Es ist noch Popcorn da…

Popcorn

Ist das nicht geil, wenn sich ein kleiner Gewerbetreibender so aufregt… 😀

Bild: °Teban° unter dieser Creative Commons-Lizenz stehend. *jahuuu* 😀

14 Antworten zu “Es ist noch Popcorn da…”

  1. rene sagt:

    Humor haste, Klein Fonsi 😉

    Schade, dass man den hier selten mitbekommt.

  2. Chris sagt:

    Jeden Tag Rene. Nur manchmal hörts auf. 😉

  3. rene sagt:

    Genau. Bei mir eben auch.

  4. Chris sagt:

    Und abwatschen kann mich so einer wie Du nicht, nur mal so als Hinweis kleiner gewerbetreibender Blutblogger. 😉

    Wie fühlt man sich eigentlich so, wenn man Blut an den Händen hat?

    Das würde mich ja mal interessieren. :)

  5. rene sagt:

    Keine Ahnung, ich hab kein Blut an den Händen, hatte ich noch nie.

    Im Ernst: die Entscheidung von Yahoo China fiel auf Druck chinesischer Behörden. Glaubst Du wirklich, da hätte die deutsche Dependance irgendeinen Einfluß drauf?

    Klar, der Name ?Yahoo? ist international, die lokalen Einheiten arbeiten meistens unabhängig, auch wenn auf Don Einfluß geübt werden wollte (hat mich sehr erstaunt und ich fand es sehr gut, dass er das Thema auf irgendwelchen Podien trotzdem angesprochen hat), ich arbeite in einem internationalen Unternehmen und von unserer japanischen Dependance bekommen wir genau 0,5% der Entscheidungen mit.

    Nur, ich hab’s schon dargelegt, meine Gründe für die Yahoo-Werbung wiegen (für mich) sehr viel schwerer als alle Chinas dieser Welt. Es sind persönliche und es geht um eine wirklich gute Sache, wenn auch nur für mich.

    Egoistisch? Na klar!

  6. Chris sagt:

    Dann lebe mit der knallharten Kritik, und unter uns, Robin Hood sollte ein Kompliment sein, ich hab gestern in einer Mail geschrieben (auf den Hinweis, Bluttblogger wäre übertrieben, wenn auch wahr):

    Dank Dir, hast ja recht, ich weiß, aber ich könnte sie alle schütteln.
    Weißt, der Rene, der Johnny, ich halte sie immer noch für feine
    Menschen, und wenn ich dann sowas sehe — dann ist es vorbei.

    Jedes Unternehmen hat Dreck am Stecken, aber ausgerechnet Yahoo, Mensch Leute, da lebe ich wirklich — gerne — auf einem anderen Planeten. Das geht gar nicht. Fern jeglicher Denke bei mir.

  7. rene sagt:

    Danke.

    Dicker, es ist ja nicht so, dass ich *gar nicht* überlegt hätte… aber, wie gesagt, ich hab Gründe dafür.

    Hätte ich ein Schloß in München, ich würde auf die Yahoo-Werbung nen großen Haufen setzen. Hab ich aber nicht. Doofes Argument, is aber so.

  8. Chris sagt:

    Es ist ein schwaches Argument, denn die meiste Kohle habe ich auch nicht. Ich bin mir auch sicher, dass die Jungs von adical einen anderen Kunden hätten an Land ziehen können. Dann hätte es vielleicht ein — öch, nö — Werbung-Gedöns-Artikel gegeben, aber Yahoo? Ach Mensch, als dann noch zusätzlich zu den Schnüffelschweinen verlinkt wurde (nein, ich kann es nicht nachweisen, meine jo also direkt *nicht* selbst), da ist es dann schlicht und einfach vorbei.

  9. Oliver sagt:

    >Im Ernst: die Entscheidung von Yahoo China fiel auf Druck chinesischer Behörden. Glaubst Du wirklich, da hätte die deutsche Dependance irgendeinen Einfluß drauf?

    Diese Art von Argumentation hatten wir in der Geschichte schon desöfteren und nur weils heute geschieht wirds plötzlich «normaler»? Das ist schon recht seltsam …

    Man ist wohlhabends, weil man Rückgrat besitzt oder zumindest einige Dinge kritisch beäugt? Ja wenn das schon derart seltsam anmutet, na dann.

  10. stefan keine sagt:

    Die Härte deines Arguments, Chris, wird doch dadurch gemildert, dass auch schon vor der fraglichen Werbung auf denselben Blogs über heikles an China berichtet wurde?
    Und das das Posten von Yahoo-kritischem Text auch zur Schärfung des Lesers beitragen kann, so ganz entgegen Deinem implizitem Vorwurf, *jetzt* erst würde passend zur Werbung quasi virales Marketing betrieben?
    Oder habe ich da etwas nicht ganz verstanden?

  11. Chris sagt:

    Herr Keine, bitte noch mal alles lesen. Danke.

  12. stefan keine sagt:

    Es ist schwierig, sich so spät abends noch zu konzentrieren *und* alles zu lesen, aber Dein Punkt scheint zu sein, dass bei einer Selbsterklärung nicht alles so schön deutlich formuliert wurde wie es hätte sein können und sollen, und viel beliebiges Blahblah aus der Ecke kam, wo vorher noch Grundsatzposten bezogen wurden.
    Du beklagst den Verlust von Autorität in der Blogoshpäre?

    (oh je ich geh besser schlafen. bestimmt hab ichs immer noch nicht so recht verstanden. ich nehme aber noch einen von den äpfeln da oben, in ordnung? )

  13. Chris sagt:

    Völlig verkehrt und am Thema vorbei. Es geht um Yahoo und deren Praktiken in China. Was das zur Folge hat, wenn die Top-Webseiten in Deutschland für Yahoo werben, ist «nur» die Folge.

  14. stefan keine sagt:

    Dann willst Du die Welt verbessern? Das ist löblich. Aber sowas muss man ausgeruht angehen. :p Yahoo vertreibt man nicht über Nacht.

    Die Diskussion darüber ist jedenfalls vortrefflich angestoßen. *apfeless*

RSS-Feed abonnieren