frazr Mitglied im Ku-Klux-Klan?

frazr ist son typisches Web 2.0-Dingens der heutigen Zeit. Für mich nicht wirklich interessant. Das Gedöns wird meiner Meinung nach bald wieder von der Bildfläche verschwinden. Ich weiß auch nicht wirklich, was die Damen und Herren verkaufen — es interessiert mich auch nicht. Was ich aber weiß, womit sie werben. Mit einem Symbolfoto dokumentiert lanu auf der BooCompany die Werbung von frazr. Und ja, Ihr seht richtig — sie werben allem Anschein nach mit dem Ku-Klux-Klan. Ein paar Worte zum Klan:

Die aufrechten Mitglieder des Ku-Klux-Klan sind ein rassistischer Verbund, der vornehmlich in den Südstaaten der USA zu finden ist, welcher noch heute existiert. Der Ku-Klux-Klan zeichnet sich dadurch aus, dass er schwarze Gemeinden bekämpft — am liebsten per Feuer. Ist ja auch noch nicht warm genug da unten in den USA. Markenzeichen ist ein brennendes Kreuz. Brandschatzung und Morde an Farbigen ist das täglich Brot der Mannen mit den weißen Kapuzen. Mehr dazu bei der Wikipedia. Hiermit wirbt also offensichtlich frazr — und das dem so ist, steht für mich ausser Frage, haben sie es doch indirekt selbst in einer Mail an lanu bestätigt: Endlich funktioniert unser viröses Marketing.

Meiner Meinung nach ist das ein bewusstes Spielen mit rassistischen und antisemitischen Denkweisen. Der Ku-Klux-Klan hat unzählige Menschen auf dem Gewissen — mal eine Frage von mir an frazr: Habt Ihr jemals brennendes Menschenfleisch gerochen? Gott sei Dank war ich nur Zeuge, aber mir ist das einmal bei einem Autounfall passiert. Das werde ich in meinem gesamten Leben nicht vergessen — ebenso wenig wie die Schreie. Und da kommt nun son typisches deutsches Startup im Jahr 2007 daher und meint cool viral werben zu können. Ekelhaft.

Ich teile nicht auf in: hätte, wenn und aber — wie es der Werbeblogger Patrick getan hat. Ich sehe das nicht aus Sicht der Werbung — ich sehe das aus Sicht eines ganz normalen Menschen, der einfach nur der Meinung ist, dass Ihr bewusst den rassistischen und mörderischen Bezug gewählt habt. Ganz einfach, um Aufmerksamkeit zu erregen, damit viele neue Mitglieder auf Eure Plattform gerannt kommen. Die NPD wirds freuen. Lassen sich bei Euch auch Gruppen einrichten? Vielleicht sollte man mal die Gruppengründungen im Auge behalten — wenn die Möglichkeit besteht.

lanu hat Euch ein paar Fragen gestellt:

Fand diese Aktion tatsächlich statt? Welches Ziel hatte sie? Wer trägt dafür die Verantwortung? War die Ähnlichkeit zur Kostümierung des Ku-Klux-Klan beabsichtigt?

Ihr habt nicht geantwortet und allem Anschein nach sogar hinter ihr hergeschnüffelt. Allein dies ist schon Grund genug, Euch zu ignorieren, vor Euch zu warnen — die große Datenkrake Web 2.0 lässt sich offensichtlich nun auch am Beispiel frazr festmachen. Haben wir immer noch nicht genug Informationen Nutzerdaten, die wir hoffentlich später mal bei einem Exit verkaufen können, müssen sie halt auf anderem Weg besorgt werden. Man könnte ja jetzt son Stasi 2.0-Button basteln. Wie? Die Idee hatte schon wer? Shit… 😀

Mal im Ernst: Ihr wollt die Fragen nicht beantworten? Kann ich nachvollziehen. Wer will schon Fragen beantworten, die evtl. die eigene Nähe zum Ku-Klux-Klan beweisen — oder halt widerlegen. Es liegt ja an Euch. frazr wird wie so viele Webseiten zuvor, bald wieder verschwunden sein. Ich schrieb es bereits oben. Dennoch bin ich der Meinung, dass in diesem Fall das Abschalten sofort in die Wege geleitet werden muss. Wer bei Rassismus und Mord von virösem Marketing spricht, hat aus der deutschen Geschichte rein gar nichts gelernt und muss gestoppt werden. Und wenn jetzt wer wieder peinlicher Weise Meinungsfreiheit schreit — haltet den Rand. Ein Artikel zur Kollerkommunikation steht noch aus. Es gibt mit Sicherheit empfindliche Seelen da draußen, die überlegen, Strafanzeige wegen Volksverhetzung zu stellen — dann müsst Ihr Fragen beantworten…

4 Antworten zu “frazr Mitglied im Ku-Klux-Klan?”

  1. Jeong Soo sagt:

    Ich kann die Geschichte von KKK-Frazr einfach nicht glauben. Leute bei Frazr sind nicht so dumm, weil solche Aktion nur negative Auswirkung stiftet. Daher ist nicht plausibel, dass dies Aktion von Frazr durchgezogen ist. Meiner Meinung nach ist es eine Kampagne gegen frazr.

  2. Chris sagt:

    Sie haben es bestätigt. Natürlich waren es Gespenster-Kostüme, klar, ich traue den Augenzeugen auch überhaupt nicht zu, zwischen Gespenstern und KKK-Verkleidung zu unterscheiden.

    Ich kenne frazr nicht, bin da nicht angemeldet, hab mit denen noch nie zu tun gehabt — warum sollte es also eine Kampagne sein. Das ist einfach mal lächerlich.

  3. Jeong Soo sagt:

    ich meine nicht, dass du die kampagne treibst. Ist solche Aktion nicht strafbar in deutschland? Das Team von Frazr hat genug Geld für die Rechtsberatung und ich habe einen Artikel gelesen, dass ein erfahrener Marketingspezialist von Myvideo.de — über Samwer Brüder — bei frazr ist. Wenn es wahr wäre und beweisbar wäre, ist es ein Eigentor!

  4. Chris sagt:

    Ich hab jetzt erst gesehen, dass in meinem Kommentar oben der Link nicht funktioniert hat. Ist jetzt gefixt. Einfach mal bei der Boocompany nachlesen, dort lässt sich die kpl. Geschichte nachverfolgen.

RSS-Feed abonnieren