Die Wahlen sind frei, kostenlos, manche sagen sogar, sie sind umsonst

  • Rostbratwürstl-Republik Mittelfranken
    Thomas testet Rostbratwürstl-Hersteller — naja, nicht ganz…
  • Unpolitisch, zickig, liberal
    Die FDP fährt in Niedersachsen und Hessen gute Ergebnisse ein. Warum nur? Der einstige Leuchtturm deutscher Freisinnigkeit ist doch nur noch ein mehrheitbeschaffendes Anhängsel der Union
  • Lobbyistenscheinrealitäten
    Herrlich, wie manche Trottel nun einen Linksruck herbeireden, köstlich seziert von Jens…
  • Krieg der Polit-Dynastien
    Gut, dass wir drüber gesprochen haben…
  • Ein demokratischer Strom
    Der gescheiterte Verkauf der Stadtwerke Leipzig zeigt: Der bürgerliche Widerstand gegen den Rückzug der Kommunen aus den Unternehmen der Daseinsvorsorge wird massiver. Und das ist gut so
  • Die Linke ist eine demokratische Partei
    Der SPD-Linke Schreiner sieht zwar im Moment keine Chance auf ein Linksbündnis in Hessen — aber schaden würde es der Sozialdemokratie seiner Meinung nach auch nicht

Zitat: Volker Pispers

2 Antworten zu “Die Wahlen sind frei, kostenlos, manche sagen sogar, sie sind umsonst”

  1. Usul sagt:

    Da ich Leipziger bin, mal was zum demokratischen Strom: Der Artikel bei der Süddeutschen vereinfacht an einer Stelle etwas, ich weiß nicht, ob es noch weitere Artikel zum Thema bei der SZ gab, hab ich nicht geprüft. Es sollten nicht die Stadtwerke «verkauft» werden, sondern nur 49,9% davon, also ein Teil. Das würde wohl heißen (ich bin da kein Fachmann), dass die Verfügungsgewalt rein auf dem Papier immer noch bei der Stadt liegt.

    Ich habe gegen den (Teil-)verkauf gestimmt, weil ich mir denke, dass der Bieter sich da schon Vorteile ausrechnet, welche nicht zugunsten des Verbrauchers sein werden. Privatisierung von Grundbedürfnissen hat bisher zu selten geklappt.

    Was anderes bemerkenswertes ist die Stimmverteilung: 87,4% gegen den Verkauf. DAS ist ein deutlicher Auftrag, Herr Koch. Das Thema hat immerhin mehr Leute an die Urne getrieben als die letzte Oberbürgermeisterwahl, und das OHNE eine vergleichbar große Werbekampagne (ein paar Plakate hingen schon rum).

  2. Usul sagt:

    Ach ja, den Link zum Bericht der Lokalpresse hab ich noch vergessen, wen es interessiert:

    Leipziger stimmen gegen Verkauf kommunaler Betriebe

RSS-Feed abonnieren