Edgar Allan Poe — The Raven

William Shatner spricht Poes The Raven. Davon abgesehen steht Halloween vor der Tür und für die richtige Stimmung ist Poes Lyrik besser geeignet als mancher profane Grusel heutiger Machart. Edgar Allan Poe erblickte übrigens vor knapp 161 Jahren am 07. Oktober 1809 das Licht der Welt. Mehr vom Raben findet man auf blastr, den Text bei heise. Tja und die großartige Interpretation von Alan Parsons Project fiel leider den Löschtrollen von Gema, Sony BMG und wie sie alle sonst heißen zum Opfer. Danke ihr Kulturbanausen …

, , , , , , , , ,

5 Antworten zu “Edgar Allan Poe — The Raven”

  1. Mac sagt:

    Eines der besten Alben von Alan Parsons und imho nur als Gesamtwerk zu betrachten, ähnlich wie The Wall. Bei Dailymotion gibt es The Raven noch zu hören und zu sehen. :-)

    Gruß:)
    Manfred

  2. Bernhard sagt:

    Das «Original» mit Vincent Price wäre ja fast passender.
    Aber Shatner ist natürlich auch grandios…auf eine andere Art und Weise

  3. Shatner mußte mehr des Gaudis wegen herhalten, da man ihn ja sonst nur als Kirk gewohnt ist 😉 Und den guten Price hatten wir anno 2008 schon einmal 😀

  4. Franse sagt:

    Sehr schön :) Danke Mac! Eine weitere Gabe am Poe-Altar:

    Symphony X — King of Terrors.

RSS-Feed abonnieren