Flash die Krankheit des Webs

So schrieb ich schon einmal und legte auch dar, was en detail an diesem System so sehr bedrückt. Nun inzwischen existieren ohnehin nur noch zwei Möglichkeiten, entweder man übt sich im Verzicht oder Augen zu und durch. Letzterem Habitus verdanken wir heute die omnipotente Nutzung von Flash als Video Transporter im Web und bis dato konnte man das alles auch noch recht simpel umgehen, gar Files herunterladen und mittels beispielsweise VLC oder auch mplayer betrachten. Das aber auch scheint wohl Adobe ein Dorn im Auge zu sein, ergo versucht man DRM durchzudrücken, auch mittels eines eigens für diesen Zweck ins Leben gerufenen Protokolls, daß ganz dem Prinzip security by obscurity folgt :) Natürlich werden die ewig gleichen Ahnungslosen sofort jauchzen laßt sie, es wird ohnehin alles geknackt, nun es existieren genügend Beispiele wo dem eben nicht so ist1 , zudem ist jegliche derartige Software zu Umgehung dieser Mißstände mittlerweile verboten beim Gros der westlichen Nationen.

Never say never again ist niemals eine Einbahnstraße, was morgen geknackt ist, kann übermorgen beinhart verschlüsselt werden und den Aufwand dramatisch erhöhen. Mit dem Advent von VDS & Co, sowie dem omnipotenten Verbot von DRM-Umgehungen dürfte so ziemlich jeder Schutz auf Dauer Wirkung zeigen.

  1. oftmals gelang es auch nur ein Schlupfloch an anderer Stelle zu finden, ob eines Bugs in der Software []

RSS-Feed abonnieren