Elvira Mistress of the Dark

Der Trash-Kult um Elvira lebt im Prinzip seit dem ersten Film und dem Spiel-Ableger von seiner vollbusigen Protagonistin, Cassandra Peterson, die ihre Karriere mittels kleinerer Nebenrollen bzw. als Stripperin startete und kurz darauf tatsächlich als Host für B-Movies mit ihrem Alter Ego das Publikum hofierte. Gegen Ende der 80er kam der erste eigene Trash-Film, der von freiwilligem und einer Menge unfreiwilligem Humor lebte, etwa zur gleichen Zeit beglückte man auch Spiele-Fans mit zwei Horror-Action-Adventures. Den ersten Teil sieht man oben, auch hier darf man nicht viel erwarten, jedoch eine Menge Splatter. Auf jeden Fall ein kurzweiliges Spiel, Horrorsoft beglückte wie gesagt noch mit einem zweiten Teil (Jaws of Cerberos) und Waxworks. Warum erwähne ich das alles, wenn ich eh kaum ein gutes Haar dran lasse? Nun ingesamt kann die Mixtur wiederum gefallen und sehr kurzweilig daher kommen — das übliche mashup eben aus nackter Haut, Trash-Kultur, verkorkstem Humor und jeder Menge Blut 😉

, ,

RSS-Feed abonnieren