eMail für mich — Betreff: Sensationelles (?) vom Arbeitsmarkt

Hallo Chris,

mein Name ist XXX XXX. Es gibt eine neue, sensationelle Statistik. Siehe z. B. die Süddeutsche mit ihrem Artikel Hartz IV — Die Hälfte kommt wieder. Wo ist da jetzt die Neuigkeit? Seit Monaten wird bei euch, den Nachdenseiten oder auf anderen Seiten darüber geschrieben. Werden die Leute denn nur noch verarscht?

Ich war kurz am Überlegen, ob ich den Link mit in die Verlängerung nehme. Ich habe es dann gelassen. Diese Statistik wird mal wieder zu jede Menge Diskussionen führen, die Sozialschmarotzer wollen nicht arbeiten, können sich nicht benehmen, werden deshalb wieder gefeuert — man kennt die Hatz der SPD und der Getreuen der CDU. Dabei ist es eine direkte Folge erfolgreicher [sic!] Arbeitsmarktpolitik. :)

Dass die Arbeitslosenzahlen gefälscht sind, ist nicht wirklich eine neue Nachricht — im Gegenteil, selbst so manche Genossin hat sich schon mit dem Thema beschäftigt. Mal völlig von den politischen Tricksereien, gibt es natürlich auch Gründe, die für mich irgendwie logisch erscheinen. Kann natürlich sein, dass ich so ein Querdenker bin, dass sich meine Logik nicht unbedingt der von manchem Redakteur der etablierten Medien gleicht oder — Gott bewahre — gar der mancher Politiker.

Wir haben schon mehrfach darauf hingewiesen. Die Arbeitslosenstatistik beinhaltet mehrere Personengruppen eben nicht. Praktikanten, die unentgeltlich arbeiten und weiter Hartz IV bekommen, werden nicht gezählt — sie arbeiten ja jetzt, nicht wahr. ABM’ler oder unzählige andere Betroffene, die Montagmorgen irgendeinen Fortbildungskurs mitmachen (müssen), werden ebenso nicht erfasst. Man hat sie ja verwaltend irgendwo untergebracht. Und natürlich enden diese Maßnahmen irgendwann — und dann fallen die Leute zurück in die Statistik, wo so schon die ganze Zeit hätten geführt werden müssen. Auch werden die meisten neuen Arbeitsverträge, die heute abgeschlossen werden, befristet abgeschlossen. Ein Jahr, maximal zwei Jahre und dann gibt es im Regelfall für die Betroffenen einen feuchten Händedruck — der Nachfolger kann kommen. Die Unternehmen geben heutzutage einen Dreck auf ihre gesellschaftliche Verantwortung. Auch sind diese neuen Zahlen eine direkte Folge, die Zeitarbeit aus der Schmuddelecke geholt zu haben. Hire and fire — was man fast nur mit den USA verbindet, ist bei uns auch schon die Regel, zumindest für die neuen Arbeitsverträge, die abgeschlossen werden.

Am leichtesten lässt sich dieser politische Schmu mit den Ein-Euro-Jobs entlarven. 13 Monate dauert diese Maßnahme, danach werden die Mitarbeiter übernommen oder sie fallen zurück in die Statistik. Auch hier gilt: Während ihres Jobs werden sie nicht in der Arbeitslosenstatistik geführt — sie gehen ja einer Beschäftigung nach. 13 Monate werden sie trotz Hartz IV nicht in der Statistik mit eingerechnet, 13 Monate, wem fällt was auf? Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger […] braucht […] nach einem Jahr wieder staatliche Unterstützung. Gleichzeitig wird hier natürlich wieder von der Bundesagentur für Arbeit ein negatives Bild verbreitet — allein das Wort Stütze weckt bei vielen Menschen eine Assoziation, es ist ein negativer Begriff, mit dem im Normalfall ein gewisse Menschengruppe verbunden wird. Ich führe das jetzt nicht weiter aus. Lasst Euch nicht verarschen, stolpert Ihr über einen dieser Artikel, lacht ein wenig über die Kompetenz der etablierten Medien, den durchsichtigen Versuch der Politik und habt einen feinen dritten Advent. :)

RSS-Feed abonnieren