die totale Überwachung

Schnell machten die Überwachungspraktiken des Discounters Lidl die Runde, noch größeres Momentum erlangte dies ob der Tatsache hochauflösender Kameras und der möglichen Kompromitierung des beliebten Plastikgelds. Und weil ein Discounter alleine nicht glücklich macht, gesellten sich auch behände Edeka und Plus hinzu. Nach Angaben von Stern sollen auch die Discounter Penny, Netto, Norma sowie REWE, Tegut, Hagebau oder auch Famila mit von der Partie sein — gemäß dem Motto Was nun andrerseits die Menschen gesellig macht, ist ihre Unfähigkeit, die Einsamkeit und in dieser sich selbst zu ertragen.1 . Nun gut, die Vermutung lag schon lange in der Luft das man es hier nur mit der Spitze des Eisbergs zu tun hat, die Bestätigung jedoch hinterläßt immer ein ungutes Gefühl in der Magengegend. Die Untersuchungen von Stern zeigten zudem, dass die Detektive permanent gegen Gesetze verstoßen hätten. Sie hätten in den Protokollen auch Angaben zu privaten Beziehungen, Krankheiten und Automarken festgehalten. Na dann …

futurezone.orf

  1. Zitat: Arthur Schopenhauer []

3 Antworten zu “die totale Überwachung”

  1. sunny sagt:

    Sehr traurig, dass ich hier als erste kommentieren darf, nach so einem «ereignisreichem» Tag.

    Fuck off twitter!!!

  2. actro sagt:

    Die sind doch eh alle gleich. Allerdings finde ich die Entschuldigung in Form von 300 Oiro eine Frechheit. Ist wohl eher eine Art «Schweigegeld», um ganz schnell das Deckmäntelchen des Vergessens über die leidliche Geschichte zu bekommen..

  3. […] Telekom, Bahn, diversen Discountern, der Lufthansa und jetzt dem organisierten Daten-Klau hat man auch in Berlin gemerkt oh shit, das […]

RSS-Feed abonnieren