Es sind noch Plätze frei

zursel 

SZenso war fleißig

linksruck

Die Jungs und Mädels von einspruch.org wie immer grandios

piraten_volk

Und auch die Piraten werden lernen müssen, mit solchen Dingen umzugehen ohne immer sofort auszurasten, Flamewars zu starten, die den Irren von Politically Incorrect in nichts nachstehen…

Natürlich geht es hierum.
Und warum das Ganze?

, , , , ,

14 Antworten zu “Es sind noch Plätze frei”

  1. whatever sagt:

    Eigentlich lese ich Fixmbr ganz gerne, aber denkt ihr nicht, es reicht langsam mal mit Piratenpartei-Bashing?

    Übrigens, selbst wenn es in der Piratenpartei einige Wirrköpfe geben sollte. Sowohl an der Basis, als auch im Mittelbau der etablierten Parteien gibt es ganz sicher noch mehr Vollpfosten. Ich kenne einige davon.

  2. Chris sagt:

    Ihr solltet mal Eure Realitäten überprüfen, wenn satirische Wahlplakate, die es im Übrigen von anderen Parteien um ein Vielfaches mehr gibt, Bashing sein soll. Bei vielen Piraten bewahrheitet sich der alte, oftmals dämliche Satz, get a life

  3. Claus sagt:

    Das «Piratenpartei-Bashing» ist genau richtig, denn nur wenn die Partei mit der Kritik ordentlich umgehen kann und auch auf die Kritik vernünftig eingeht ist sie eine wählbare Partei. SPD & CDU/CSU ignorieren es wenn mansie krtisiert, oder drohen mit juristischen Schritten. Der Piratenpartei traue ich da ein klein wenig mehr freundlichkeit zu.

    Zu den Wahlplakaten: Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis der Begriff der Demokratie genau so geächtet wird wie der Kommunismus

  4. Oliver sagt:

    @whatever:

    >Ich kenne einige davon.

    Wir ebenso. Du liest F!XMBR? Etwa erstmalig seit dem Promille — wenn überhaupt — Aufmerksamkeit, welches wir den Piraten schenken? Fein, ein :-)
    Leider hast du dann auch diese mehreren Tausend Beiträge in puncto «etablierter» Parteien übersehen und deren ureigenen Fallenstellern. Was sind übrigens «etablierte» Parteien? Parteien die einfach eine lange Zeit existieren, Parteien die richtig groß sind oder die allgemein Akzeptanz beim Wahlvolk finden? Weder die Grünen noch die Linken sind wirklich etabliert aka akzeptiert. Sie existieren beide relativ lange, die Grünen gar deutlich länger … aber akzeptiert in der Bevölkerung? Was in den 70ern der langhaarige Spinner mit rotem Parteibuch war ist heute der Ökofreak oder der Linke da. CDU und SPD sind etabliert, die FDP schwimmt umher, die Grünen sind in gewissen Inseln mitunter etabliert, ebenso könnte man sagen die Piraten sind auf gewissen Inseln im Netz etabliert.

    Du siehst, Dampfgeplaudere bringt nicht viel. Denn es kann im Nu demontiert werden, von Zeitgenossen die an der Politik gewachsen und nicht er just erwacht sind. Die fortwährenden Angriffe auf Demokratie, Freiheit etc. pp. bekamen jene die heute die Piraten stellen/wählen in der Regel erst mit den Mörserschüssen gen Netz mit. Wo blieb zuvor das soziale Gewissen — jenes das man selbst heute noch auf dem Parteitag vehement verneinte? Die Netzelite oder sagen wir besser die Netzarroganz begehrt auf — ein kleiner Teil dieser Netcitizens, sie hofft auf breite Akzeptanz aber warum? Die Leute in diesem Land besitzen dringlichere Probleme und viele sind noch nicht einmal vom Netz per se aktiv betroffen oder können sich überhaupt glücklich schätzen an diesem partizipieren zu können.

    Die Piraten nehmen in etwa die Position der Grauen ein, obwohl ich deren Position gar äußerst legitim und auch dringlich empfand — war dort doch der Mensch Mittelpunkt, genoß oberste Prioriät. An dieser Monothematik also — alte Menschen — gab es nichts auszusetzen. Den Schutz eines Mediums, quasi die Errichtung eines Reservats für eine kleine Gruppe Netcitizens ohne aktiv kommuniziertes soziales Gewissen finde ich sinnbefreit.

    Überdies macht das alles ohnehin nur Sinn, wenn die Freiheit in diesem Land konsequent umgesetzt wird, ebenso Gerechtigkeit. Dann aber auch folgt aus diesem Umstand selbstredend die Freiheit des Mediums Internet und ohne einen Finger bewegt zu haben kommen auf die zuvor genannten Schläfer in den Genuß ihres digitalen Spielgrundes :-)

  5. mitleidig sagt:

    was ich mich frage, was für flamewars von «den piraten»?
    sind wir schon wieder soweit das meinungen einzelner generell verallgemeinert werden? dann solltest du chris aber auch noch ein bisschen lernen gehen.

    nix gegen gute satire, aber der hinweis darunter hinterlässt einen sehr schalen eindruck, oberlehrerhaft wirkts und gespiegelt, sprich es sagt viel über dich aus, wenig über das was du ausagen willst.

  6. Oliver sagt:

    >sprich es sagt viel über dich aus, wenig über das was du ausagen willst.

    Mitleiden rufen bei mir eher Zeitgenossen hervor, die scheinbar des Lesens und Suchens nicht mächtig sind und Beiträge unter ferner liefen auf unserer Publikation gegenüber der schieren Masse an andersartigen Beiträgen politischer Natur in den Vordergrund hieven.

    Mitunter ist es hier also mangelndes Intellekt, daß sich bei vielen der Kommentatoren offenbart. Denn wenn wer eine Aussage sucht, wo derjenige politisch steht, welchen Habitus derjenige kommuniziert, genügt eigentlich die Lektüre dieses Weblogs, welche den Meinungsgehalt augenklappenbewehrter Zeitgenossen locker in den Schatten stellt. In unserer Vorstellung von Freiheit darf man sich auch gerne wie ihr zum Narren machen, in eurer Vorstellung von Freiheit gibt es anscheinend keinen legitimen Widerspruch.

  7. mitleidig sagt:

    lieber oliver, bist du chris?
    ich finde es lustig wie man hier abgekanzelt wird:

    «scheinbar des lesens und suchens nicht mächtig«
    «mangelndes intellekt»

    und schon wieder wird von «euch» und «Ihr» gesprochen, also die große keule der verallgemeinerung wird rausgeholt. hast du das nötig oliver?
    anscheinend und schon bin ich wieder mitleidig, man ist fast versucht zu sagen: get a life, aber nö das wäre ja billig 😉

  8. whatever sagt:

    Finde ich ja schon interessant, was für teilweise unverschämte Antworten («get a life»?) ich kriege, und was alles in meinen Beitrag hineininterpretiert wird. Ich bin auch nicht just erwacht und nur wegen Piratenpartei an Politik interessiert, wie das Oliver einfach so herbeifantasiert. Ich war schon lange politisch interessiert und auch aktiv. Aber wen interessiert’s, wenn einfach irgendwelche Vorurteile rausgeholt werden. War das nicht auch «Dampfgeplaudere» von deiner Seite?

    Das Piratenpartei-Bashing bezog sich nicht auf das satirische Plakat. Damit kann ich leben. Es bezog sich auf frühere Artikel hier, sowie den heutigen Vergleich von Piraten mit den Typen von Politically Incorrect. Sorry, aber das finde ich einfach daneben — selbst wenn es einzelne Wirrköpfe bei den Piraten geben sollte, aber Politically Incorrect ist noch eine ganz andere Liga.

    Etablierte Parteien sind für mich diejenigen, die schon seit Jahrzehnten im Bundestag sitzen. Die Linken mögen zumindest im Westen nicht etabliert sein, aber die Grünen sind es ganz sicher mittlerweile. Ich möchte hierzu aus der heutigen Wahlfisch-Kolumne von stern.de zitieren:
    «5. Die Grünen sind im Zeitraffer gealtert. Einst als Anti-Parteien-Partei angetreten, sind sie heute Teil des Systems. Die Partei ist zwar immer noch gut darin, junge und trendfähige Themen aufzugreifen. In ihrer Struktur sind die Grünen aber längst den Altparteien allzu ähnlich geworden. Vielleicht mag da dem ein oder anderen grünen Urgestein eine Träne die Wange runter kullern, wenn er sieht, dass die Piratenpartei gründungsgrüne Verhaltensmuster in die Gegenwart transferiert hat.»

    Kann ich nur zustimmen. Auch der Rest ist lesenswert, siehe Alarm! Die Piraten kommen!

    Übrigens, ich habe Fixmbr schon seit fast 2 Jahren gelesen, schon lange bevor ich Wähler der Piratenpartei wurde. Aber den Umgang mit Andersdenkenden, den Chris und Oliver hier an den Tag legen, finde ich bedenklich. Vielleicht solltet ihr mal runterkommen, und nicht gleich beim Thema Piratenpartei sofort rot sehen.

  9. Oliver sagt:

    >Finde ich ja schon interessant, was für teilweise unverschämte Antworten (”get a life”?) ich kriege, und was alles in meinen Beitrag hineininterpretiert wird.

    Vice versa interpretierst du Chris anhand von einigen Bildern. Unverschämt ist dein Auftritt hier, du bist Gast — benimm dich derart und du wirst ebenso behandelt.

    Vielleicht solltest du anfangen auch das Gelesene zu verstehen, keiner verlangt von dir ein Nachbeten, nur verstehen und unter Umständen, nach Lust und Laune, darüber nachdenken.

    Stern? Das liest noch wer, spätestens seit der Geschichte mit den gefälschten Tagebüchern anno tobak eine journalistische Lachnummer.

    Der Spagat zwischen Realpolitik und Dogma gelingt nicht immer wirklich, aber eine Partei wächst mitunter daran oder sollte es zumindest.

    >Aber den Umgang mit Andersdenkenden, den Chris und Oliver hier an den Tag legen, finde ich bedenklich.

    Weil mir eine Meinung haben? Du sprichst sicherlich das Recht auf Meinungsfreiheit etc. pp. an? Ist gewahrt keine Angst, such dir einen Platz im Netz, befülle ihn und offeriere deine eigene Meinung. Niveau wird auch mit Niveau beantwortet, wer uns unsere Zeit stiehlt wird nach Lust und Laune beantwortet.

    Ansonsten leb wohl, vergnüg dich halt mit Spreeblick und Co — dort gibts Balsam für bare Münze :-)

  10. whatever sagt:

    Wo habe ich Chris «anhand von Bildern» interpretiert? Du liest gar nicht was ich geschrieben habe, oder?

    Vielleicht solltest du anfangen auch das Gelesene zu verstehen, keiner verlangt von dir ein Nachbeten, nur verstehen und unter Umständen, nach Lust und Laune, darüber nachdenken.
    Das gleiche gilt für Dich.

  11. Oliver sagt:

    @mitleidig:

    Nein ich bin nicht Chris, aber dessen bist du dir sicherlich schon bewußt. Jedoch arbeiten wir seit Jahren Hand in Hand und ergänzen ist. Wir betreiben zusammen diese Publikation und stehen gemeinsam gegen jedes noch so debile Störfeuer. Wir sind langjährige Freunde, eine Seite des Lebens die dir vielleicht nicht bewußt ist? Und ja ich muß wohl verallgemeinern, anhand derart sinnbefreiter Aussagen bleibt einem auch nichts anderes übrig, oder?

    Versuch es nächstes mal mit einem Kommentar passend zu den Inhalten unserer Publikation, dann gibts mitunter ebenso ein Streitgespräch, aber eines auf gehaltvoller Basis. Noch eins, ihr müßt hier nicht kommentieren und es herrscht auch kein Lesebefehl. Dieses Selbstverständnis kommunizieren nur die Medien.

  12. Oliver sagt:

    @whatever

    >Eigentlich lese ich Fixmbr ganz gerne, aber denkt ihr nicht, es reicht langsam mal mit Piratenpartei-Bashing?

    Übrigens, selbst wenn es in der Piratenpartei einige Wirrköpfe geben sollte. Sowohl an der Basis, als auch im Mittelbau der etablierten Parteien gibt es ganz sicher noch mehr Vollpfosten. Ich kenne einige davon.

    >Wo habe ich Chris “anhand von Bildern” interpretiert? Du liest gar nicht was ich geschrieben habe, oder?

    Anhand dieser mitleiderregenden Aussagen bleibt mir auch nicht viel über. Erkläre dich selbst, wenn du etwas substantielles beizutragen hast aber unterstelle uns nicht ein Mißverständnis halbgarer Aussagen.

    Ich zitiere mal: whatever, get a life :-)

  13. Anonymous sagt:

    > Nein ich bin nicht Chris, aber dessen bist du dir sicherlich schon bewußt.

    Klar dennoch hab ich gefragt weil die art und weise wie du reagierst äußerst dünnhäutig wirkt.

    > Jedoch arbeiten wir seit Jahren Hand in Hand und ergänzen ist. Wir betreiben zusammen diese Publikation und stehen gemeinsam gegen jedes noch so debile Störfeuer.

    das ist toll, nur was willst du mir damit sagen? ich fühle mich bei debilem störfeuer nicht angesprochen. mag sein das die kontroversen hier teilweise auf niedrigem niveau geführt werden aber weder hab ich mich bisher daran beteiligt noch habe ich das gefühl irgendwen zu stören.….

    > Wir sind langjährige Freunde, eine Seite des Lebens die dir vielleicht nicht bewußt ist?

    nein und es ist mir auch egal, ich hab chris angesprochen und finde es äußerst amüsant mit welchen worten du dann um dich wirfst.

    > Und ja ich muß wohl verallgemeinern, anhand derart sinnbefreiter Aussagen bleibt einem auch nichts anderes übrig, oder?

    welche meiner aussagen meinst du? du hast dich auf meinen kommentar bezogen als du mich zitierst hast, also welche meiner aussagen haben dich zu deiner wortwahl «gezwungen»?

    > Versuch es nächstes mal mit einem Kommentar passend zu den Inhalten unserer Publikation, dann gibts mitunter ebenso ein Streitgespräch, aber eines auf gehaltvoller Basis.

    ich bezog mich auf den inhalt dieses blogeintrags, von chris wie du ja weißt. wenn du ihn als unpassend empfindest, schön aber wieso diese verallgemeinerungen? wieso das geflame das genau dem stil entspricht den chris wohl anprangern will?
    denn ich bin weder pp wähler noch großer symphatisant, ich finde es nur äußerst bedenklich wenn hier von freiheit der meinung gesprochen wird aber diese nur für euch zu gelten scheint. denn äußerst man seine meinung wird man mit worten belegt die einen fragen lassen wer das problem ist, die leute die versuchen gemeinsam etwas zu ändern oder leute die ihren abgehobenen ansprüche selbst nicht gerecht werden.

    > Noch eins, ihr müßt hier nicht kommentieren und es herrscht auch kein Lesebefehl. Dieses Selbstverständnis kommunizieren nur die Medien.

    ich weiß nicht was das ist, sendungsbewußtsein? du sprichst mich an oder? ich bin ich und nicht ihr, du kannst mich gerne duzen oder siezen ist mir wurscht, aber diese «ihr» messages kommen wirr, sehr wirr.
    du musst auch keine kommentare die sich auf beiträge von chris beziehen kommentieren.
    und nun wünsche ich noch einen schönen flamefreitag :)

  14. PZK sagt:

    >Den Schutz eines Mediums, quasi die Errichtung eines Reservats für eine kleine Gruppe Netcitizens ohne aktiv kommuniziertes soziales Gewissen finde ich sinnbefreit.

    Uff, das ist schon harter Tobak. Du fährst hier große Geschütze auf. Man merkt Oliver, dass dein Ton deutlich anders ist als der von Chris. Das war früher nicht unbedingt so.

RSS-Feed abonnieren