Firefox im Werbewunderland

«Mozilla hat sich immer darum bemüht, das Weberlebnis für seine Nutzer zu verbessern», sagte Christopher Beard, Vice President, Products and Marketing bei Mozilla.

golem

Erlebnis für den User, nett für die Foundation. Nun Gott-sei-dank ist das Ei noch freiwillig, noch besser: es existieren Alternativen für den crap-Browser Nummer eins. Aber halt, diesen Preis hat nun ja Safari für Windows verdient — der zweite Platz tuts halt auch noch für Firecrap 😀
Überarbeitet mal eure Gecko-Engine, sowie die Extensions, als auch den Ressourcenhunger — dann klappts vielleicht mit dem Weberlebnis, so aber kommt man sich vor wie auf einem Abenteuerspielplatz, viel zum ausprobieren und man kann sich ne Menge blauer Flecken holen.

9 Antworten zu “Firefox im Werbewunderland”

  1. Sebastian sagt:

    Zum Thema Safari: Ich habe die neuste Beta unter Windows am WE angesehen und alle Seiten renderten ohne Probleme.
    Eventuell bekommen die den doch noch in den Griff.

  2. Oliver sagt:

    Ja von 100 Seiten sind vielleicht nur noch 20 dabei die nicht korrekt arbeiten, mal von Abstürzen abgesehen. Sprich Apples Safari wird wohl irgendwann auch noch richtiges HTML lernen — aber das mit der Stabilität und Qualität wird wohl nie was werden, Quicktime und Itunes sprechen da Bände.

  3. Thomas Muders sagt:

    Was mich am Firefox immer am meisten nervt ist die Langsamkeit. Das fängt schon bei so Kleinigkeiten an wie dem Öffnen eines neuen Tabs. Man muss das nur mal direkt vergleichen. Einfach mal in FF Ctrl-T drücken, Tab gleich wieder schließen, und dann das gleiche mal in Opera. Das ist eklatant. Beim Browsen an sich wird es noch viel extremer. Vor allem die Geschwindigkeit der ‘Back’- und ‘Forward’-Funktion von Opera ist absolut unschlagbar, einer der Hauptnerver beim Firefox. Der müsste eigentlich Tarfox heißen so wie sich das Browsen damit anfühlt…

  4. Fehler sagt:

    Ob sie aus Ihren Fehlern jemals lernen?

    Sie hätten lieber Nonprofit bleiben sollen, und das ganze Geld in Entwicklung und Optimierung stecken sollen. Vom übriggebliebenen Schotter hätten sie noch eigene Extensions machen können und die ganzen bei Mozilla.org geuppten Extensions auf Fehler und Bugs testen können.

    Aber nein, sie müssen unbedingt Geld verdienen und Abfindungen kriegen können. Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

    So ein Mist.

    So ein derartig unperformantes Teil. Als Poweruser ziehen die installierten Extensions ordentlich. Was auch nervt, ist das die Extensions meinen sie können nach belieben in das Tools-Menü bzw. das Kontextmenü eindringen ohne dafür Optionen zum entfernen dieser Punkte zu liefern. Können die nicht einfach ihre Optionen alle! Im Optionen Dialog der Extensions platzieren und nur! nach bedarf im Tools Menü auftauchen. Könnte das ganze nicht ein Stückchen modularer sein, so das die Extensions nur Leistung ziehen, wenn sie tatsächlich benutzt werden. Kann man Extensions nicht einfach auf beliebigen Seiten beschränken, so dass sie für die restlichen Seiten deaktiviert bleiben…

    Hach… Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  5. tontechniker sagt:

    Eigentlich ist Firefox die Gecko-Engine super. Inzwischen haben wir nur wieder das Netscape-Problem — ein schlechtes Interface. Firefox muss die ganze Zeit das XML Interface rendern, dass das langsam ist kann man nachvollziehen. Extensions kommen noch dazu, Javascript überall (zumal die Firefoxeinstellungen der Windows Registry gleichkommen). Ich bin dazu übergegangen ab und zu ein neues Profil anzulegen.

    Opera würde ich gerne mal intensiver testen. Ist auch installiert.
    Problem: Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden [Strg] + T statt [Shift] + T für das Öffnen neuer Tabs zu konfigurieren.

  6. tontechniker sagt:

    * Statt [Strg] + T meinte ich natürlich [Strg] statt [Shift] beim klicken für neue Tabs.

  7. Oliver sagt:

    >Eigentlich ist Firefox die Gecko-Engine super

    Super im Sinne von Apples herbeizitierter «Überlegenheit» gegenüber allen anderen Browsern.

    —-

    Versuchs mal damit:

    C:\Programme\Opera\defaults\standard_keyboard.ini

  8. Michael sagt:

    Der Speicherhunger, wenn der nicht wäre, dann wäre ich noch zufriedener mit dem FF als ich es jetzt schon bin.

    *Lanze für den FF bricht* 😉

  9. Grainger sagt:

    Über die standard_keyboard.ini geht das tatsächlich (eben ausprobiert):

    nach t ctrl suchen und durch t shift ersetzen.

    Funktioniert dann aber auch nicht zufriedenstellend, da Opera die Tastenkombination t shift häufig als beginnende Adresseingabe fehlinterpretiert, den Cursor ins Adresseingabefeld setzt und ein großes T da rein schreibt.

    Für mich persönlich ist der Unterschied zwischen t ctrl und t shift bei einem Tastaturshortcut allerdings kein K.O.-Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen einen Browser.

    Und einen neuen leeren Tab mache ich in der Regel durch einen Doppelklick auf eine leere Stelle in der Tab-Leiste auf, da ich beim surfen meistens ohnehin die Maus in der Hand halte ist das für mich schneller und praktischer.

RSS-Feed abonnieren