Freiheit

Man dürfe die Freiheit zwar nicht zu Tode schützen, «aber wir müssen sie schützen».

heise

Ich hatte mir schon da desöfteren substantiell Gedanken zum Begriff Freiheit gemacht, noch tiefschürfender taten dies einige kluge Männer durch die Jahrhunderte hindurch — nein keiner Politiker, Philosophen nannte und nennt man diese. Das man dabei nie zu einem eindeutigen Ergebniss kommen kann liegt wohl in der Natur der Sache begründet, aber der Grundtenor ist eben dieser: je mehr man Freiheit einschränkt, desto weiter entfernt man sich von dieser. Dieser brainfuck, von wegen Freiheit einschränken, um diese zu schützen, ist ja heute groß in Mode — in vielerlei Bereichen. Es ist ähnlicher brainfuck wie Frieden sichern mittels eines status quo. Man kann nicht überall Freiheit garantieren, man muß sich dieser jedoch stetig annähern und dazu gehört es auch etwas zu wagen. Freiheit erfordert Mut, für Freiheit muß man stetig kämpfen.

2 Antworten zu “Freiheit”

  1. Grainger sagt:

    Thomas Jefferson an Colonel Smith, Paris, 13. November 1787:

    Der Baum der Freiheit muss ab und zu mit dem Blut von Patrioten und Tyrannen getränkt werden.

    Scheinbar ist es bald mal wieder so weit, wobei ich das Blut der Tyrannen als Düngemittel vorziehen würde.

  2. Bernd sagt:

    Al Armi! Oder so ähnlich. 😀

RSS-Feed abonnieren