Everybody be cool. YOU — be cool.

7 Antworten zu “Everybody be cool. YOU — be cool.”

  1. kobalt sagt:

    «Die Geschichte von UNIX und BSD»

    Das nötigt wirklich Respekt ab. Mir imponiert die Leidenschaft, mit der die Hacker da zu Werke gingen und wieviel Arbeit sie in ihre Idee investiert haben.

  2. BlackVivi sagt:

    Für die Überschrift muss ich dich loben :) Hab mich schlappgelacht.

    Ich möchte mich endlich mit BSD anfreunden, aber ich bin ein Gnomefan… Ich weiß, dass Gnome unter FreeBSD ganz gut gehen soll, aber meine nicht funktionierende Soundkarte und sowas hält mich immernoch davon ab…

  3. Prospero sagt:

    Hat da jemand etwa Hyperdrive gesehen oder bin ich momentan etwas geschädigt — «You — be vigilant. […] Floggings, a lot of floggings.» 😉
    Ad AStra

  4. Oliver sagt:

    Seth in from dusk til dawn.

  5. Bernd sagt:

    Gnome unter FreeBSD — hmm ich habs nach nem halben Jahr einfach sein lassen.

    Opensource-Problematik am Beispiel des Drucksystems Cups
    Mal gucken, was Apfel jetzt draus macht. *in der Hoffnung, dass man einmal was richtig macht* :)

  6. erlehmann sagt:

    ESRs geschichte passt irgendwie nicht. GNOME und KDE machen das heutzutage eigentlich ganz gut mit den druckern.

  7. Oliver sagt:

    ESRs Geschichte ist als erstes ein *Beispiel* für diverse Problematiken innerhalb Opensoruce, sie ist zweitens auch ein Beispiel für Cups. Was Gnome und KDE, die Desktop Bloatware par execellence, veranstalten ändert sich ohnehin fortwährend. Herbe Bugs die einen desöfteren mal wieder händisch wirken lassen, erscheinen oft genug. Das liegt zum einen an dieser Bloatware und zum anderen an dem frickeligen Zustand von Cups.

RSS-Feed abonnieren