FreeBSD 8 und beschleunigtes 3D für ATI-Karten

ATI und FOSS Betriebssysteme waren bisher immer eine Sache für sich, während zumindest Linux mit einem mäßigen Blob verköstigt wurde, machte man sich in puncto FreeBSD erst gar keine Mühe. Gott-sei-Dank, denn wirklich prickelnd ist der ATI-Blob unter Linux auch nicht. Die Zeiten haben sich jedoch geändert, beschleunigte 3D Grafik ist inzwischen ebenso mit freien Treibern möglich. Was man dazu benötigt? Nun ein Fedora 12 und die experimentellen Mesa-Bibliotheken oder auch ein Slackware mit aktuellem .32er Kernel1, sowie Mesa 7.6.1. Bei FreeBSD 82, um das es sich hier letztendlich dreht, benötigt man schlicht einen Patch für die Ports, welcher die Mesa-Bibliotheken auf die aktuelle Version 7.6.1 anhebt.

Bei meinen Versuchen kam ich zu dem Ergebnis, daß der radeon-Treiber (aka xf86-video-ati) besser funktioniert als radeonhd. Ich nehme mal an, daß diejenigen, welche diese freien Treiber bis dato zumindest für den regulären Desktop nutzen, wissen was sie tun und die Beschleunigung (für 2D) korrekt aktiviert haben. Falls nicht: in section device (xorg.conf), müssen Option «AccelMethod» «EXA» und Option «DRI» «True» gesetzt werden. Für den Treiber selbst ist folgender Eintrag notwendig: Driver «radeon».

Hat man dies erledigt, so navigiert man zu /usr/ports und wendet den Patch von Robert Noland an, ein patch < mesa –7.6.1-release.patch in /usr/ports genügt, um die Mesa-Bibliotheken zu aktualisieren. Danach baut man graphics/dri, graphics/libGL, graphics/libGLU, graphics/libGLw, graphics/libglut und bei Bedarf auch graphics/mesa-demos neu.

Getetest habe ich dies alles mittels Tuxracer, Darkplaces, ioquake3, prboom (GL), chromium-bsu, bzflag, torcs und auch Stellarium. Neben der recht guten Geschwindigkeit (Ati HD 3430 und HD 4650) waren keinerlei Probleme auszumachen.

Have phun 😀

Bilder: F!XMBR (ioquake3/ATI)

  1. siehe den Thread auf Linuxquestions []
  2. ob DRM für einige Karten wohl stable []

, , , , , , , , , ,

4 Antworten zu “FreeBSD 8 und beschleunigtes 3D für ATI-Karten”

  1. Anonymous sagt:

    Und das lief bei dir out-of-the-box mit dem Patch? Ich musste erstmal ein Update für den libdrm Port zusammenfrickeln, damit dri kompiliert 😮

  2. Hobeditzn sagt:

    Für suspend/resume bei einigen Thinkpad-Modellen (namentlich T43-Serie mit ATi-X300) muß DRI/DRI2 abgeschaltet werden. Wenn DRI/DRI2 aktiviert bleibt, dann hängt sich das gesamte System bei einem resume auf.
    Ebenso muss der APIC (nicht ACPI!) im Kernel abgeschaltet werden. Ob es einen Zusammenhang zwischen DRI/DRI2 und APIC gibt, weiß ich nicht.

  3. Oliver sagt:

    Ich glaube wenn man in der SMP (falls vorhanden) deaktiviert (->APIC) und dazu DRI sollte man schlicht das Betriebssystem wechseln, das bringt in diesem Fall wesentlich mehr.

RSS-Feed abonnieren