Editor war

via DragonFlyBSD Digest

Editor war is the common name for the rivalry between users of the vi and Emacs text editors. The rivalry has become a lasting part of hacker culture and the free software community.

Wikipedia

Und Notepad dabei, ist wie Öl ins Feuer gegossen 😀

, , , , , , , , , ,

11 Antworten zu “Editor war”

  1. Chris sagt:

    Hm, Notizblock, Bleistift, Radiergummi? 😀

  2. Nico sagt:

    SED!

    Notfalls noch «>«
    Alles Andere ist was für Weicheier…
    (Nein, Lochkarten sind nicht mehr zeitgemäß)

  3. tux. sagt:

    Auch unter Windows: Vim und sed!

  4. Olhe sagt:

    Ich bin ja Purist, kann noch mit ed umgehen, verlasse mich aber digital auf vi und analog auf Moleskin 😀

  5. Dirk sagt:

    Was für ein «war»? Ist doch völlig überflüssig, da jeder weiß dass der vim der beste Editor ist 😀

  6. phoibos sagt:

    war vi nicht das coole betriebssystem, dem nur ein vernünftiger editor fehlte? 😉

  7. marc sagt:

    Vim dient hier zum editieren/programmieren und Emacs wird wegen Org-Mode eingesetzt.

    Und wo wir gerade beim Thema sind, darf folgender Klassiker über die Editor-Lernkurven nicht fehlen. :)

  8. heckenpenner sagt:

    Emacs ftw!
    Emacs ist eine der letzten Bastionen fuer Lisp und gehoert alleine dafuer schon zum Weltkulturerbe erklaert. Btw, Vi riecht nach Maggi.

  9. Oliver sagt:

    Nope, vi ist quasi der Spartaner, emacs die spätrömische Dekadenz 😀

  10. Solarix sagt:

    Nope DU meinst Emacs… das ist dass Betriebsystem unter den Editoren. 😉

    Unabhängig davon, Emacs ist einfach nervig. vi läuft immer und überall. 😉

    Aber «echte Männer» nutzen ed 😀

    *duck und abhau*

RSS-Feed abonnieren