FC Bayern – Zeit auf den Teppich zurückzukehren

fc_bayern_arena
Foto: Färdder | CC-Lizenz

Der FC Bayern hat gestern Abend das Champions-League-Finale gegen Inter Mailand mit 0:2 verloren. Inter war einfach besser, nun heißt es für den FC Bayern: Mund abwischen, die Mannschaft punktuell verstärken und motiviert in die neue Saison starten. Dabei ist es enorm wichtig, dass Mannschaft und Verantwortliche wieder auf den Teppich zurückkehren. Was wurde in den letzten Wochen nicht alles geschrieben. Die Medien überschlugen sich gegenseitig mit Superlativen – das mögliche Triple hat den Medien die Augen vor der Wahrheit verschlossen. Die beste Bayernmannschaft aller Zeiten soll in dieser Saison auf dem Platz gestanden haben. Das ist natürlich großer Unsinn.

Der FC Bayern hat eine gute Saison gespielt, die Meisterschaft wurde errungen, der Pokalsieg eingefahren und man stand im Finale der Champions League. Man sollte aber nicht vergessen, dass die Saison auch anders hätte laufen können. Im letzten Jahr noch stand Louis van Gaal kurz vor dem Rausschmiss – der FC Bayern spielte nicht nur schlechten Fußball, nach dem 1:1 gegen Schalke 04 fand sich der Verein nach dem 12. Spieltag auf Platz 8 in der Bundesligatabelle wieder. 6 Spieltage vor Schluss fiel der FC Bayern, nachdem er länger die Tabelle angeführt hat, auf den zweiten Tabellenplatz zurück. Es gab nicht wenig Fußballkenner, die zu dem Zeitpunkt ihr Geld auf Felix Magath und die Schalker gesetzt haben. Dass die Meisterschaft errungen wurde, lag in der Folge auch am Unvermögen der Schalker. Lediglich der DFB-Pokal war eine eindeutige Sache. Es war ein Durchmarsch, im Halbfinale kämpfte man die Schalker in deren eigenen Stadion nieder, bevor man im Finale die Bremer deklassierte.

In der Champions League hat der FC Bayern nicht wirklich überzeugt, manchmal war es Glück, ein anderes Mal purer Kampf. In der Gruppenphase hatte man nach dem vierten Spieltag gerade mal vier Punkte auf dem Konto, ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Der FC Bayern stand bereits in der Gruppenphase vor dem Aus. Erst am letzten Spieltag gewannen die Münchener in Turin mit 4:1 und sicherten sich so den Einzug ins Achtelfinale. Auch hier ein ähnliches Bild. Im Hinspiel wurde Florenz mit 2:1 geschlagen, im Rückspiel stand es 3:1 für die Florentiner, bevor Arjen Robben mit einem Traumtor das Weiterkommen sicherte.

Im Viertelfinale der Champions League war für den FC Bayern bereits alles vorbei. Nach einem 2:1 im Hinspiel gegen Manchester United stand es im Rückspiel bereits 3:0 für Manchester, die Bayern stellten sich darauf ein, die Champions League weiter im Fernsehen zu verfolgen. Dass die Bayern noch zwei Tore schossen und sich somit den Einzug ins Halbfinale sicherten, kam einem Wunder gleich. Das Halbfinale gegen Olympique Lyon war eine kleine Sache, bevor dann gestern das Finale in Madrid gespielt und verloren wurde.

Stand diese Saison also die beste Bayernmannschaft aller Zeiten auf dem Platz? Nein. Mitnichten. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass die Medien eine große Mitschuld an der gestrigen Niederlage tragen. Die Bayern selbst haben sich gestern wie das Kaninchen vor der Schlange verhalten, hatten zu viel Respekt vor den Mailändern und fanden nie zu ihrem Spiel. Die Medien haben eine Erwartungshaltung aufgebaut, das Triple sollte im Vorbeigehen mitgenommen werden. Das war nicht zu schaffen – erst Recht nicht mit den jungen und unerfahrenen Spielern im Kader. In dieser Saison stand ohne Zweifel eine gute Bayernmannschaft auf dem Platz – jedoch kann sie sich nicht messen mit der Mannschaft der Siebziger oder der Mannschaft von 2001. Noch nicht.

, , , , , , , , , ,

6 Antworten zu “FC Bayern – Zeit auf den Teppich zurückzukehren”

  1. Captain sagt:

    Wie groß die Mitschuld der Medien ist, ist ganz schwer zu sagen. Aber ich bezweifle, dass sie sie so hoch ist wie in dem Artikel dargestellt. Es war eher die geringe internationale Erfahrung, die vor allen die jungen Spieler gehemmt hat. Sie hatten zu viel Respekt (Lahm sagte auch Angst dazu) vor dem Finale der Champions League … und damit auch vor den eigenen Erwartungen.

  2. Chris sagt:

    Demnächst den Artikel bitte kpl. lesen. Danke. :)

    Das war nicht zu schaffen – erst Recht nicht mit den jungen und unerfahrenen Spielern im Kader.

  3. Manu sagt:

    Olic hat in ManU kurz vor der Pause auf 1:3 verkürzt, folglich wurde in der zweiten Halbzeit «nur» noch ein Tor geschossen. Bitte im Artikel ändern. Danke

  4. Chris sagt:

    Ich hatte es noch einmal nachlesen sollen. Ist korrigiert.

  5. Franse sagt:

    Ist zwar eine etwas andere Baustelle, aber verglichen mit der Mannschaft von 99 spielt die jetzige den deutlich besseren Fußball. Ich denke, dass es wie damals nach ein paar Jahren den Pott gibt. Die Mannschaft ist jung und verdammt gut. Die beste ist natürlich die von 74–76, keine Frage, aber ich hätte sie noch vor der von 99–01 platziert. Abgesehen vom Finale war der Fußball echt schön anzuschauen. Ich denke, die Mannschaft hat eine große Zukunft vor sich.

    Ich seh es als 60er mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es macht Spaß zuzuschauen und das zuzugeben ist schon schwer genug.

  6. Solarix sagt:

    @Franse
    Mit der Mannschaft von 99 — 01 kann sich das jetzige Bayernteam sicherlich noch nicht messen. Das Bayernteam von damals hat drei überragende Champions League Saisonen gespielt. Man denke nur an die Spiele gegen Real und Manchester. Das Bayernteam von damals hat immer mehr funktioniert wie eine Dampfwalze und hatte auf fast jeder Position überragende Einzelkönner. Weder vor noch nach den Real Spielen habe ich gesehen wie ein überragender Könner wie Zidane so aus dem Spiel genommen wurde.

    Die aktuelle Mannschaft mag eine Zukunft haben und die Auftritte der Mannschaft lassen Hoffnung zu, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen. Solange die Abwehr weiter so wacklig ist wie aktuell wird da kein Blumentopf gewonnen. Auch die Integration von Mario Gomez hat nicht wirklich hingehauen. Ein Spieler der beim VFB in drei Jahren fast 100 Tore geschossen hat, soll in München nix mehr auf die Reihe kriegen und Stammgast auf der Tribüne werden? Das will mir als VFB Anhänger nicht ganz runter. Mario hat in Stuttgart überragend gespielt und für Bayern soll er nicht gut genug sein?

    Den Bayern drücke ich trotzdem die Daumen für eine große Champions League, der Truppe gönne ich es allemal. :)

    Außerdem brauchen wir alle ja die Punkte für die Fünf Jahreswertung. 😀

RSS-Feed abonnieren