DRM.info

Wie Prospero schon richtig anmerkte, stell Dir vor, es ist Day against DRM und keiner geht hin — weil gleichzeitig von unseren abhängigen Medien das schwarz-rot-geile Gemeinschaftsfühl geföordert wird. Nun ist aber ein feines Portal online gegangen — DRM.info. DRM.info ist ein Info-Portal, beteiligt sind unter anderem netzpolitik.org und fsfeurope.org, welches über die Einschänkungen, denen wir alle uns mit DRM hingeben, informieren will. Es soll dem User zeigen, wie er überwacht, wie ihm misstraut wird, wie diese Technologie uns tagtäglich betrifft. –> Seite als Lesezeichen speichern –> Blogs –> Täglich :)

6 Antworten zu “DRM.info”

  1. pascal sagt:

    Also, bei aller Zustimmung: Infos zu DRM von der FSF sind nicht unabhängig…

  2. Chris sagt:

    Wenn man es denn so sehen will, ist keine Initiative, Webseite unabhängig — jeder verfolgt irgendwie eigene Ziele. Passt schon. Das Problem ist IMHO: Es interessiert kaum einen. Wenn ich z. B. auf dem gulli:board in die News schaue, dann hat der Artikel zu DRM gerade mal 10 Hits, keine Antwort — andere Sachen wie GvG-Bashing oder der Bust von Punkt1 laufen und laufen und laufen auch morgen noch. Da muss man die Leute mal fragen, was wollt Ihr wirklich. 😉

    Aber ich schweife ab. 😀 Natürlich hast Du mit der Anmerkung nicht ganz unrecht — wichtig ist IMHO jedoch die Grundaussage die Botschaft, nicht ein Nebensatz von mir in der Vorstellung. 😉

  3. David sagt:

    Genau über das unabhängig bin ich beim Lesen auch gestolpert.

  4. Chris sagt:

    Und genau das ist das Problem. Die Grundausage, die Botschaft, die Vorstellung des Projektes gerät durch so einen Nebensatz in den Hintergrund, es entstehen Metadiskussionen. Manchmal hab ich echt keine Lust mehr…

  5. Oli sagt:

    Nun das ist ehrlich gesagt nun mal Korinthenkackerei. Die FSF ist eine gemeinnützige Organisation deren Ziel es ist freie Software zu verbreiten, zu fördern und auch nachhaltig zu erhalten.
    Das ist ein offen einsehbarer Standpunkt, wenn die FSF ergo Stellung bezieht gegen DRM, so ist das alles darin begründet. Alles leicht und offen nachvollziehbar.
    Unabhängige Infos, gerne gefordert — aber nirgends erreicht, weder in der Wikipedia mit ihren zum Gros anonymen Beitragsschreibern aus diversen Ecken, noch bei den etablierten Medien, noch Firmen oder gar Blogs etc.
    Aber es gibt einen Unterschied der diese Information bzw. Aktion dennoch wertvoll macht — die FSF geht offen vor, man kennt ihren Standpunkt, sie verfolgt keine kommerziellen Absichten.
    Gemäß den letzteren Gesichtspunkten entscheidet sich bei mir, ob eine Information/Aktion überhaupt wert ist beachtet zu werden.

    Infos zu DRM von der FSF sind nicht unabhängig?

    Ist also nur bedingt korrekt, denn unabhängige Infos existieren nicht. Vater des Gedankens ist immer die Einschätzung/Gesinnung des postulierenden Individuums bzw. derjenigen Organsisation.
    Wer sogn. objektiven Meinungen glaubt oder sich selbst der Quellenkritik zu bedienen, hat auf Dauer ohnehin verloren.

    Die Werte der FSF beziehen sich auch allgemein auf open content, wer das verneint, verneint auch gleichermaßen Kultur, Fortschritt … last not least den Denkprozeß. Behaupte ich also die FSF liefere sei nicht unabhängig, so unterstelle ich dieser Informationen zu manipulieren. Aber ich denke im dortigen offenen Prozeß ist es für jedermann leicht nachvollziehbar, wenn man denn möchte. Natürlich, einige Leute haben auch Angst vor echter Freiheit und lassen sich lieber lenken — in diesem Fall natürlich verfolgt die FSF eine unangenehme Absicht, geht sie doch gegen die Gängelung des Kunden/Menschen etc. vor, indem sie sich für dessen Rechte einsetzt. Man kann es leider nicht jedem recht machen.
    Sinnfrei ist es jedoch derlei Organisationen in irgendeiner Weise gleichzusetzen mit der Informationspolitik diverser Konzerne — denn genau das sagt …sind nicht unabhängig aus.
    Wer also hier unabhängige Infos fordert, sucht tatsächlich nach einer Möglichkeit die doch recht beschwerliche Quellenkritik zu umgehen. Man sucht die objektive Info, die einem letztendlich das Auseinandersetzen mit der gewonnen Information erspart. Sorry, das gibts jedoch nicht.
    Geht man intelligent vor, interpretiert man unabhängige Infos als nachvollziehbare Informationen, einen offenen Meinungsbildungsprozeß also, mit klar erkennbaren Absichten des Postulierenden.

    Darüber hinaus sollte ich vielleicht noch bemerken, das ich von der GPL überhaupt nichts halte, jedoch die lauteren Absichten der FSF sehr schätze.

  6. Korrupt sagt:

    Ueber «unabhaengig» streiten halt ich in dem Kontext auch fuer muessig. Der wichtige Unterschied ist, imo, dass innerhalb der OS-Gemeinde die Diskussion ueber DRM durchaus offen und kontrovers diskutiert wird, siehe die Diskussion um die v3.0. Waehrenddessen ist die «Diskussion» in der Oeffentlichkeit immer noch auf dem Level «Wenn wirs nicht kopierschuetzen, wirds kopiert» und das wars dann.
    Eine Auseinandersetzung mit den Themen Ueberwachung, Datensicherheit (wie nebenan geschrieben, digitale Medien veralten auch so schnell genug, es ist schwer genug, sie unverschluesselt und ohne DRM immer in gaengige Formate zu konvertieren) usw. findet in der Form irgendwie nicht statt. Ich vermute, weil die eine, drm-befuerwortende Partei das einfach auch nicht will (und ich glaube gat, nicht kapiert). Ich hab mehrfach die These aufgestellt, dass es da wirklich nur um eine Entscheidung von einigen Spitzenleuen geht, die eben gesagt haben, Kopierschutz muss sein, Punkt. Anders kann ich mir beispielsweise einen Witz wie FairPlay nicht erklaeren.
    Von daher, «unabhaengig» wuerd ich nicht unterschreiben, aber der grosse Vorteil bei ner Infoseite der FSF liegt imo darin, dass sie willens und faehig ist, ueberhaupt eine Debatte zu fuehren. Das tut die Gegenseite nicht.

RSS-Feed abonnieren