Die ungewöhnlichen Wahrheiten der Dr. Kristina Köhler

ich_bin_koehler 
Bulo auf Twitter und am Bloggen

Unser Land hat einen neuen Politstar – Dr. Kristina Köhler ist, nachdem sie ihren Amtseid abgelegt hat, in Umfragen in der Beliebtheitsskala weit nach oben geschossen. Die Medien feiern das unverbrauchte Gesicht und lassen jeglichen Versuch, Objektivität zu zeigen, vermissen. Blogleser wissen nicht nur in diesem Fall mehr – auf F!XMBR und anderen Publikationen wurde die neue Bundesfamilienministerin bereits entzaubert. Dr. Kristina Köhler mag es die Selbstherrlichkeit von Bloggern nennen – ich nenne es die notwendige Aufklärung unserer Leser. Zumindest unsere Leser hinterfragen Texte, die sie lesen und können sich so ein umfassendes Bild machen – das sind Dinge, die auf den etablierten Medien schon weitestgehend nicht mehr möglich sind. Dietmar Näher ist einer dieser selbstherrlichen Blogger und publiziert nebenan auf Politblogger.net und hat sich die PI-Geschichte rund um Dr. Kristina Köhler noch einmal genauer angeschaut und bei unserer Bundesfamilienministerin nachgefragt.

Zum rechtsradikalen und islamophoben Blog Politically Incorrect müssen keine Worte mehr verloren werden – die größtenteils gefährlichen Spinner hat bereits der Verfassungsschutz auf dem Zettel. Das hat Dr. Kristina Köhler in der Vergangenheit aber nicht davon abgehalten, Politically Incorrect in ihrem Pressespiegel zu verlinken. Ein Fauxpas oder gar geistige Nähe? Dietmar Näher hat bei Frau Dr. Kristina Köhler nachgefragt, wie es zu diesem Link kommen konnte. Die Antwort überrascht dann doch: Tatsächlich waren im Mai 2007 circa zwei (!) Tage lang in der Presseschau auf meiner Homepage Links zu unterschiedlichen Onlinepublikationen gesetzt, auf die in aus meiner tiefsten Überzeugung nicht verlinken möchte. Dies waren unter anderem die ‘Junge Welt’ und ‘Politically Incorrect’. Das entspricht jedoch nachweislich nicht ganz der Wahrheit. Am 05. April 2008, also 11 Monate später, wurde im Pressespiegel von Dr. Kristina Köhler immer noch auf Politically Incorrect verlinkt. Dank archive.org lässt sich das ganz einfach nachweisen.

koehler_april_2008 

Es ist schon sehr befremdlich zu lesen, dass eine Bundesfamilienministerin Bloggern Selbstherrlichkeit und mangelnde Recherche vorwirft – oder gilt für Menschen wie Frau Dr. Kristina Köhler mittlerweile: Keine Hofberichterstattung = Selbstherrlichkeit und mangelnde Recherche? Unsere Bundesfamilienministerin behauptet, in Blogs würde schlecht über sie geredet – wie nachgewiesen wurde, bestehen dazu sehr sehr gute Gründe und ist aufgrund des Ausfalls der etablierten Medien notwendig. Mich würde ja einmal interessieren, wie Frau Dr. Kristina Köhler die Diskrepanz zwischen ihren Aussagen und den Fakten erklärt – aber wie wir wissen, war die junge Dame an Fakten offensichtlich noch nie wirklich interessiert.

Doch die Geschichte rund um die Verbindung Dr. Kristina Köhlers zu Politically Incorrect ist auch an diesem Punkt noch nicht zu Ende. Jürgen Müller, wissenschaftlicher Referent Dr. Kristina Köhlers, hat sich an Politically Incorrect gewandt, um einen Fehler in einem FAZ-Artikel richtig zu stellen. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Das Büro Köhlers wendet sich an Politically Incorrect, nicht etwa weil der Artikel der Rechtsradikalen und Islamophoben falsch wäre oder man sich gar von den Kommentaren distanzieren möchte, das ist alles so weit in Ordnung, man möchte einen Artikel der FAZ korrigieren:

in dem auch von Ihnen zitierten FAZ-Interview mit Frau Köhler steckt ein Fehler. In der Bildunterschrift zum Interview steht zwar: ‘Die auf der Islamkonferenz abgegebenen Erklärungen, dass der Islamismus eine Gefahr sei, wurde von den muslimischen Dachverbänden nach der Konferenz wieder zurückgezogen.’

[…]

Ich bitte Sie, in Ihrem und und in unserem Sinne, dies auch in Ihrer Berichterstattung zu korrigieren!

Die Verbindung Köhler und Politically Incorrectin unserem Sinne. In meinem ersten Artikel zu Dr. Kristina Köhler schrieb ich: Wollen wir also für unser Land und unsere Gesellschaft hoffen, dass sie mit ihrer neuen Aufgabe wächst und ihr Menschen– und Weltbild erweitert wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, auch wenn ich bei unseren Neuen Rechten so meine großen Zweifel habe. Die Zweifel waren berechtigt, wie die neuerlichen Äußerungen von Dr. Kristina Köhler beweisen. Es scheint, als wäre uns ein Ei ins Nest der Bundesregierung gelegt worden – ein faules Ei. Da kann  man nur hoffen, dass in naher Zukunft ein Politredakteur sich seiner Ausbildung besinnt und vielleicht einmal recherchiert, anstatt zur medialen Hofberichterstattungshure zu verkommen. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

, , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten zu “Die ungewöhnlichen Wahrheiten der Dr. Kristina Köhler”

  1. Tannenzäpfle sagt:

    Gute Recherche.
    «Wollen wir also für unser Land und unsere Gesellschaft hoffen, dass sie mit ihrer neuen Aufgabe wächst und ihr Menschen– und Weltbild erweitert wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, auch wenn ich bei unseren Neuen Rechten so meine großen Zweifel habe.«
    Da habe ich definitiv keinerlei Hoffnung!
    Wer bereits als 12-Jähriges Mädchen, Helmut Kohl-Poster im Jugendzimmer an die Wand hängt, dem ist doch nicht mehr zu helfen, oder?

  2. Sisyphos sagt:

    Ich bin erstaunt — gab es an der Dame etwas zu entzaubern? Ihre Qualifikation ist mit «jung» und «unverbrauchtes Gesicht» (was ist das überhaupt) völlig illusionslos beschrieben, oder?

  3. Oliver sagt:

    >was ist das überhaupt

    Nun ein unverbrauchtes Gesicht bedeutet im übertragenen Sinne, daß derjenige noch mehr oder wenige eine weiße Weste besitzt. Als Politiker derart jung an Jahren genießt man einen entscheidenden Vorteil, so richtig blöde Dinge kann man zwar schon verbal abgesondert haben, doch der politische Aktionsradius ist noch relativ gering, der etwaige Kolateralschaden ebenso. Vom Saulus zum Paulus oder vice versa ist ja mitunter keine seltene Mutation in politischen Gefilden, wenn auch letzteres eher weniger zu beobachten ist.

  4. Felix sagt:

    Ein sehr guter Artikel über Kristin Köhler findet sich im aktuellen AIB.

  5. […] usw.), nach Kräften beim Vertuschen der katholischen Kindermissbräuche mitgeholfen, sowie Breivik-Fans unterstützt und Rechtsextremismus subventioniert … Kurzum: Das sind die Sympathieträger der CDU, die der […]

  6. […] usw.), nach Kräften beim Vertuschen der katholischen Kindermissbräuche mitgeholfen, sowie Breivik-Fans unterstützt und Rechtsextremismus subventioniert … Kurzum: Das sind die Sympathieträger der CDU, die der […]

RSS-Feed abonnieren