F*** the industry

Beim Falk hab ich gerade von der Pimp My Rights-CD vom CCC gelesen. Wenn man dann solche und solche Meldungen auf den Tisch bekommt, dann ärgere ich mich schon wieder schwarz, dass ich vor kurzer Zeit nach Jahren mal wieder eine CD gekauft habe. Never again. Ich lasse mich nicht kriminalisieren. Ich habe nicht eine einzige illegale Mp3 auf dem Rechner. Warum soll ich mich von Unternehmen, dessen Kunde ich jahrelang war, an den Pranger stellen lassen? Das habe ich nun wirklich nicht nötig. Die Leser von F!XMBR wissen, dass es da draussen Alternativen gibt. Gut, manchmal bekomme ich bei Jamendo auch crap — doch ist das nicht der Regelfall. Hier mal ein paar Tipps zum Reinhören.

Über All:My:Faults — Secrets hatte ich bereits geschrieben — downloaden, anhören, begeistert sein und bei Potato die bessere Version holen. Auch den Glasklinge Sampler habe ich bereits angesprochen. Der Tipp, wie so oft von Falk. Downloaden nebenan bei Falk — oder der Homepage — geniessen, Zitat Jamendo-Rezension: Jeder der gerne mal auf den dunklen Pfaden abrocken will sollte bei diesem Album zugreifen. In meinem Podcast #8 hatte ich Zyklus :N: — Dunkelheit eingebaut, und ein paar Worte gesagt — ich denke, es ist okay, wenn ich einfach mal die Mail veröffentliche, die ich vor einigen Tagen bekam:

Tach auch!

Bin grad mehr oder minder durch Zufall hier gelandet, weil ich Großmeister Google nach Zyklus :N: geforstet habe… Weil so grad am Anfang interessiert mich jedes kleines bisschen was mit uns so im Web zu tun hat *g* (: Und da is mir dein Podcast aufgefallen und hach… Danke (: Das sind aufmunternde Worte möcht ich mal so sagen!

Grüßle

Daniel // Zyklus :N:

http://www.zyklus-n.de

Wenn das nicht einer _der_ Gründe überhaupt ist, solch junge Künstler zu unterstützen und die IFPI und Konsorten sich selbst zu überlassen, dann weiß ich es auch nicht. Kommen wir zu Reebosound. Schöne Melodien mit einer deftigen Portion Rock und Sex-Appeal, schreibt der Falk und trifft ins Schwarze. Und auch mit Missu von Reebosound hatte ich supernetten Mail-Kontakt. Also liebe Leute: Downloaden, anhören, begeistert sein, CD bestellen.

Shearer hat Oli hier vorgestellt. Klasse Rock, Makin A Munson ist ebenso auf meinem Mp3-Player verewigt — hey, und so ganz ohne DRM — wie die obigen Veröffentlichungen. Ich mag mich wiederholen. 😀 Downloaden, anhören, begeistert sein und CD und / oder T-Shirt bestellen. Last but not Least. Hängt Ihr mal ein wenig Euren Gedanken nach, passt evtl. tryad — Public Domain zu Eurer Stimmung. Neben A:M:F läufts bei mir zur Zeit rauf und runter. 😉 Downloaden, anhören, nach dem Ihr Eure Gedanken sortiert habt — buy.

Das waren jetzt einfach 6 Alben rausgesucht, ohne groß nachzudenken, 6 Alben, teilweise mit grandiosen Tracks, die sich hinter keinem kommerziellen Song verstecken müssen. Es gibt sie, die Alternative da draussen — eine Alternative, die den Partner [sic!] der Künstler — we all together — nicht kriminalisiert, nicht an den Pranger stellt, keine Rootkits auf den Rechner schleust, keinen Kopierschutz mitbringt, zum Abspielen reicht sogar der kleine 30,- Euro-Mp3-Player ohne Möglichkeit zum Abspielen von DRM-Titeln — wer will das schon — oder halt abspielen von iTunes-Titeln. Bewegt Euren Arsch — und wenn Euch eine CD nicht gefällt, hey, wo ist das Problem — es hat Euch nichts gekostet, womit wir schon beim letzten, mir wichtigen Punkt, wären. Ich habe penetrant 😉 drauf hingewiesen, dass man den Künstlern auch einen kleinen Obolus zukommen lassen kann. Macht davon Gebrauch, diese Künstler machen aus aus Spaß, für Euch, um mit Euch gemeinsam bei einem Gig Party zu feiern. Da geht kein Cent in eine Monsterindustrie, die Euch dann noch von Eurem Geld verklagt. Und wer jetzt ankommt zu heulen, aber ich will doch den und den hören — bitteschön, macht es. Jammert mir aber nicht die Taschen voll, wenn Windows Vista in einem Jahr sich beharrlich weigert Eure Songs abzuspielen und einen Tag später die Polizei vor der Tür steht mit horrenden Forderungen der Industrie, die Ihr unnötigerweise das Geld in den Arsch bläst. Ihr habt die Wahl. Seid ihr mündige Bürger, oder gehört Ihr zu den 3 Kunden-Affen der Contentindustrie?

Kurzzusammenfassung:

CCC — Pimp My Rights

A:M:F — Secrets

Glasklinge Sampler

Reebsound

Shearer — Makin A Munson

tryad — Public Domain

, ,

8 Antworten zu “F*** the industry”

  1. […] Irgendwie scheint das im Moment die grosse Mode zu sein, CD´s mit CC-Musik herzustellen und zu verteilen. Diesmal heisst sie Pimp my Rights und ist vom CCC zusammengestellt worden. Mir geht´s da genauso wie F!MBR auch ich hab “nicht eine einzige illegale Mp3 auf dem Rechner.” […]

  2. Prospero sagt:

    Ja, Tryad ist wirklich gut, Reebosound sowieso und ansonsten habe ich persönlich ja auch noch etliche nette Alben bei Jamendo entdeckt. (Okay, ich vermute klassischer Knabenchor ist nicht soooo deine Richtung… ;-))
    Andererseits wird mich das auch nicht hindern das nächste Evanescence-Album oder andere interessante Dinger in meinem CD-Regal stehen zu haben. (Hmm, Sting singt John Dowland? Haben wollen.) Das eine tun aber das andere nicht lassen — wobei kopiergeschützte CDs im Laden bleiben.
    Ad Astra

  3. Prospero sagt:

    Bye the way — auf Pimp my Rights finden zwei Tracks von der Wired-Mix-CD Verwendung, gibts immer noch bei CC runterzuladen — und ich glaube die Remixe dazu auch noch. Nur so als Tipp. Dass Jonathan Coulton auf der CCC-CD ist machte bisher meinen Tag. 😉
    (Und von dem habe ich das Album und die EP und hab dafür liebend gerne meine 20,- Euro gezahlt. Was ich für Ausnahme-Künstler bei CDBaby sowieso immer gerne tue…)
    Ad Astra

  4. Volker sagt:

    Aber es gibt auch Hoffnungsschimmer bei der MI. Das neue Jessica McCartney-Album gibt das bei yahoo!Music drm-frei:
    siehe afterdawn.com.

    Ist zwar nicht meine Musik, aber vielleicht kapieren so langsam doch einige, dass DRM und Kopierschutz Mist sind …

  5. Chris sagt:

    Hehe, Fallen von Evanescence war die CD Prospero… 😉

    @Volker: Warum auch immer die Entscheidung dort, die kapieren gar nichts…

  6. Falk sagt:

    @Volker: Viele in der Musikindustrie haben schon längst kapiert, dass man es *so* nicht machen kann. Allerdings sind diese Menschen oft genug nicht in der Position, da etwas zu ändern. Und solang die breite Masse immer noch für ausreichend Umsätze und Gewinne sorgt, wird sich nichts daran ändern. Witzigerweise bezahlt der Kunde genau das, womit er dann später gegängelt wird — Stichwort: Raubkopiererkampagnen und DRM. So schaufelt sich der Großteil der Gesellschaft ihr eigenes kulturelles Grab. Und musikalische Sozialisierung findet doch seit der «Spaßgesellschaft» schonmal gar nicht mehr statt. Hauptsache lustig …

  7. Freie Musik…

    Bereits vor mehr als einem Jahr habe ich erklärt, dass für mich die Lizenzen der Musikindustrie inakzeptabel sind und mir deswegen keine Musikkonserven von der Musikindustrie kaufe. Erfreulich ist nun die Nachricht, dass es immer mehr Musiker gibt, …

RSS-Feed abonnieren