F!XMBR Big Brother Award #3

F!XMBR Big Brother AwardDieter Wiefelspütz war mir lange kein Begriff. Mittlerweile ist er es. Ist dieser Mann doch dabei, Unionsgrößen wie Wolfgang Schäuble rechts mit aller Kraft zu überholen. In den letzten Wochen machte der gute Herr Wiefelspütz mehrfach von sich reden. Dass er Anhänger der Terrordatei ist, wundert nicht, wohl aber seine Aussagen, welche Daten dort mit aufgenommen werden sollen: Religionszugehörigkeit und sexuelle Auffälligkeiten. Das ist doch mal fein. Auch in einer Diskussionsrunde auf n-tv zeigte er sein ganzes Potential Orwell’scher Überwachung: Begriffe wie «Verhältnismäßigkeit», «Zweckbindung», «Effizienz» und «Kontrolle» waren von Wiefelspütz kein einziges Mal zu vernehmen, sind sie doch nur noch Blockaden, die den Staat, der in den Augen solcher Politiker legitim nur noch als Präventions– und Überwachungsstaat handeln kann, an der Erfüllung seiner Aufgaben hindern — so der Nachbar rabenhorst. Dieter Wiefelspütz wird hiermit der F!XMBR Big Brother Award verliehen.

Die Begründung der Jury: Es stellt sich zwar die Frage, was für Herrn Wiefelspütz sexuelle Auffälligkeiten sind, wo fangen sie an (wahrscheinlich für den Preisträger wenn das Licht noch an ist), wo hören sie auf. Doch eines ist mit dieser Aussage auch belegt: Es gibt bei den deutschen Behörden bereits diese Erkenntnisse — sonst hätte er die Aufnahme der Daten in die Terrordatei nicht gefordert. Wie schon sein Vorgänger, hätte Herr Wiefelspütz im totalitären Orwell’schen Überwachungsstaat große Karriere gemacht.

3 Antworten zu “F!XMBR Big Brother Award #3”

  1. Grainger sagt:

    Sex wenn das Licht noch an ist?

    Chris, das hätte ich von Dir nicht gedacht, da tun sich ja Abgründe auf. 😀

    Aber bestimmt hat der Herr Dieter Wiefelspütz damit nichts Böses im Sinn, wahrscheinlich ist in seiner klein– und spießbürgerlichen «Lieschen-Müller-Vorstellungswelt» jeder potentieller Terrorist zwangsläufig auch ein perverser sexueller Wüstling (und umgekehrt), so das eine dateimäßige Erfassung aller «die beim Sex das Licht anlassen» (oder sogar noch schlimmere Dinge machen wie etwa während des Beischlafes die Stellung zu wechseln :D) sicherlich zur Aufklärungsquote beiträgt und somit das Land für uns alle sicherer macht.

    Jetzt frage ich mich nur: der Herr Dieter Wiefelspütz hat ja auch einige Parteikollegen und –kolleginnen, die sich öffentlich zu ihrer Homosexualität bekennen.

    Ich persönlich habe auch kein Problem damit, aber müssen die jetzt auch in der «Perversendatei» erfasst werden?

  2. Falk sagt:

    sexuelle Auffälligkeiten

    Verdammt, jetzt kriegen sie mich doch. Und dann auch noch lange Haare. Und viele Bekannte in der Schwulen-/Lesbenszene. Und unter Musikern. Also ich glaub ich bin ja mehr als verdächtig oder?

    aber müssen die jetzt auch in der ?Perversendatei? erfasst werden?

    Vorstände diverser Firmen und Politiker geniessen doch einen gewissen Schutz oder?

    Schon prima das alles wieder. Warum nur, muss ich grad an den Pop℗beauftragten und HIV denken…

  3. Euro sagt:

    Na klasse. Meine Frau hat einen schwulen Freund und ich eine transsexuelle Freundin (Post-OP). Wie ist eigentlich die Verpflegung in Guantanamo?

RSS-Feed abonnieren