Eyecandy

Nach der Verunstaltung des Desktops bis zur Unbenutzbarkeit müssen nun auch Handheld (und Handys?) herhalten für den dreidimensionalen crap, der angeblich gar die Produktivität erhöhen möchte. Gemäß Microsoft ist die Transparenz der Fenster in Vista ein probates Mittel den Überblick zu wahren … klar 😉
Die einen führen stromsparende Prozessoren ein, die anderen meinen diese Einsparungen mittels crap wieder wett machen zu müssen. Paßt schon …

golem.de

7 Antworten zu “Eyecandy”

  1. Lawe sagt:

    @Oli Golem kann auch Trackbakcs 😉
    @Artikel, wer braucht den quatsch? ich dreh jetzt schon am rad, weil ich weis, dass ich in spätestens 6 Monaten Vista beim Kunden Supporten muss, weil alle meinen Vista sei so toll und sieht so gut aus…

  2. Steffen sagt:

    Ganz meine Meinung.

    Aber (neue) Technik war sowieso selten gut bedienbar 😀

  3. Oli sagt:

    @Lawe, ich nutze das bewußt nicht 😉

  4. Marco sagt:

    Wenn ich mir die in unixoiden Welt doch recht verbreiteten Fenstermanager mit den zukünftig sich wohl durchsetzenden 3D-Erweiterungen ansehe, kann ich keinen Unterschied zu Vista erkennen. Im Übrigen erledigt wahrscheinlich den größten Teil der Arbeit sowieso der Grafikchip. Bei Bürorechnern dürfte der für den Firlefanz nicht geeignet sein, und die Spieler haben dann die 120 Watt Monster stecken. Da macht das dann auch keinen Unterschied mehr. Als weitere Option steht dem auf Effizienz bedachten Benutzer immer noch das Abschalten zur Verfügung.

  5. Oli sagt:

    Bei Vista zumindest bringt die Abschaltung in Sachen Eyecandy etwas, aber nicht in puncto Performance — es lahmt so oder so.
    Und in der unixoiden Welt setzt sich nichts durch, man hat einfach die Wahl, wer auf Blafasel setzt macht dies freiwillig und wer produktiv und flink arbeiten möchte nimmt halt irgendetwas anderes.

  6. Marco sagt:

    Ein erster Test mit Vista hat bei mir keinen negativen Eindruck hinsichtlich der Performanz gemacht.
    Durchsetzen ist relativ, klaro. Jedoch werden die Linuxhauptdistributoren wahrscheinlich früher oder später den Krempel einbauen und per Default installieren. Und sowas nenne ich Durchsetzen.

  7. Oli sagt:

    Wenn 3–4 Mainstream Linux-Distros das machen, wen kümmerts? Auch da hast du die Wahl, ich mein wenn ich diese jetzt schon nutze habe ich schon ein Klotz am Bein.
    Es gibt Leute die rüsten permanent hinterher, andere behaupten ha ha Windows XP läuft bei mir mit Office und Co innerhalb von 256Mb auf nem Athlon 800 und es gibt wiederum andere die sehen die Realität. Zumindest an diesem Punkt hat man ja bei Windows noch die Wahl, aber in die Tonne oder Augen zu und durch.
    Der Unterschied bei freien Betriebssystemen, du hast die Wahl und selbst bei einer 08/15-fertig-Distro wie Ubuntu kannst du Gnome Gnome sein lassen und behände völlig alternativ und performant fahren.

RSS-Feed abonnieren