FreeBSD: Xorg 7.2 steht für Tests bereit

Xorg 7.2 steht laut Kris Kennaway bereit zum Test in freier Wildbahn. Wer Ahnung hat sollte sich daran beteiligen. Wichtig ist, bei auftretenden Problemen, das eine Schritt für Schritt Zurückverfolgung möglich ist. Auch sollte man sich sklavisch an die Anweisungen von UPDATING in diesem downloadbaren Portstree halten. Viel Spaß :)

From: Kris Kennaway>
Subject: HEADS UP: xorg 7.2 ready for testing
Newsgroups: gmane.os.freebsd.devel.ports
Date: 2007-05-10 21:28:17 GMT (9 hours and 59 minutes ago)

Dear porters,

We are now ready for xorg 7.2 testing! Over the past week we have done extensive tests of various upgrade scenarios, fixed many remaining bugs, and now the upgrade is looking good. Of course, we can’t possibly test everything, so that’s where you come in. What we need now is for everyone to download this tarball:

Extract it into a clean directory (i.e. not over the top of your existing ports tree), then follow the directions in UPDATING to begin the upgrade process. In particular, please pay special attention to the instructions on how to record and report information should something go wrong: without a transcript of the upgrade session we may be unable to determine what went wrong on your system, and your report may be wasted.

We’re asking all FreeBSD ports committers and other interested developers to participate in this process: it’s now up to you guys to test the upgrade and report problems you encounter, before we unleash it on the general user base.

Once we have enough success reports and have dealt with all reported failures, we will proceed with the next stage, which is to import into CVS.


freebsd.devel.ports gmane


Wer sich dran wagt wird gewaltig leiden müssen ob der Zeit und der qualmenden CPU. Nahezu alle Ports erfahren nämlich ein Update, bei mir mit Fluxbox schon beinahe unerträglich, bei Leuten mit Gnome/KDE wohl der GAU und für Anfänger zeigt sich hier nebenbei bemerkt die Schwäche des Portsystems in puncto Upgrades großer Pakete … hinbekommen habe ich es, auch schon zuvor bei den ports via git, aber hier bemerkt man eben den Zahn der Zeit — ein Portsystem das wenigstens mit einem Dualcore umgehen könnte, wäre jetzt Gold wert gewesen.

RSS-Feed abonnieren