ein Tipp

Soziologen, Psychologen, Philosophen dieses Landes … haltet die Klappe, macht euch dünn, gebt Fersengeld, wandert aus oder postuliert eure weltfremden Theorien auf der Cocktailparty im Bekanntenkreis. Diese Kakophonie einer Realitätsverzerrung wie von euch hochgeistigen Schwätzern geäußert ist einfach zum kotzen. Eure ganzen Arbeiten bestehen aus Zitaten anderer, ihr ergebt euch in Theoriegeschwafel, argumentiert nicht mit eigenen Gedanken, sondern gebt quasi die übelste Art von Remixen wieder.

Darüber hinaus laßt ihr es euch nicht nehmen bei irgendwelchen Ereignissen, die in den Medien totgetreten werden, euer Scherflein beizusteuern. Oft genug habt ihr sogar Einfluß auf die Realität, im Strafvollzug, bei Entscheidungen auf politischer Ebene und versagt fortwährend — mag man dies noch auf einem Paper mit einem Schulterzucken abtun, so bekommt man das kalte Grausen wenn daraus Folgen in unser aller Realität entstehen.

Warum gerade jetzt das Gezetere? Nun ich erlebte sie an der Uni, ich sehe die Folgen an einigen Beispielen im Strafvollzug, ich sehe dies bei Computerspielen, bei Amokläufen (aktueller Anlaß) etc. der Schwachsinn hat Methode, wenn diese Leute ihre fachkundige Meinung zum Besten geben. Es bleibt eine Schubladendenke, egal wie ihr diese auch verfeinert. Herrlich wäre es zu beobachten ob dieser Aussage hier, die Einordnung bei diesen Damen und Herren zu verfolgen … gemäß …, typischer Fall von … oder einfach ein paar Fremdwörter die Zustände beschreiben die Normalsterbliche nicht verstehen 😉

14 Antworten zu “ein Tipp”

  1. soeren onez sagt:

    Gehts noch? Ich studieren Philosophie und kenne genug Philosophen zu denen deine Beschreibung so gar nicht passt. Es kommt doch wohl eher auf den Charakter an als auf den Beruf um so einen Scheiß von sich zu geben wie die Vertreter, die du oben in die Tonne treten willst.
    Ich verstehe deinen Ärger und habe mich auch schon etliche Male darüber aufgeregt, aber Pauschalisierung ist nicht das richtige Mittel dagegen. Mit Verlaub.

  2. Oliver sagt:

    Ja, du liest hier gerade einen dahingepfefferten Gedanken meinerseits mit Erfahrung gespickt — leider kann ich diverse Leute nicht direkt ansprechen bzw. lesen diese nicht hier, insofern muß man mit der Pauschalität leben. Die Philosophen sind auch nur als kluge Schwätzer aufgenommen, die wiederum kluge Schwätzer beeinflussen — aber sonst so gut wie gar nichts bewirken bzw. in der Realität bewirken möchten. Kenne btw. auch genug der Pappnasen, hatte auch damit zu tun. Aber würdest du die Mühe machen meine sonstigen Beiträge anzuschauen, wüßtest du das da schon ein Anlaß vorliegen muß der mich zu derartigem hinreißen läßt. Ich kanns ja selbst hier nicht lassen obwohl ich im Moment eine Stinkwut habe. Nimms hin, lies drüber hinweg, whatever …

    Guten Abend

  3. soeren onez sagt:

    Ich lese deinen Blog schon eine Weile, war deshalb ja auch ein wenig entsetzt. Und nein es sind nicht alle Philosophen dumme Schwätzer, aber das wirst du auch wissen…deshalb wünsche ich dir einfach auch einen schönen Abend und hoffe deine Wut verfliegt noch

  4. Oliver sagt:

    Ich schätze Philosophie sehr, allerdings sollte wohl auch die Selbstreflexion dort usus sein, wenn auch mit mit solch brachialer Wortgewalt.

  5. soeren onez sagt:

    Da stime ich dir zu. Aber wenn man die «großen» Philosophen liest, dann merkt man sehr schnell, dass die mitnichten weniger brachial gegen ihr Kollegen waren als du:)

  6. Werner sagt:

    Eine ungewöhnliche Gießkanne von Argumente. Vor allem ungewöhnlich hier.
    Zugegeben, manch gestammelte Anmaßung kann derb Aufstoßen. Ein guter Schlaf sollte dagegen gute Abhilfe leisten können. Diesen wünsche an dieser Stelle ;).

    Werner

  7. JumpingJakk sagt:

    Grundsätzlich bin ich zwar nicht für Verallgemeinerungen — aber ansonsten kann ich dir «leider» nur zustimmen

  8. Oliver sagt:

    @werner, aufstoßen soll sie auch und ein paar richtige triffts auch beim Rundumschlag …

    Ich weiß aber auch nicht warum man so erstaunt ist, schließ erheben wir hier *nicht* den Anspruch eine Zeitung zu führen, die objektiv zu Werke geht.

  9. asynchron sagt:

    na …
    ich schließe mich mal den anderen erstaunten stimmen an, so eine breitseite bin ich normalerweise nicht von dir / euch gewohnt …

    auch wenn ich wut im bauch echt verstehen kann …

    zur ehrenrettung wenigstens einer zunft darf ich ausnahmsweise eigenwerbung betreiben, weil das zitierte online nicht mehr verfügbar ist: http://asynchron.blogspot.….ren.html — dort der 3. Absatz

  10. Oliver sagt:

    > so eine breitseite bin ich normalerweise nicht von dir / euch gewohnt

    Nicht? 😀

    Wohl recht neu hier auf dem Blog … aber das halt nun einmal die Sache, wenns Meinung gibt auf einer Webseite, entweder personalisiert und richtig beleidigend oder pauschal und ein paar Ausnahmen +/- treffend. Hab da noch BWLer usw. 😉

  11. asynchron sagt:

    > Wohl recht neu hier auf dem Blog

    na, nicht mehr wirklich …

    > Nicht? 😀

    (bzgl. der breitseite)
    vllt. ist doch was dran an dem alten schmarrn «getroffene hunde bellen» 😉

    was ließ dich denn gar so entsetzlich zürnen, die intellektuelle diarrhoe vom philologenverband? oder was sonst?

    hier ist btw. was netteres zum aktuellesten amoklauf: http://blog.fefe.de/?ts=b.….8d9c39d

  12. asynchron sagt:

    > Wohl recht neu hier auf dem Blog

    na, nicht mehr wirklich …

    > Nicht? 😀

    (bzgl. der breitseite)
    vllt. ist doch was dran an dem alten schmarrn «getroffene hunde bellen» 😉

    was ließ dich denn gar so entsetzlich zürnen, die intellektuelle diarrhoe vom philologenverband? oder was sonst?

    hier ist btw. was netteres zum aktuellesten amoklauf: http://blog.fefe.de/?ts=b.….8d9c39d

  13. Oliver sagt:

    Ich könnte ja jetzt eine Sammlung abgeben, knapp 20 Soziologen bekommen ich zusammen — diese kann ich einer Hand voll Amokläufer gegenüberstellen die irgendwie daheim einen Computer hatten. Dazu noch andere Bereiche … ja die Philosophen passen da jetzt nicht wirklich rein, das war auch eine andere Geschichte und hat da mehr mit allgemeiner Kritik zu tun, als tatsächlichem Abwatschen.

  14. […] Veröffentlicht 20. April 2007 Meinung Ich kann die grundlegende Kritik, die dort sehr vehement geäußert wurde einigermaßen verstehen. Auch wenn Generalisierungen und Schubladendenken ein unzertrennliches Paar […]

RSS-Feed abonnieren