Ein Journalist ist einer, der nachher alles vorher gewusst hat

Zitat: Karl Kraus


4 Antworten zu “Ein Journalist ist einer, der nachher alles vorher gewusst hat”

  1. Oliver sagt:

    >Das … muss … ich … sofort … bloggen

    Wenn man von sich behauptet IT– u. Medienjournalistin zu sein, sollte man auch mit dem vorherrschenden Tempo vertraut sein und das die Spielregeln des ehemaligen Meinungsmonopols halt nur im dortigen Sandkasten Gültigkeit besitzen.

  2. Robert B. sagt:

    Ach, Journalisten. Ich habe gerade einen Fall, indem Mitglieder dieser Zunft genau konträr zu dem Handeln, wie es eigentlich ihr Handwerk sein sollte: Eine Tageszeitung hat ein wenig am „Service-Angebot“ geschraubt und ich wollte etwas über die Hintergründe erfahren. Die Antworten der zuständigen Redaktion beantworten allerdings nicht meine Frage und auf mein Nachbohren (genau das, was man sich von einem guten Journalisten wünscht) hin weichen die „Journalisten“ aus (genau das, was sie selbst gerne anderen vorwerfen). Das sind alles ihre Gräber.

  3. Tim sagt:

    Die Diskussion klingt, als wäre sie von 2002 — und alles Internet-affine Profi-Schreiber. Besonders geil das Entsetzen bezüglich dem Hinweis auf die Ein-Mann-News-Blogs in den USA. «Knochenjob», «Burn-Out», da müsste man ja arbeiten. Aber sonst immer wieder die fehlende Professionalisierung und geringe Beachtung bemängeln. Ist das alles armselig.

  4. […] Juli 18, 2008 in Links, dinge gibt´s die gibt´s garnicht… | Tags: Hartz IV, Politik, Schäuble | …hier Politik wegzulassen. Nicht, dass es mich nicht interessiert, ich denke nur, hierfür gibt es Plattformen, die besser dazu geeignet sind. Auf meiner täglichen Blog-Runde sah ich gestern allerdings nebenan bei F!XMBR 2 Artikel untereinander, die mir wirklich zu denken geben. (1,2) […]

RSS-Feed abonnieren