FreeBSD: pssst … Flash …

Nichts genaues weiß man nicht und hätte jemand vor fünf Jahren gesagt hey ohne Flash läuft nichts auf dem Desktop so hätte man ihn wahrscheinlich mit einem schallenden Lachen abgefertigt. Zeiten ändern sich jedoch und die Krankheit des Webs greift mehr und mehr um sich, zwar kann der findige User zumindest dem filmischen Vergnügen auch ohne Flash-Plugin nachkommen, doch hört es schon bei Menus auf. Ja gar selbst Linux, gestählt mit Flash 9, streckt so manches mal alle Hufe von sich, wo Mac OS X oder Windows gekonnt flashige Menus feilbieten.

Man kommt drum herum, man kann einen Mittelweg beschreiten, doch dem 08/15-Anwender wird nur der simple Klick zufriedenstellen, ob nun video– oder menutechnischer Natur. Die BSD-Reihe der freien Betriebssysteme steht leider außerhalb des Flash-Ökosystems und kann sich wie gesagt mit einigen Kniffen bei den Videos behelfen. Macromedia und erst recht Adobe zeigten sich da bisher eher abweisend, doch just erregte der Kommentar eines Sony-Developers Aufsehen in BSD-Gefilden. Spricht dieser doch von der Existenz eines Flash-Plugins für FreeBSD! I just watched Tinic from the Flash Player team demo two 64bit versions of Flash Player 10 here at FlashForward. One on Unbunu Linux and the other running on FreeBSD. Tinic also showed a 32bit version of the FreeBSD player. At this point however, there if no solid plan for release.

Ein Release-Plan steht also nicht, okay. Aber warum nicht einfach veröffentlichen und die Reaktion der User abwarten? Schließlich interessierte die Qualität des Linux-Player bisher ebenso wenig und last not least ist dieser besser als gar kein Player.

Was soll man also von dieser Aussage halten? Ein Gerücht? Bla bla eines Jüngers? Weder haben wir es hier mit einem FreeBSD-Advokaten zu tun, noch mit einer Gerüchte-Schleuder, insofern wird zumindest etwas an der Existenz dran sein und es gilt abzuwarten. Auf jeden Fall wäre es ein großer Schritt für FreeBSD allgemein und Desktop-Systeme wie PC-BSD insbesondere. Ich würde mich auch kaum wundern, würde vielleicht Matt Olander dahinterstecken :-)

,

7 Antworten zu “FreeBSD: pssst … Flash …”

  1. Thomas sagt:

    Immerhin kann man unter *BSD und Linux noch Gnash oder swfdec ausprobieren. Die gibt es für Mac OS X leider noch nicht.

  2. Oliver sagt:

    Videos kann ich besser ohne abspielen und Menus sind damit so gut wie unmöglich.

  3. Oliver sagt:

    * Blödsinn gelöscht* Leute ich bin es echt leid Kommentare von Fanboys zu lesen dies des Lesens nicht mächtig sind und die Spielarten der deutschen Sprache nicht begreifen — geht woanders spielen. In diesem Text wird kein Mensch angegriffen, beleidigt oder sonst irgendwie diffamiert.

  4. ori sagt:

    das stimmt. swfdec und gnash sind noch nicht so weit. Aber das kann sich ja durch adobes «freigabe» der specs ändern. Dauert halt.

    Ich wäre echt froh über ein natives 64bit flash, hier läuft grade über den nspluginwrapper die 32 bit variante. Flash legt sich im browser über alles, verbraucht unmengen leistung, und funktioniert meistens erst garnicht wenn mehrere flashfilme auf einer seite geöffnet sind.

    Die FP 10 beta soll auch noch ein paar probleme haben, ich hoff der Beitritt von Adobe zu Linux Foundation bedeutet das man eine probate Lösung auf freien Unix Derivaten bietet.

    Aber bis dahin bleibt nur die Hoffnung 😉

  5. Oliver sagt:

    >Aber das kann sich ja durch adobes “freigabe” der specs ändern.

    Eben nicht, denn wenn was dort steht ist schon längst bekannt und hilft nicht im geringsten weiter — die Information selbst ist jetzt jedoch legal. Genau dies kann man auch bei beiden Projekten als Résumé nachlesen. Billiger Hype für die Masse, um eine Opensource entgegenwirkende Firma in besserem Licht erscheinen zu lassen.

    >Dauert halt.

    Es ist quasi unmöglich auch nur einen Bruchteil der ausufernden Funktionalität abzubilden — nicht einmal Flash 7 erreicht man im Ansatz und 10 bricht zu ganz neuen Ufern auf.

    >Die FP 10 beta soll auch noch ein paar probleme haben, ich hoff der Beitritt von Adobe zu Linux Foundation bedeutet das man eine probate Lösung auf freien Unix Derivaten bietet.

    Der Beitritt jedes Unternehmens bedeutet letztendlich nur, besseres Karma für die Zukunft. Oder kurz man möchte die Absolution für einen Blob. Wir sprechen von den Kronjuwelen Adobes, Photoshop und Flash.

  6. ori sagt:

    ach zerstör doch nicht so meine träume. Ich hatte gehofft mal ein linux flash zu kriegen was zumindest so gut läuft wie auf windows. Wieso kriegen die das für Mac hin, aber für linux nicht?

    Naja. Dann sollte man wohl doch eher die Hoffnung in andere Projekte setzen…

  7. Oliver sagt:

    money talks, deshalb besitzt auch Solaris ein funktionierendes Flash 9.

RSS-Feed abonnieren