Eingerostet

Ich habe diese Woche ein wenig Schulung. 7,5 Stunden pro Tag, am Freitag steht eine Prüfung an, bei der ich mindestens 70% haben muss. Das ist alles nicht wenig Stoff. Ich bin heute schon, nach 3 Tagen, tot — wenn ich daran denke, was wir uns fürs Abi aneignen mussten. Shit, werde ich bin alt. Wenn ich daran denke, dass die Kids von heute, im Rahmen des G8, über Jahre diesen Pensum leisten müssen, dann merkt man erst an den eigenen, alten Knochen, wie viele Jahre man auf dem Buckel hat und dass der eigene Ausspruch, die Kids, die zum G8 getrieben werden, werden misshandelt, nicht wirklich von der Hand zu weisen ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin noch da, ich liebe Euch alle — auch die mitlesenden Rechtsanwälte. Und drückt mir die Daumen — heute Abend werde ich mal ein wenig wiederholen und lernen (müssen), args… 😉

17 Antworten zu “Eingerostet”

  1. Bernd sagt:

    und dass der eigene Ausspruch, die Kids, die zum G8 getrieben werden, werden misshandelt, nicht wirklich von der Hand zu weisen ist

    *rofl* 😀

    BTW: Wüsch Dir viel Durchhaltevermögen.

  2. itti sagt:

    Wenn ich wohl vergleichsweise noch etwas jünger bin kenn ich das genauso. Als ich nach ein paar jahren Berufstätigkeit wieder zum ersten mal hinter ner Schulbank saß ging da wirklich erstmal nicht viel. Und man kann die geistige Alterung auch nicht von der Hand weisen.
    Auch als vergleichsweise guter Student tu ich mich mit Dingen schwer bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie vor 4–5 Jahren noch locker durchblicken hätte können.

    Ich stell mir nur die Frage ob das tatsächlich am eigenen «Alter» liegt, oder aber ob wir heutzutage nicht vielmehr in allen Bereichen dermaßen beansprucht werden, dass es schon gar nicht mehr möglich scheint etwas simples wie Konzentration wirklich bewusst herzustellen.

    Letztens hab ich nen Zeitungsartikel zu dem Thema gelesen. Während die Reporter zu nem ähnlichen Schluß kamen, waren sich die befragten Schüler der Mehrbelastung durch G8 zwar bewusst, schienen das aber noch gelassener wegzustecken als so manch erwachsenerer Mensch, der unter der selben Belastung steht.

    Selbstverständlich gehts mir auch ziemlich gegen den Strich, denn letztlich beraubt man jungen Menschen ihrer absolut notwendigen Freizeit nur um sie schon möglichst früh für die Wirtschaft gewinnen zu können. Wo hört diese «Wirtschaftsfreundlichkeit» denn mal auf?

  3. Oliver sagt:

    >schienen das aber noch gelassener wegzustecken als so manch erwachsenerer Mensch, der unter der selben Belastung steht.

    Die oberflächliche Annahme gereicht aber letztendlich nur zu Problemen, in Japan gut ersichtlich — dort ist eine hohe Selbstmordrate unter schon 12jährigen zu verzeichnen.

    >Wo hört diese “Wirtschaftsfreundlichkeit” denn mal auf?

    post mortem

  4. Claudius sagt:

    >schienen das aber noch gelassener wegzustecken als so manch erwachsenerer Mensch, der unter der selben Belastung steht.

    Ich — gerade 12. Klasse Gymnasium, erste G8-Klasse der Schule/BW — kann nicht wirklich klagen, da muss ich dir zustimmen. Ist alles machbar. Klar, ich geh morgens um halb sieben aus dem Haus (Fahrrad 45min zur Schule, da gehts um 7:45 los) und komm in der Regel zwischen vier und fünf nach Haus. Aber das sind (Freistunden rausgerechnet) 32 Wochenstunden, die wirklich gut machbar sind, zumindest für «mein» Alter.
    OK, ich mach nach der Schule nicht mehr wirklich viel, bzw. habe nie viel gemacht, das war bei andern anders — ingesamt hats aber quasi jeder aus der Klasse ohne sichtbare Folgen geschafft.

    just my 2 cents & auch von mir viel Ausdauer an Chris :)

  5. Bernd sagt:

    @itti:
    Selbstverständlich gehts mir auch ziemlich gegen den Strich, denn letztlich beraubt man jungen Menschen ihrer absolut notwendigen Freizeit nur um sie schon möglichst früh für die Wirtschaft gewinnen zu können.

    Das glaubst Du selber nicht, oder? Ich meine es gibt Kinder, die machen das mit Links und andere, die müssen für nen 2er schon ewig buckeln. Meiner bescheidenen Meinung nach gehören letztere eben nicht auf ein Gymnasium. Das schlimme sind eigentlich nur die Eltern, die unendlich Druck auf ihre Kinder ausüben, selbst wenn es nicht auf ein «G8» gehört.

  6. Oliver sagt:

    @Bernd wie man später im Berufsleben oder auch der Uni sieht ist der 2er Kandidat quasi ohne Leistung kein Garant für Erfolg. Ganz im Gegenteil, oft sieht man das solche vom leichten Erfolg verwöhnte Gesellen später kläglich scheitern. Denn sie lernten nie unter Druck zu arbeiten bzw. die tatsächliche Wissensakquise, ist natürlich alles eine Gratwanderung.

    Die die ewig buckeln und später dennoch mit Erfolg verwöhnt werden bilden die Majorität. Zensuren im schulischen Bereich geben auch keinerlei Auskunft über das tatsächliche Können.

  7. Bulo sagt:

    Hallo, Chris!

    Stell Dir jetzt bitte eine schwarzweiße Zeichnung vor, auf der ein unrasierter Eierkopf mit eckiger Brille zu sehen ist, der mit einem Diplom wedelnd und breit grinsend aus einem Gebäude gehopst kommt …

    Alles klar!?

    😉

  8. Bulo sagt:

    Ich meine natürlich:

    😀

  9. Loui sagt:

    @oliver — traurig aber wahr, erleb das grad mehr oder weniger am eigenen Leib, grad wieder von ner Klausur abgemeldet weil ich nicht diszipliniert genug gelernt hab (Akquisition von Wissen ist nicht das Problem — das sich hinsetzen und machen viel eher).

    alte Gewohnheit aus der Schule (der kompletten Schulzeit einschliesslich Abiturklausuren) dass alles mit (sehr) guten Noten und minimalstem (wenn überhaupt messbaren) Aufwand machbar ist. Natürlich im Unterricht zu tode gelangweilt, wenn man mehr Interesse an der Materie bzw. darüber hinausgehendes Interesse hatte wird man von ‘dem Leerkörper an sich’ (verzeiht den Schreibfehler 😀 ) idR. abgekanzelt.
    Ich bins seit ich denken kann gewohnt nur das tun zu müssen woran ich gerade interessiert war (mit Ausnahmen nat.) — das rächt sich nun bitter, bin aber (noch) guter hoffnung dass ich die Kurve krieg 😉

    und an dich Chris ein hf & gl ;D

  10. Chris sagt:

    Schlaft gut. Ich bin leicht fertig. Ich hoffe, ich denke, ich bin ganz gut gerüstet…

    Morgen mehr an dieser Stelle… 😉

  11. Chris sagt:

    Fertig — mit den Nerven… 😀

    Noch keine Ergebnisse — gutes Gefühl… 😉

  12. Oliver sagt:

    >Noch keine Ergebnisse — gutes Gefühl…

    Hey das kennt man doch aus jahrelanger Erfahrung 😀

  13. Chris sagt:

    96%

    Zitat Projektleiter: «Ich bin seit 8 Jahren hier, das gab es sehr, sehr selten. Das ist schon eine Hausnummer.»

    Platz zwei hat 85% erreicht…

    Früher habe ich solche Ärsche wie mich Streber genannt… 😉

    *fix und alle*

  14. Oliver sagt:

    Glückwunsch :)

    >Früher habe ich solche Ärsche wie mich Streber genannt…

    Damit habe ich auch heute immer noch kein Problem 😛 😉

  15. phoibos sagt:

    S T R E B E R ! ! hundertelf ! !

    trotzdem herzlichen glückwunsch chris!

RSS-Feed abonnieren