Flier’s Welt: Neues vom apokalyptischen Reiter

Neues vom apokalyptischen Reiter

Flier’s Welt

Graingers Empfehlung mußte ich doch noch einmal beherzigen und ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf diese klasse Comics lenken. Vielleicht kommen dann noch ein wenig mehr *g*

6 Antworten zu “Flier’s Welt: Neues vom apokalyptischen Reiter”

  1. […] nur den apokalyptischen Reiter gibts auf Flier’s Welt zu bestaunen, nein auch der Alltag wird in zünftigen Comic-Strips […]

  2. Die Schrift ist leider kaum lesbar, zumindest für jemanden, der nicht mehr 20 ist. Sollte man in etwas höherer Auflösung scannen, ich empfehle mind. 150 dpi und NICHT per Software kleiner rechnen, sondern direkt vom Scanner auf die benötigten kleineren Formate skalieren lassen — nur so erhält man optimale Qualität bei der Digitalisierung von Strichzeichnungen. Jede weitere Verarbeitung vermeiden oder wenn unbedingt nötig, auf destruktive Formate verzichten, also vom Scanner nach Tiff, dann bearbeiten und erst im letzten Schritt nach png — wobei bei Strichzeichnungen GIF immer noch sehr gut ist. Aber grundsätzlich auch dann niemals skalieren!

  3. Oliver sagt:

    Wir sind auch längst keine 20 mehr und können die Schrift lesen, für alle anderen besteht gar die Möglichkeit dem dezent angebrachten Link oben zu folgen und das ganze in Originalgröße anzuschauen. Diese können wir hier eben nicht darstellen.

    Aber in Zukunft gelobe ich die Links mind. mit 96 Punkten abzubilden, wenn der Rest der Leser nichts dagegen hat =)

    http://flierswelt.wordpre.….-reiter/

  4. ZEITungsleser sagt:

    Aber in Zukunft gelobe ich die Links mind. mit 96 Punkten abzubilden, wenn der Rest der Leser nichts dagegen hat =)

    [X] Dafür!

    Muss ich auf meinem 22″ Display dann nicht immer die Zoomerweiterung zum Lesen nehmen.;-)

    Vielleicht noch eine Idee. Falls Ihr vielleicht in einem Jahr oder so *g* mal wieder euren Style ändert, dann denkt vielleicht daran, dass sich die Besitzer von größeren Displays sehr über relative CSS Breitendefinitionen freuen würden. Ist immer schade, wenn man sich ‘ne Seite so zurecht skaliert, dass man sie auch noch bequem zurückgelehnt mit Funktastatur in 80cm Entfernung lesen kann, die Schrift zwar schön groß wird, aber rechts und links auf Grund der absoluten CSS-Angaben viel Platz bleibt. Dies aber nur als Anregung und nicht als Aufforderung! 😀

    Gruß ZEITungsleser

  5. Grainger sagt:

    20 bin ich auch keine mehr, dazu Brillenträger und kurzsichtig wie ein Maulwurf.

    Zum Lesen des Apokalyptischen Reiters hat es bisher noch gereicht. 😉

    Den Tipp, direkt vom Scanner (bzw. dessen Software) auf kleinere Formate skalieren zu lassen, kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Die üblicherweise den Scannern beiliegenden TWAIN-Module kann ich da eher nicht empfehlen, spezialiserte Scanner-Software wie z.B. Silverfast mag da u.U. besseres leisten, ist aber meistens teuerer als ein handelsüblicher Scanner mittlerer Qualität.

    Wenn ich qualitativ möglichst gute kleinere Formate brauche, dann scanne ich erstmal mit der bestmöglichen Auflösung (und ggf. Farbtiefe), die meine Hardware (ohne zu interpolieren) hergibt und speichere das Ergebnis in einem verlustfreien Format. Alle im TWAIN-Modul möglichen Bildverbesserungen schalte ich grundsätzlich ohnehin aus.

    Anschließend ändere ich Größe, Auflösung und ggf. Farbtiefe in einem richtigen Bildbearbeitungsprogramm, ich persönlich bevorzuge Photoshop (Original vorhanden).

RSS-Feed abonnieren