Eine Chinchilla-Webcam

Diese niedlichen Kerlchen heißen Poppy, Dilly, Moo, Chips und Pippy und kommen aus Bristol. Meistens liegen sie auf einem Haufen und dösen vor sich hin, aber wenn sie mal richtig in Fahrt kommen dann gehts richtig los. Es kommt zu wilden Raufereien oder im Laufrad werden Geschwindigkeiten von bis zu 20 Km/S erreicht. Auf jeden Fall einen Hinkucker wert 😉

sleepychinchilla.com

5 Antworten zu “Eine Chinchilla-Webcam”

  1. Chris sagt:

    20 Km/s halte ich für, ähm, leicht unrealistisch. 😀

    Das wären dann 72.000 Km/h… 😉

    Die Viecher sind (natürlich bis auf Monte) schon verdammt hässlich. *duck und weg*

    Autsch, Hilfe §%§$&%/&(/& Connection lost

  2. Oli sagt:

    Mit dem «häßlich» stehst du wohl auf der Welt und seit ein paar hundert Jahren so ziemlich alleine da. :)

  3. Steffi sagt:

    Warte bis du mal ein Paket von uns bekommst. Monte und der Römertopf ;). Die Kerlchen setzen ihre dicken Köpfe gerne zum rammen ein. Monte hat keine Skrupel Oli gegen das Schienbein zu springen. Übrigens, die Haltung ist ganz einfach.
    1) Sie mögen kein grelles Sonnenlicht.
    2) Sie hassen Wasser
    3) Nicht nach Mitternacht füttern

  4. Chris sagt:

    Dieser Verräter, dem schreibe ich nie wieder ne Mail. 😀

    Nun stehe ich ja in einem ganz schlechten Licht da 😮 übrigens, auch ich hasse Sonnenlicht, Wasser und nach Mitternacht füttern ist auch seeehr schlecht. 😀

RSS-Feed abonnieren