DReaM — offenes DRM von Sun

Sun Microsystems will den proprietären DRM-Systemen am Markt eine Open-Source-Initiative entgegensetzen.

Der Grundgedanke bei DRM ist, ich gebe ein Produkt geschützt an den Käufer weiter. Sprich er kann damit nur die Dinge anstellen, die ihm der Hersteller zusagt.

Genau darin liegt auch der Hund begraben, man besitzt letztendlich nur noch eingeschränkte Rechte an dem erworbenen Produkt. Der primäre Gedanke der Industrie ist der, ein Produkt durch vielfältige Knebelungen, aka DRM, viele Male neu zu verwerten — man verkauft somit Produkt für diverse Anwendungen ( Musik auf mp3-Stick, Musik abgemischt auf eigener CD usw. )neu.

Sun anscheinend ist der Ansicht, das man mit den Wölfen heulen muß, um Opensource konkurrenzfähig zu halten. Meiner Meinung nach ist ein offenes DRM System eine Parodie auf die tatsächliche Offenheit der Opensource-Bewegung. Man muß kein Evangelist sein, um den Schaden zu erkennen der mit DRM in der Kultur angerichtet wird.

Wird der Computer, die Software, Filme, Musik, Bücher (ebooks) etc. in Zukunft nur noch ein einziges Mietgeschäft darstellen, quasi die cash-cow der Industrie, das perpetuum mobile der Abzockerei von Kunden?

So wie es ausschaut ja und Leute wie Linus Thorwals ( Linux Erfinder ) z.B. unterstützen diese negative Wandlung noch, indem sie betriebsblind nur dem Technikgott huldigen. Sprich solange mein Spielzeug dem hype entspricht, geht mir die Moral sonstwo vorbei …

Heise Artikel zu Suns DReaM

To DRM or not to DRM ( Artikel, deutsch )

Richard Stallman zu DRM, P2P & Co ( Gulli.com )

Info zu DRM bei Wikipedia.de

Eine Antwort zu “DReaM — offenes DRM von Sun”

  1. Chris sagt:

    Traurig die ganze Entwicklung…

RSS-Feed abonnieren