Foxit PDF Reader 2.0

Heute gab es mal wieder ein Update von einem ganz feinen Stück Software — dem Foxit PDF Reader. Bei PDF denkt der (normale) PC-User sofort an den Adobe Acrobat Reader — nicht verwunderlich, dass die Download-Seite von Adobe einen Pagerank von 10 hat — in den Charts auf Platz 3 mit rund 1.340.000 Backlinks rangiert. Doch wo viel Licht, ist oftmals auch sehr viel Schatten — ist der Adobe Reader doch für die meisten einfach völlig überladen und so sehr behäbig im Gebrauch. Alternativen haben es (zumindest unter Windows) sehr schwer — liegt wohl an der monopolartigen Stellung, die Adobe einnimmt. Das ganze WWW wird von Adobe besetzt. Das ganze WWW? Nein, ein unbeugsames Volk von Programmierern hört nicht auf, sich dem Platzhirschen zu widersetzen.

Der Foxit PDF Reader hat sich mittlerweile (auf den Internetforen) etabliert — was kann er, was ist er?

  • Incredibly small: The download size of Foxit Reader is only 1.5 M which is a fraction of Acrobat Reader 20 M size
  • Breezing-fast: When you run Foxit Reader, it launches instantly without any delay. You are not forced to view an annoying splash window displaying company logo, author names, etc.
  • Annotation tool: Have you ever wished to annotate (or comment on) a PDF document when you are reading it? Foxit Reader 2.0 allows you to draw graphics, highlight text, type text and make notes on a PDF document and then print out or save the annotated document.
  • Text converter: You may convert the whole PDF document into a simple text file.
  • High security and privacy: Foxit Reader highly respects the security and privacy of users and will never connect to Internet without users’ permission. While other PDF Reader often silently connects to the Internet in the background. Foxit PDF Reader does not contain any spyware or adware.

In der Version 2 beeindruckt er mit folgenden Features:

  • Interactive form filler: Now you don’t have to print out PDF forms first and then manually fill out paper forms. Instead, you can use PC to fill out interactive forms directly, and then print them out, save them, email them or export the form data into FDF file for further processing.
  • Multi-language UI that can be dynamically switched: The user interface of Foxit Reader now can be switched to different languages dynamically, thanks to the generous help from our user community.
  • On-demand download of add-on: With add-ons, the function of Foxit Reader can be extended unlimitedly. Advanced feature modules and seldom-used modules are packed as add-on to be downloaded when needed.
  • Self-upgrade: In the past, when you want to upgrade Foxit Reader, you have to frequently visit Foxit website, check for new release, and then manually download the new version, uninstall the old version and re-install the new version. Now this whole process is simplified and you only need to click on the menu item «Check for update now».
  • Javascript support: Advanced users are able to use Javascript to create complex logic for PDF forms, to validate user input and process data.
  • Improved printing speed: Printing a PDF file with many images on it to a PostScript printer used to be slow. Version 2.0 has been optimized for such printing.
  • Streamlined UI: Version 2.0 comes with a neat UI. Annotation tool buttons are grouped together and no longer being showed on several toolbars.

Aber auch beim Foxit Reader, das möchte ich nicht verschweigen, gibt es Schatten. Es gibt ein Plugin für den Firefox — jedoch nicht für Opera. Für mich, der PDF-Files grundsätzlich runterlädt, völlig egal, für andere ein Ausschlußkriterium. Ein weiterer kleiner Punkt, der stört: Oben rechts wird ein ganz kleiner Werbebanner (Höhe ca. 1 cm) angezeigt, der auf andere Foxit-Produkte aufmerksam macht. Lässt sich ausschalten per Haken im Reader selbst, aber beim nächsten Start ist ein kleiner Banner wieder vorhanden. Dieser lässt sich aber wie folgt dauerhaft ausschalten:

 

Man starte den Registrierungseditor und gehe zu

HKEY_CURRENT_USER\Software\Foxit Software\Foxit Reader\

MainFrame

Dort einfach alle Einträge auf 0 setzen, die ShowXXXAd_908 enthalten. :)

Bei mir ist das gute Stück nun schon seit den ersten Betas im Einsatz, sehr fein, es war ein auf und ab (Insider: grüne PDF’s) — heute möchte ich ihn nicht mehr missen, Adobe kommt nicht mehr auf meine Platte.

Foxit Home

Foxit PDF Reader Home

Foxit PDF Reader Features

Foxit PDF Reader Add-ons

Foxit PDF Reader Download

Screenshots:

Foxit PDF Reader

Foxit PDF Reader Hauptfenster

Foxit PDF Reader Hauptfenster geöffnetes PDF

Foxit PDF Reader Optionen

6 Antworten zu “Foxit PDF Reader 2.0”

  1. Oli sagt:

    foxitlinux.png

    Für Linux gibts diesen natürlich auch und FreeBSD 😀

  2. maloXP sagt:

    Geil! 1000 Dank für den Hinweis.

  3. Jan sagt:

    Als ISDN-geplagter Internetnutzer benutz ich das Teil schon lange, einfach weil ich wenig Bock habe, stundenlang ein 20MB-Programm runterzuladen das nichts weiter tut als an sich relativ simple PDF-Dateien anzuzeigen.

    Was dieses Werbebanner angeht: Hatte nicht der Adobe Reader auch so eins? Kümmert mich persönlich nicht weiter…

  4. […] ist nur die Lesefunktion wirklich von Nutzen. Für Windows wäre da beispielsweise der FoxitPDF Reader zu nennen, eine Linux Version ist auch als Beta erhältlich. Für unixoide Systeme […]

  5. […] Anfang des Jahres habe ich den Foxit PDF Reader als Alternative zu Adobes Bloatware vorgestellt. Ich weiß nicht, wie lange ich das gute Stück schon genutzt habe — ich war von Anfang an begeistert eine solch gute Alternative zu haben, Oliver und ich haben jahrelang diese kleine aber feine Alternative propagiert.. Mittlerweile jedoch bin ich umgestiegen — der PDF-XChange Viewer verrichtet bei mir nun seinen Dienst auf der Platte. In erster Linie fällt einfach mal auf, dass der Foxit PDF Reader eine doch eher durchschnittliche Qualität besitzt. Die Ausgabe der PDFs sind im PDF-XChange Viewer klarer, schärfer — es ergibt sich schlicht und ergreifend ein besseres Bild. Ein weiterer Punkt, der mich extrem nervt: Seit nunmehr fast 1,5 Jahren werden die User von Foxit immer und immer wieder vertröstet, dass es angeblich irgendwann mal ein Plugin für den Opera-Browser gibt. Ich will nicht sagen, sie werden auf den Arm genommen, aber hey, es sind fast 1,5 Jahre. Wer auf den Westen gewartet hat, weiß wovon ich rede. […]

RSS-Feed abonnieren