Gebe ich den Antispam-Code nicht ein, funktioniert das Prüfen von $URL.

  6. Falk sagt:

    Internetausdrucker aller Länder vereinigt Euch!

  7. Anonymous sagt:

    Trotz oder vielleicht eben wegen der Lektüre von fixmbr entwickle ich mich als Jugendlicher prächtig :)
    Gefährdet werde ich eher von «unbedenklichen» Seiten. Vielleicht sollte man daher den Filter invertieren, hehe :)

  8. Phil sagt:

    Oha, ich surfe auf rechtlich sehr bedenklichen Seiten. Gleich mal diese Seiten verlassen.

  9. phoibos sagt:

    dafür sind sekten wie scientology und zeugen jehovas nicht gefiltert… irgendwas machst du falsch, chris 😀

  10. robo47 sagt:

    Kann es sein, dass einfach nur die ICRA-Labels der Seiten überprüft werden ?
    -> mal im quelltext nach http-equiv=«pics-Label» schauen, Spiegel hats, Taz und co nicht.
    Das lustige daran, das Teil kann man sich selbst mit Online-Tools/Programmen zusammentippen.
    -> http://www.icra.org/suppo.….tolabel/

  11. Also ich finde das super!

    Diese kritischen konsumfeindlichen Blogger verwirren unsere kleinen Nachwuchsmedienkonsumenten doch nur. Die sollen sich lieber via MTV und Viva verblöden lassen und mit altergerechten Kaufempfehlungen versorgt werden. Nur so können sie wertvolle erwachsene Konsumenten werden!

  12. […] mir höchst fragwürdig und bedenklich. Ein Vorgeschmack auf den Zensursula-Filter? UPDATE: Fixmbr hat sich ebenfalls des Themas angenommen. Comments : No comments » Categories : […]

  13. Jan sagt:

    jehova… jehova…

  14. Ich sagt:

    Die Seite faz.de ist bereits in unserem Filter enthalten und wird als ‘Standard gesperrt’ eingestuft

    wieso geht dann faz.net ?

  15. Falls das hier wen interessiert: gruene.de sind auch gesperrt.

  16. bicyclist sagt:

    Die Bild unbedenklich?
    Ich geh mal schnelll in den Keller zum laut Lachen.

  17. Chat Atkins sagt:

    Meine ‘Sargnagelschmiede’ dagegen wird als unbedenklich eingestuft, obwohl ich schon mal das bewusste F-Wort verwendet habe. Ein S-kandaaal ist das!

  18. Karsten sagt:

    Das ist schon großes Kino: …powered by Coupe, Praline, Orion, Beate Uhse, FunDorado, BerlinIntim…

  19. actro sagt:

    Noja, Du bist in guter Gesellschaft. Der Antispam e.V. wird auch gefiltert 😉
    Was erwartet man auch anderes von einem Pornoseitenbetreiber… 😉

  20. Wanderer sagt:

    Man google mal nach der im Impressum angegeben Fundorado GmbH und Mirko Drenger.

  21. diaet sagt:

    Spannend — die Seite des Jugendzentrums anyway in Köln (für Lesben, Schwule, Bis, FreundInnen) wird als «Sex-Seite ‘soft’» eingestuft. Reichte da der Titel? Oder das vorkommen von HIV auf den Textseiten?

    Die spinnen, die Römer…

  22. Lawe sagt:

    lol, Chris ich wusste schon immer dass deine Seite gefährlich ist :-p

  23. thogo sagt:

    @robo47

    als ich auf gerade auf der ICRA Website war und mir ein Label anfertigen wollte (aller Internet-«Schmutz» = on 😉 ) hab ich gerade nen Lachanfall bekommen. Die bieten an die Label-Datei per ftp gleich bei mir hochzuladen, benötigen da ja meine ftp Zugangsdaten. Die Begründung warum das sicher sein soll und ich mich darauf getrost einlassen kann ist so großartig, das muß man gelesen haben:


    Why this is secure

    When you send us your website access information it is stored in an area that is inaccessible to the outside world. We also store a little bit of extra information about you that is very hard to forge. This information is used as an extra security check when we need to use the information itself.

    Finally, your information is only stored for a short period of time, typically less than a day, after which it is deleted.

    We can’t guarantee 100% security, but it is extremely unlikely that your private data will become public.

  24. kleinski sagt:

    yoa, bin auch für die unter 14jährigen gesperrt. empfinde das aber eher als adelung .-)

    was mich nur wundert: das programm scheint es ja nur für windosen zu geben, dabei gehen doch gerade macbooks weg wie geschnitten brot…

    und jetzt schnell weg hier … 😀

  25. udo sagt:

    Ich denke, das Programm wurde billig, schnell und schlampig zusammengebastelt und passt daher genau zu dem Niveau der Magazine, die dieses Programm «powern» also ebenfalls billig, schnell und schlampig.

  26. Dirk sagt:

    ja, selbst bka.de ist gesperrt.
    das ganze Teil ist einfach nur fuer die Tonne.

    Ach, BTW,
    Domaininhaber von jugendschutzprogramm.de ist nach nic.de die
    Inter Content KG

    Und ueber diese behauptet wikipedia im Zusammenhang mit der Bauer
    Verlagsgruppe und der «praline» zu wissen:

    | Bauer ist durch seine 100%ige Tochter Inter Content KG in Deutschland
    | einer der größten Anbieter von Pornografie im deutschsprachigen Teil
    | des Internet.

    Der Laden haelt auch die Domain horrorfilme.de — die kennen sich also mit Schund und Schmutz bestens aus.

  27. Mao-B sagt:

    ..interessant, mich hats auch erwischt, als standard gesperrt… muss mal gucken wo die schlimmen inhalte bei mir sind, hehe

    was. ein. quark das ganz o.O

  28. noone sagt:

    also, csu.de ist unbedenklich, die grünen und die piratenpartei sind jugendgefärdend .… na da ist das weltbild doch wieder gerade gerückt.

  29. Andreas Alin sagt:

    @kobalt

    Ist doch gut durchdacht. Die Captcha-Erkennungssoftware der Spambots ist wohl schon so gut, dass man eine richtige Erkennung als Bot identifiziert.

    Bei manchen Webseiten habe ich echte Schwierigkeiten mich anzumelden. Eine falsche Eingabe hat man da schnell. 😉

    Zum Thema:
    Natürlich ist das Internet schlecht für Kinder. Es findet dort ja ein freier Meinungsaustausch statt und die Meinungen dort müssen nicht mit der Meinung der Mehrheit übereinstimmen. Wo kommen wir denn dahin, wenn Kinder plötzlich alternative Meinungen vertreten die sie wohl noch irgendwo aufgeschnappt haben. Und natürlich kann sich jeder < 18 Jahre sowieso keine eigene Meinung bilden und wäre den Meinungen auf Internetseiten hilflos ausgeliefert. Soetwas darf es in einer Demokratie nicht geben. Die Kinder müssen geschützt werden.

  30. localwurst sagt:

    Aber hallo! Natürlich wird bild.de als unbedenklich eingestuft (trotz Mädchen-auf-Seite-1) — immerhin gehören die und die Telekom zu den Sponsoren dieses… dieses… ach, mir fällt kein adäquater Begriff dafür ein… unglaublich!

  31. […] gehört auch zu den betroffenen, und hat dazu auch noch einige Zeilen geschrieben, und zeigt anhand der von Ihm getesteten Seiten auch wie Absurd dieses Filterding eigentlich ist. […]

  32. e2b sagt:

    Autsch. Diese Kommentarfelder sind echt scharfkantig. Unmöglich sowas von Kindern benutzen zu lassen.

  33. George sagt:

    Ein Blog (meines) voller Kochrezepte ist ab 16, und die verblödende B*LD unbedenklich? Jetzt mach ich mir echt Gedanken!

  34. wvs/RELAtief sagt:

    Ich schlage allen Lesern vor sich auf die «check»-Seite zu begeben und wenn eine Sperre vorhanden ist nachzufragen — einige der möglichen Fragen sind ja im Beitrag aufgelistet …

  35. Phil sagt:

    @robo47:

    Das sollte sogar noch einfacher gehen: man kopiert solch eine rdf-Datei und ändert sie entsprechend ab. Dann braucht man dort auch keine Adresse zu hinterlegen.

  36. Wolf-Dieter sagt:

    Meine Seite ist nicht auf der Sperrliste.

    Schlussfolgerung: ich sollte meinen Web-Auftritt noch mal überarbeiten.

  37. ori sagt:

    ich finds lustig das eben just auf der STARTSEITE der bild ein bild von Paris Hilton prangt, der gerade offensichtlich am unterleib gefummelt wird.

    und ich fordere von Christ sofort die herausgabe des Materials was du den jungs von JusProg gezeigt hast 😀

  38. Deejayy sagt:

    Am lustigsten finde ich dies hier:

    «Kann die ICRA-Software und das JusProg-PlugIn wieder vom Computer entfernt werden?
    Ja, das ist über das mitgelieferte Deinstallations-Programm möglich.»

    Ich sag mal so: Da es höchst unwahrscheinlich ist, dass Eltern ‘medienkompetenter’ sind, selbst als 13, 14 Jährige Kinder; diese i.d.R. eher darum bescheid wissen, wie man Programme, die einen am ungehinderten PC-Nutzen hindern, deinstalliert, ist dieses ganze Verbieten der reinste, typisch politisch-lächerliche Symptom-klopfer!!!
    Ich habe es noch nie mitbekommen, dass ein Problem mal an den Ursachen bekämpft wird (Familien (beide teile) müssen heutzutage eher arbeiten und so die Kinder allein vorm PC,TV,etc. abstellen; setzen sich nicht vernünftig und intensiv mit den Kindern und deren Mediennutzung zusammen und klären sie auf, da sie keine Zeit (mehr??) haben) und nachhaltig angegangen wird. Ich sehe/ höre/ lese immer nur Verbote, Verbote, Verbote, härtere Strafen, bessere Überwachung, etc.
    Meine Güte, wir sind keine Menschen, die (zumindest spreche ich da glaube ich für die Persönchen, die Seiten dieser Art lesen) sich mit augenscheinlichen ‘Problemlösestrategien’ abfertigen lassen, die uns noch mehr einschränken und Angst schüren und gegenseitig dadurch das Vertrauen und das Miteinander gefährten. Nein. Wir sind Menschen, die endlich mal Personen, MItbürger ‘da oben’ sehen wollen, die nicht darauf aus sind, sich lediglich medial in Pose zu setzen, medial sich zu verkaufen, als wären sie Herr/ Frau der Lage, medial immer nur selbst– und machtbezogen bzw. kalkulierend zu agieren, sondern endlich mal wissende Köpfe zusammentrommeln, die sich zusammensetzen, evidenzbasiert argumentieren und nachhaltig zum Wohle aller Handeln!
    Ich mag diesen Medien-Macht-Politik-Hype-Mix irgendwie garnicht gern!

    In diesem Sinne:
    «Angesichts der seit den 60er Jahren und erneut seit der Deregulierung
    des Medienwesens in den 80er Jahren beobachtbaren Quantensprünge in der
    Entpolitisierung des Politischen, der Angleichung der Politik an die Unterhaltung und der auf Pseudoereignisse, Charaktermerkmale und Konfliktinszenierungen zentrierten medialen Aufmerksamkeit stellt sich allerdings schon die Frage, ab wann der Ersatz des Streits um politische Konzepte durch Persönlichkeitsdarstellungen und möglichst umfassende Affektsteuerung des Souveräns ein systemgefährdendes Ausmass erreicht.
    Politik im Modus des Affektuellen ist blind gegenüber Folgen und Nebenfolgen politischer Führungsstile, weil die kognitive Überzeugung in politische Programme durch personale Vertrauensdelegation ersetzt wird. In der Reduktion des demokratischen Dezisionsverfahrens auf Gefühle der Sympathie und Antipathie verkümmert politisches Wahlverhalten zur Exekution undifferenzierter Freund-Feindbild-Konzepte und die
    Kontingenz politischer Entscheidungsfindungsprozesse erweitert sich sprunghaft. Politik auf der Basis von Affekten verunmöglicht jegliches Raisonnement, das von wechselseitig transparenten strategischen Interessen und kognitiven Überzeugungen abhängig ist.» (Imhof, Kurt [1998]: Die Verankerung der Utopie herrschaftsemanzipierten Raisonnements im Dualismus Öffentlichkeit und Privatheit.)

    Danke

  39. @Udo

    Wenn es mal so wäre. Hinter dem Filter steckt der milliardenschwere Bauer-Verlag und auch Freenet ist mit im Boot.

  40. […] so viele andere, ber?hmtere Blogs findet sich auch dieses hier in der Filterliste des dubiosen Jugendschutzprogramms: Leider […]

  41. caschy sagt:

    Ha, ab 14 bei mir. Weichspüler-Blog ich 😉

  42. […] standardmäßig gesperrt ist. Auch andere politisch aktive Blogs wie duckhome, Fefe und F!XMBR finden sich auf dieser Liste. Daher konnte ich mir ein Test nicht verkneifen und muss feststellen […]

  43. […] diese Seiten sind standardmäßig im Filter aktiviert! Mehr zu diesem Irrsinn findet man bei F!XMBR und dem […]

  44. […] Wer wissen will, wovor JusProg e.V. die lieben Kleinen wirklich schützen will, sollte einmal versuchen, mit aktiviertem Jugendschutzfilter durch das politische Internet zu surfen. Nicht nur Schmuddelkrams wie der Spiegelfechter, sondern auch jede zweite Seite auf der Blogroll dieser Seite werden von den Jugendschützern anscheinend für jugendgefährdend gehalten. Ein kleiner Auszug aus der Sperrliste von JusProg e.V. (mit Daten von Chris von F!MBR): […]

  45. Heidi sagt:

    Ohne Worte…

    Die Seite dyndns.org ist bereits in unserem Filter enthalten und wird als ‘Sex-Seite ‘hard» eingestuft.

  46. Juan Manuel sagt:

    Also, wenn wir diese säcke nicht balde stoppen, dann sieht drube aus für die Menschen hier zulande.

  47. Martina sagt:

    Ich bin die Tage per E-Mail von einer «ab-und-zu«Leserin auf meine «Restrictions» aufmerksam gemacht worden. Zumindestens weiß ich, dass mein Blog für ab 14 jährige anschaubar ist.

    Die Kriterien, nach denen das Tool die Seiten sperrt, entziehen sich mir. Zumal der «Vertreibler» des Tools ein alter Hase aus dem Online-Pornogeschäft zu sein schein. Schau mal ins Impressung, suche den Namen des Vorsitzenden des Vereins, guhgel nach ihm und du wirst fündig.

    Erstaunlich ist auch, dass ein Blog eines ehem. Kriminalers als GESPERRT vermerkt ist, die BILD.de aber frei ist.. und Blogbar gilt als lesenswert wie auch Stefan Niggemeiers Blog. Das Ganze ist sowas von durchsichtig wie ein Tauchgang in einer milchigen Badewanne!

    Da ich in den letzten 48 Stunden nur etwa 3 Stunden Schlaf hatte und rund 270 Kilometer gefahren bin, habe ich heute keine große Lust, darüber eine Abhandlung zu schreiben.

  48. F0BAR sagt:

    Ich bin noch gar nicht in der Liste, o.O das ändern wir aber jetzt:
    Schnell mal ICRA Label erstellen:

    Oh was ist denn da Standartmäßig angehackt?

    Nacktheit:
    [x] Nackte Brüste
    [x] Nackte Gesäße
    [x] Sichtbare Genitalien Weiblich
    [x] Sichtbare Genitalien Männlich

  49. EuRo sagt:

    Ich geb’ einen aus!
    Den Chinesen war ich noch zu klein. Aber von JuSProg werde ich nicht gemobt.
    Mein Blog wird von denen gesperrt. Wie geil ist das denn?
    Ich bin auf dem richtigen Weg.
    :-) EuRo

  50. Aurisa sagt:

    Ich bin enttäuscht… ich bin nur ‘Private Pages Soft’ :(…
    Was für ein Schweinkram ist das überhaupt ;)…?

  51. Internetzensur an der Wurzel packen…

    [lp] — Die Internetzensur treibt seine Wurzeln immer tiefer ins Netz. Bevor ein Herkulesgewächs daraus wird, müssen wir uns mit Spaten und Grabeforke bewaffnen und dieses ganze Wurzelwerk ausgraben und anschließend verbrennen. Via F!X…

  52. […] Wenn’s nach “Jugendschutzprogramm.de” geht, ist kaliban.de ab 14 und F!xmbr gleich ganz verboten. […]

  53. meine_meinung sagt:

    Und ich Blödi habs nichtmal geschafft, nen eigenen Blog zu gründen. Da bin ich jetzt aber was von säuerlich.
    Aber wenn ich einen eigenen Blog hätte, dann.….

  54. […] Streit zwischen Schwarz und Rot, Grün und Gelb. Auf die Vorwürfe gegen das Programm JusProg vom JusProg Verein zur Förderung des Kinder– und Jugendschutzes in Telemedien e.V. hat nun ein Mitglied des Vereins, der seit der Gründung dabei und gelichzeitig laut eigener […]

  55. Hi!
    Die Seite Erwerbslosenforum ist «Standard gesperrt» und die Seite

    Die Linke ist default erst ab 14!

    Ganz dicht können die doch wohl nicht sein?!

    Schönen Abend noch…

  56. […] diese Seiten sind standardmäßig im Filter aktiviert! Mehr zu diesem Irrsinn findet man bei F!XMBR und dem […]

  57. Frank Schenk sagt:

    Ich habe mich nun auch dort beworben. Ich finde, das ist eine sehr gute Aktion. Man erkennt sofort, welche Seiten bedenklich sind. Nämlich die Seiten, die freigegeben sind. Alle gesperrten, insbesondere die politkritischen, kann man unbedenklich seinen Kindern vorsetzen!

    gruß, Frank

  58. […] was der Filter alles Sperrt gibt es hier oder hier und […]

  59. […] Netzpolitik , Spiegelfechter , F!XMBR , campino2k und fefe Lesezeichen erstellen/Beitrag suchen […]

RSS-Feed abonnieren