dies Mercurii

Sky

Dem römischen Götterboten Merkur, griech. Hermes, machen wir heute alle Ehre und opfern diesem unsere heutigen Artikel. Denn er ist nicht nur der Überbringer von Nachrichten, nein er ist auch der Gott der Sprache, des Schreibkultur, der Überzeugung usw., kurzum unser Blog-Gott. Da wird sich so mancher Katholik ob dieser Einleitung wohl heftigst bekreuzigen 😀 😉

Analysten bewerten den engen Schulterschluss von Apple und Google als Allianz gegen den gemeinsamen Konkurrenten Microsoft.

heise online

Googles CEO, Eric Schmidt, rückt vor in den Aufsichtsrat von Apple und fortran beschreiten die beiden Firmen einen gemeinsamen Weg. Da halte ich nicht viel von, die Religiösität von Apple, plus die geballte Marktkraft von Google, ist mehr als nur ein Gegengewicht zu Microsoft. Das könnte zum uber-evil-empire mutieren …

In politischen Gefilden bremst die Bundesnetzagentur die Stromversorger, d.h. die feuchten Träume von schönen Preiserhöhungen bleiben aus und enden allenfalls mit einem Kurzschluß. Die Gasversorger sind übrigens auch betroffen und für die Telekom gehört die Zwangsverbundelung von Telefonanschluß sowie DSL bald der Vergangenheit an. Gut so, das Staat da regulierend eingreift, allerdings macht man damit kaum den Fallout in anderen Bereichen wett. Unterm Strich bleiben also dennoch nur Berliner Vollposten über.

Peter Molyneux, der mal Spiele wie Populus, Powermonger, Magic Carpet etc. ablieferte und heute nur noch einen Schatten seiner selbst darstellt, meint Der PC hat keinen Sex mehr. Das ist korrekt Peter, aber zum guten Sex gehören gemeinhin immer noch zwei und du bist auch schon in die Jahre gekommen. Black und White, vollmundig angekündigt und …? Nada, ebenso Fable, ich mochte es wirklich auf der XBox, aber ehrlich, eine 5 Minuten Suppe hat mehr pepp, wenn sie auch nicht so hübsch daher kommt. Aber Blendwerk, das kanns doch wirklich nicht sein? Das Problem ist also hausgemacht …

Den Windows Klon ReactOS gibts nun in der Version 3.0, 10 Jahre schon schickt man sich an, die Kompatibilität zu dem redmondschen Softwaregau zu erlangen. Inzwischen laufen gar ein paar Dinge drunter, darunter OpenOffice, Firefox usw., sowie diverse Treiber. Wer will, der kann und zwar als LiveCD-, Qemu-, VMWare-Version oder auch ganz regulär installiert. Fazit, eine nette Programmierübung und vielleicht als Technologielieferant auf Dauer tauglich.

Hier ergreife ich auch nochmal die Chance um auf unsere F!XMBR Download-Ecke hinzuweisen, wir spiegeln hier diverse freie Werke. Wer Vorschläge dazu hat etc., immer her damit. Es lohnt sich, für lau taugt erst recht :)

Und last not least was für Insider ;), Openbox erschien just in der Version 3.3. Der aus Blackbox hervorgegangene Fork bietet auch ein wenig Eyecandy, sowie astreine Stabilität — klarer Favorit gegenüber e16/17 bzw. Fluxbox. Die Leichtgewichtigkeit dieses WindowManagers treibt KDE oder Gnome Nutzern Tränen in die Augen, von Windows Guifetischisten ganz zu schweigen 😀

Und weil Chris gerade noch einen neuerlich ASozialdemokraten kürte, hier ein hübsches Zitat von Kurt Tucholsky,

Es ist ein Unglück, dass die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands heißt. Hieße sie seit dem August 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleinern Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder so etwas -: vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet, und sie wären dahingegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen.

Schönen Tag :)

3 Antworten zu “dies Mercurii”

  1. […] Googles Büchersuchdienst, taugt jetzt nicht mehr nur für die Einsicht vor dem Kauf, sondern bietet auch die Möglichkeit Werke die frei sind, als PDF herunterzuladen. Klasse Sache, im obigen Beispiel kann man die englische Ausgabe von Faust aus dem Jahre 1847 herunterladen. Ein anderes Beispiel wäre Macbeth — full view, in der Suchübersicht, markiert die freien Bücher. Dennoch ist mir Google nicht ganz koscher, gerade ob der neuerlichen News. […]

  2. itti sagt:

    schön wenn die bundesnetzagentur eingreift, ich meine aber gehört zu haben dass 2007 diese regelungen nicht mehr zutreffen und ab dann alleinig die gesetze des marktes greifen — das bedeutet neben der mwst-verarsche nochmal mindestens eine weitere energiekostenerhöhung im kommenden jahr. natürlich nur wenn meine quellen stimmen.

  3. Chris sagt:

    Kurt Tucholsky machte heute meinen Tag. THX, das Zitat kannte ich noch gar nicht. :)

RSS-Feed abonnieren