EarthDay 2008

EarthDay 2008 und das nun gerade Google als ein Vertreter der Energie-Verschleuderer darauf hinweist entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Aber wie dem auch sei, dort bemüht man sich gewiß auch um green IT.

Im Jahr 1970 entstand Earth Day als spontane Studentenbewegung in den USA. Mit dem Earth Day sollte dem Washingtoner Establishment und der Öffentlichkeit demonstriert werden, dass es in Nordamerika eine Umweltbewegung gab und dass die Natur jetzt über eine starke Lobby verfügen wird. Der 22. April ist seitdem der weltweit begangene Earth Day.

Ich gehöre gewiß nicht zu jenen Anhängern der CO2 Hysterie, aber die Zahlen des Drecks den wir tagtäglich verursachen sprechen für sich — ich glaube bezüglich dieser bedarf es keiner Diskussion. Und selbst der Mensch bemerkt schon seit langem die desaströsen Auswirkungen diverser Dinge die wiederum Mensch achtlos gen Natur schleudert, in Form von zunehmenden Allergien, Schadstoffbelastungen bei der Ernährung etc. Man könnte die Umwelt tatsächlich nur schützen, indem man auf diverse Dinge völlig verzichtet — ein Ding der Unmöglichkeit. Für einen schonenen Umgang mit der Umwelt bieten sich jedoch genügend Angriffsvektoren, nicht einmal ein Bruchteil davon wurde bisher ob des schnöden Mammons ausgeschöpft. Es gibt also noch viel zu tun und dazu muß man nicht auf Regierungen und deren Wortschwall warten.

RSS-Feed abonnieren